Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Marco Eckert ist Torhorstpreisträger 2015
Lokales Oberhavel Marco Eckert ist Torhorstpreisträger 2015
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:48 15.07.2015
Torhorstschüler 2015: Marco Eckert. Quelle: Heike Bergt
Anzeige
Oranienburg

Geahnt hatte es Marco Eckert dann doch ein wenig: „Es gab Anzeichen“, so der Leegebrucher und lacht. Mittwochmorgen ist der frisch gebackene Abiturient vor versammelter Mannschaft als „Torhorstpreisträger“ 2015 geehrt worden. Nominiert war er dafür zum dritten Mal.

Insgesamt drei Anwärter gab es in diesem Jahr auf den Preis: Mit ihm noch die Klasse 8f mit ihrem Projekt „Service Learning“, bei dem sie in Kitas, Museen, Altersheimen und Unternehmen praktische Unterstützung geben. Und das Basketball-Team der Schule, das seit fünf Jahren zusammen Körbe wirft und beim Sparkassen-Cup in Berlin den 2. Platz einheimsen konnte. Die Qual der Wahl hatte eine fünfköpfige Jury, zu der Schulleiterin, ein Vertreter der Elternschaft, der Torhorstpreisträger des Vorjahres, der Förderverein und ein Vertreter des Landkreises als Schulträger gehören. Die Feierstunde auf dem Schulhof eröffneten die Schülerinnen der Bauchtanzgruppe „Nabila“. Als Vorjahrespreisträger hatten sie ihrer Schule erst vor zwei Wochen alle Ehre gemacht. Beim Workshop „Wie weit reicht Europa“ hatten sie zusammen mit Schülern aus Polen und Frankreich das Thema pantomimisch umgesetzt.

Marco konnte sich am Mittwoch nicht nur über Blumen und eine kleine „Finanzspritze“ vom Förderverein freuen, sondern über die Glückwünsche vieler Lehrer und Mitschüler, die ihm mit den Worten auf die Schulter klopften: „Du hast es verdient.“

„Er nahm die Schülermeinungen immer ernst“, so Schulleiterin Manuela Brüssow in ihrer Laudatio. Er entwickelte den Schülerrat, prägte eine Versammlungskultur der Klassensprecher und richteten eine Raum für deren Arbeit ein. Er scheute sich nicht vor kritischen Fragen im Bildungsausschuss und drängte den Schulträger, Farbe zu bekenne, was die Sanierung des Hauses betrifft. Viel Zeit für Ferien bleibt ihm jetzt nicht. In 14 Tagen beginnt seine Ausbildung zum Kaufmann für Versicherung und Finanzen in Oranienburg. Auch seiner Schule bleibt er treu: als Fördervereinsmitglied.

Von Heike Bergt

Oberhavel 100. Geburtstag in Bergfelde - Abgehärtet: Ohne Socken und Hemd

Ihren 100. Geburtstag feiert Ellen Masalski am 16. Juli in Bergfelde. Dass das möglich ist, schreibt sie ihrer Lebensführung zu: viele Jahre sei sie im Frei- oder Hallenbad schwimmen gegangen und immer lieber gelaufen als gefahren.Und sie verzichtet auf Socken und Hemd. „Ich war nie krank“, fasst sie das Ergebnis dieser Abhärtung zusammen.

18.07.2015
Oberhavel Nach 44 Jahren Schuldienst geht Schulleiterin in den Ruhestand - Oranienburg: Christina sagt Tschüss

Die Leiterin der Lindenschule Oranienburg, Christina Schwarzbach-Jaeschke, geht nach 44 Jahren Schuldienst in den Ruhestand. Sie ist Sonderpädagogin mit Leib und Seele, weil sie sich gerne um Kinder mit Lernproblemen kümmert. Diese seien sehr sensibel und dankbar für jede Hilfe.

18.07.2015
Oberhavel Pannenhelfer Thomas Bregulla hilft Autofahrern in Not - Unterwegs mit einem „gelben Engel“

Thomas Bregulla ist einer von 43 ADAC-Männern, die schon vor 25 Jahren Pannenhilfe auf DDR-Gebiet leisteten. Bregulla – gelernter KfZ-Mechaniker – wurde geschult und musste in einer mündlichen Prüfung zeigen, dass er sich mit der Technik der West-Autos auskennt. Im Laufe der Jahre hat Thomas Bregulla tausenden Autofahren geholfen, auch Promis.

18.07.2015
Anzeige