Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Marcel Siegert erkennt Niederlage an
Lokales Oberhavel Marcel Siegert erkennt Niederlage an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 19.10.2017
Marcel Siegert erkennt seine Wahlniederlage an. Quelle: Bert Wittke
Anzeige
Velten

Marcel Siegert, Bürgermeisterkandidat von Pro Velten, erkennt seine knappe Niederlage vom Sonntag an. Mit 50,9 Prozent hatte Amtsinhaberin Ines Hübner (SPD) Stichwahl gewonnen und bleibt Bürgermeisterin der Ofenstadt, Siegert kam auf 49,1 Prozent. „Ich werde das Ergebnis akzeptieren und meine Lehren daraus ziehen“, erklärte Siegert am Montag. Bezüglich der „Eigenarten bei der Briefwahl“ bleibe zu sagen, dass der Wahlausschuss die Dinge sicher thematisieren werde. Seine eigene Zukunft ließ Siegert am Montag allerdings offen.

Tatsächlich hätten sich bis Sonntag etwa 80 Briefwähler bei der Verwaltung gemeldet, weil sie keine Wahlunterlagen erhalten hatte, erklärte Stadt-Sprecherin Ivonne Pelz. Die Sache werde derzeit mit dem zuständigen Zustellunternehmen geklärt. „Es haben aber trotzdem alle Bürger noch gewählt, bis auf einen, der zu spät kam“, so Pelz.

Von Marco Paetzel

Keine schöne Rückkehr aus ihrem Urlaub erlebte eine Familie aus Fürstenberg am Sonntagabend. Als sie ihr Haus betreten wollten, bemerkten sie, dass dort während des Urlaubs eingebrochen worden war.

16.10.2017

Schwer verletzt wurde ein Motorradfahrer durch einen Sturz in der Eichstädter Chaussee in Vehlefanz, nachdem er einen Zusammenstoß mit einem Pkw hatte verhindern wollen. Der 46-Jährige wurde mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht.

16.10.2017

Mit 50,9 Prozent gewann Amtsinhaberin Ines Hübner 8SPD) am Sonntag die Stichwahl vor Herausforderer Marcel Siegert (Pro Velten), der 49,1 Prozent der Wähler für sich gewinnen konnte. Lange Zeit hatte Siegert vorn gelegen, erst mit der Auszählung der Briefwählerstimmen wendete sich das Blatt.

18.10.2017
Anzeige