Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Mercedes brennt komplett aus – Familie überlebt
Lokales Oberhavel Mercedes brennt komplett aus – Familie überlebt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:52 21.02.2018
Dampf- und Rauchschwaden stiegen am Sonnabendvormittag über der A 10 bei Birkenwerder auf. Quelle: privat
Anzeige
Birkenwerder

Glück im Unglück hatte eine vierköpfige Familie, die am Sonntag auf der Autobahn A 10 in Richtung Prenzlau unterwegs war. Ihr Fahrzeug war auf freier Strecke in Flammen aufgegangen, alle konnten sich aber unverletzt retten, sagte ein Sprecher der Autobahnpolizei auf Nachfrage.

Gegen 10 Uhr hatte am Kilometer 177 bei Birkenwerder plötzlich die Motorkontrolleuchte des Mercedes aufgeleuchtet, sagte der Fahrer und Familienvater gegenüber der Polizei aus. Nachdem er das Fahrzeug auf dem Standstreifen hatte ausrollen lassen, habe er die Motorhaube geöffnet. Sofort habe der Motorraum Feuer gefangen und alle Mitfahrer seien ausgestiegen. Vom Fahrbahnrand aus habe man nur fassungslos zusehen können, wie das Fahrzeug ausbrennt. Die Feuerwehr hat das Fahrzeugwrack sofort nach ihrem Eintreffen gelöscht.

Während der Löscharbeiten habe die Richtungsfahrbahn für etwa 20 Minuten voll gesperrt werden müssen. Auch der Standstreifen sei durch die Hitzentwicklung beschädigt worden, sagte der Polizeisprecher. Den entstandenen Sachschaden bezifferte er mit rund 8000 Euro. Die Frau und die beiden Kinder seien von anderen Autofahrern mitgenommen worden, der Familienvater sei beim Abschleppdienst mitgefahren.

Lesen Sie weiter

Aktuelle Polizeimeldungen aus Brandenburg und Berlin

Von Helge Treichel

Wer hat da seinen Müll vergessen? John Wehden traute seinen Augen kaum, als er am Sonnabendvormittag auf seiner routinemäßigen Fahrt war, um den Wasserstand der Felder zu prüfen. Unbekannte hatten einen Stapel Asbestplatten abgelegt – und 500 Meter weiter den Bauschutt „verloren“.

22.02.2018

Am Samstag fand in der Hohen Neuendorfer Waldgrundschule die Typisierungsaktion für den schwerkranken Nick (13) statt. Der Junge ist an Blutkrebs erkrankt und braucht dringend einen Stammzellenspender. Mehr als 1700 Menschen wollen ihm helfen.

26.02.2018

Hennigsdorfer Stadtverordnete fühlen sich vom Landkreis betrogen, weil das Dach der ehemaligen Förderschule aufwendig saniert werden muss. Rund eine halbe Million Euro müssten sie dafür investieren. Bei der Stadtverwaltung will man erst nach dem Kauf der Schule vom ganzen Ausmaß des Schadens erfahren haben. Die Kreisverwaltung widerspricht.

22.02.2018
Anzeige