Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Mehr Komfort an der Remonteschule
Lokales Oberhavel Mehr Komfort an der Remonteschule
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:38 19.08.2015
Der neue Weg ist freigegeben. Quelle: Robert Tiesler
Anzeige
Bärenklau

Das Schild „Bärenklau sagt Danke“ kam im Dorf schon oft zum Einsatz: bei der Radwegfreigabe nach Leegebruch oder bei der Wiedereröffnung der Remonteschule. Am Mittwochvormittag erneut: Da wurden die neu gepflasterten Wege rund um die Remonteschule offiziell freigegeben.

Die kleine Straße hinter dem Gebäude ist nun gepflastert. Müllfahrzeuge und Cateringautos, aber auch für alle anderen Wagen ist der Weg jetzt komfortabler. Außerdem entstand auf der Seite zum Remontehof hin ein neuer, breiterer Fußweg. Die Gemeinde Oberkrämer hat dafür etwa 57 000 Euro ausgegeben.

„Wir haben dem Ortsteil das schon lange versprochen, jetzt konnten wir es umsetzen“, sagte Bürgermeister Peter Leys. Ortsvorsteherin Gundula Klatt reichte zum Dank einen „Bärenklauer“: ein Fläschchen Fruchtsaftlikör.

Von Robert Tiesler

Oberhavel Sturmschaden im Landeswald - Orkan wütet in Beerenbusch

Nach den schweren Sturmböen vom vergangenen Wochenende haben sich im Landeswald bei Menz die Reihen gelichtet. Zahlreiche Bäume sind entwurzelt. Selbst 100 Jahre alte Eichen knickten bei dem Sturmereignis ein. Seit Sonntag laufen die Aufräumarbeiten.

22.08.2015
Oberhavel Landwirtschaft in Oberhavel - Der Mais könnte Regen vertragen

Noch vor Wochen hörte man die Bauern jammern. Es werde keine gute Getreideernte, prophezeiten die Landwirte. Doch die Trockenperioden haben dem Getreide offenbar weniger geschadet als befürchtet. Die Erträge sind durchschnittlich. Der Mais könnte noch mal richtig Regen gebrauchen. Wahrscheinlich muss er zwei Wochen früher geerntet werden.

22.08.2015

Selbst die angekündigten verstärkten Kontrollen diese Woche halten Autofahrer nicht vom Rasen ab. Trauriger Spitzenreiter ist ein Porsche-Fahrer, der auf einer Kreisstraße bei erlaubten 80 km/h mit 205 km/h unterwegs war. Er ist längst nicht der einzige Raser in Brandenburg.

19.08.2015
Anzeige