Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Mehrere Zehntausend Euro Schaden

Oberhavel: Polizeibericht vom 6. April Mehrere Zehntausend Euro Schaden

Einbrecher drangen gewaltsam in ein Einfamilienhaus in Schildow ein. Sie durchwühlten alle Räume, klauten Schmuck und den Tresor. Sie richteten einen Schaden von mehreren Zehntausend Euro Schaden an. In Glienicke ergriffen Einbrecher ohne Beute die Flucht. Ein Mann im Haus war auf sie aufmerksam geworden.

Voriger Artikel
MAZ-Serie im Jubiläumsjahr
Nächster Artikel
Ein guter Tag für den Schulsport


Quelle: dpa

Schildow. Einbrecher stehlen Tresor und Schmuck

Aus einem Einfamilienhaus in der Mühlenbecker Straße entwendeten Einbrecher am Dienstag zwischen 12 Uhr und 23 Uhr einen Tresor und Schmuck. Die Täter hebelten ein Fenster auf und gelangten so in die Räume. Alles wurde durchsucht. Kriminaltechniker kamen zum Einsatz. Insgesamt entstand Sachschaden von mehreren Zehntausend Euro.

Glienicke: Mieter hört Einbrecher

Am Dienstag gegen 22 Uhr hebelten unbekannte Täter das Küchenfenster eines Mehrfamilienhauses in der Hattwichstraße auf. Der Mieter befand sich in seiner Wohnung und hörte Geräusche. Die Täter flüchteten in unbekannte Richtung. Es wurde nichts entwendet. Der Schaden am Fenster beträgt ca. 300 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Zühlsdorf: Audi gestohlen.

Eine 40-jährige Frau stellte Mittwochmorgen gegen 6.30 Uhr fest, dass ihr Pkw Audi A 4 entwendet wurde. Das Fahrzeug stand auf ihrem Grundstück in der Ahornstraße. Fahndungsmaßnahmen wurden eingeleitet. Es entstand ca. 20.000 Euro Sachschaden.

Hennigsdorf: 10000 Euro Schaden

Unbekannte zerstörten in der Nacht zum Mittwoch die Glasscheiben an der Rückseite eines Betriebes in der Hafenstraße. Die Täter gelangten so in das Gebäudeinnere und entwendeten hier Elektrowerkzeuge. Kriminaltechniker sicherten DNA-Spuren. Insgesamt entstand ca. 10.000 Euro Sachschaden.

Hennigsdorf: Radfahrerin schwer verletzt

Eine 55-jährige Radfahrerin wurde am Dienstag gegen 15 Uhr auf der Spandauer Allee von einem 34-jährigen Kradfahrer erfasst und verletzt. Die Frau war offenbar ohne auf den Verkehr zu achten auf die Fahrbahn gefahren. Trotz Gefahrenbremsung konnte der Kradfahrer einen Zusammenstoß nicht verhindern. Mit einem herbeigerufenen Hubschrauber wurde die Radfahrerin in ein Berliner Krankenhaus geflogen. Für Rettungs- und Bergungsarbeiten musste die Spandauer Allee für ca. 45 Minuten voll gesperrt werden. Es entstand ca. 1.000 Euro Sachschaden.

Oranienburg: Versuchter Einbruch

Am Dienstag gegen 18 Uhr wurde bei einer Bäckerei in der Berliner Straße der Alarm ausgelöst. Unbekannte hatten versucht, die Seitentür aufzuhebeln. Das gelang nicht. Der Schaden an der Tür beträgt ca. 100 Euro. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Eichstädt: Handy gestohlen

Zwei südländisch aussehende Männer kamen am Dienstag gegen 17.15 Uhr in ein Büro in der Straße Am Eichenring. Sie redeten auf einen Mitarbeiter ein, verließen das Büro schnell wieder und fuhren mit einem schwarzen BMW davon. Anschließend fehlte ein Handy. Der Schaden beträgt ca. 300 Euro. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Zehdenick: Betrunkener Autofahrer

In der Dr.-Salvador-Allende-Straße wurde am Dienstag gegen 20.30 Uhr ein Pkw Volvo kontrolliert. Es stellte sich heraus, dass der Fahrer alkoholisiert war. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,57 Promille. Der 30-Jährige musste eine Blutentnahme über sich ergehen lassen, Anzeige wurde geschrieben und der Führerschein sichergestellt.

Gransee: Unfall beim Ausparken

Auf einem Parkplatz in der Templiner Straße stieß der Fahrer eines Pkw Suzuki beim Ausparken gegen einen parkenden Mitsubishi. An beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von ca. 5.000 Euro. Der Mitsubishi war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Unfall passierte am Dienstag gegen 16.45 Uhr.

Glienicke: Reh überfahren

In der Nacht zum Mittwoch gegen 2:15 Uhr kollidierte auf der Landesstraße 30, zwischen Glienicke und Schönfließ, ein Pkw VW mit einem Reh. Personen wurden nicht verletzt. Am Auto entstand ein Schaden von ca. 4.000 Euro. Es blieb fahrbereit. Das Reh überlebte den Aufprall nicht und wurde an den zuständigen Jagdpächter gemeldet.

 

 

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel


57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg