Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° Sprühregen

Navigation:
Messerstich in den Rücken

Oberhavel: Polizeibericht vom 30. Mai Messerstich in den Rücken

Bei einer Rauferei zwischen zwei Jugendlichen in Oranienburg zückte einer der Streithähne plötzlich ein Messer und rammte es seinem Widersacher in den Rücken. Das Opfer ist ein 16-jähriger Junge, der einen 19-Jährigen zuvor in den Schwitzkasten genommen hatte.

Voriger Artikel
Kita „Sonnenschein“ im Ausweichquartier
Nächster Artikel
Apelt bilanziert seine ersten 100 Tage


Quelle: dpa

Oranienburg. Bei einer Messerattacke in der Dr.-Heinrich-Byk-Straße ist ein 16-Jähriger verletzt worden. Wie die Polizei am Montag mitteilte, ereignete sich der Vorfall bereits am Freitagabend. Der 16-Jährige und ein 19-Jähriger gerieten in Streit. Der Jüngere nahm seinen Widersacher in den Schwitzkasten, dieser stach ihm daraufhin mit einem Messer in den Rücken. Der 16-Jährige wurde in der Rettungsstelle medizinisch versorgt. Polizeibeamte stellten das Messer sicher und nahmen den 19-Jährigen in Gewahrsam, aus dem er nach Rück Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wieder entlassen wurde.

Glienicke: 13-Jähriger verletzt

Glienicke/Nordbahn: Ein 13-jähriger Junge wurde am Montag gegen 7.40 Uhr auf dem Weg zur Schule im Hausotterweg bei einem Verkehrsunfall leicht verletzt. Der Junge fuhr mit dem Fahrrad auf dem Radweg. Ein 22-jähriger Pkw-Fahrer wollte nach links abbiegen und hielt – bereits auf der Gegenfahrbahn – an, um den Jungen vorbeizulassen. Dadurch erschrak das Kind offenbar und stürzte. Er wurde mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Ein Sachschaden entstand nicht.

Leegebruch: Alter Mann belästigt 20-Jährige

Während einer Busfahrt zwischen Velten und Leegebruch wurde offenbar eine 20-Jährige belästigt. Ein ca. 60 bis 70 Jahre alter Mann griff der Frau an ihr Gesäß. Die junge Frau wechselte sofort den Sitzplatz und erstattete später Anzeige bei der Polizei. Die Kriminalpolizei ermittelt. Der Vorfall passierte Freitagnachmittag.

Osterne: Betrunken und ohne Fahrerlaubnis

Ein 46-jähriger Fiat-Fahrer wurde dabei beobachtet, wie er am Sonntag um 20.20 Uhr betrunken das Fahrzeug bestieg und beim Anfahren mit einem anderen PKW kollidierte. Dennoch setzte er seine Fahrt in Richtung Gransee fort. In Gransee konnte er gestoppt werden. Ein Atemalkoholtest ergab einen Promillewert von 1,70. Einen Führerschein konnte er nicht vorzeigen. Dieser wurde ihm bereits wegen eines gleich gelagerten Vergehens abgenommen. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen und der PKW wurde sichergestellt.

Zehdenick: Streit unter Syrern

In einem Asylbewerberheim gerieten zwei Syrer aneinander. Beide wollten auf dem Sportplatz spielen, einer Fußball und der andere Basketball. Dabei wurden beide Männer (21 und 31 Jahre alt) handgreiflich. Später in der Kantine des Hauses kam es erneut zum Streit, wobei auch Mitbewohner einbezogen wurden. Sicherheitsleute brachten die Parteien noch vor Eintreffen der Polizei auseinander. Zwei Bewohner wurden verletzt, benötigten jedoch keine ärztliche Hilfe. Ein Stuhl und Geschirr wurde beschädigt. Noch im Beisein der Polizei vertrugen sich die Parteien wieder miteinander.

Hennigsdorf: Grölender Vater

Ein Zeuge meldete am Freitagabend, dass ein Mann aus seiner Wohnung „Heil Hitler“ rief. Ein Kind sei offenbar in der Wohnung, das Weinen wäre zu hören. Polizeibeamte stellten in der Wohnung einen 55-jährigen Mann und sein zweijähriges Kind fest. Der Mann war alkoholisiert, ein erster Atemtest ergab 1,85 Promille. Das zweijährige Kind erhielt zunächst einen Teddy und wurde dann in die Obhut des Jugendamtes übergeben. Der 55-Jährige wurde zur Verhinderung weiterer Straftaten in Gewahrsam genommen.

Oranienburg: Falscher Fünfziger

Eine offenbar gefälschte 50-Euro-Banknote wurde in einer Bankfiliale am Bahnhofsplatz festgestellt. Eine Geschäftsinhaberin wollte die Einnahmen einzahlen. Dabei wurde der falsche Schein von einer Zählmaschine aussortiert. Polizeibeamte stellten die Fälschung sicher.

Mühlenbeck: Ring gestohlen

Unbekannte hebelten tagsüber am Samstag die Terrassentür eines Wohnhauses in der Lindenallee auf. Aus dem Gebäudeinneren entwendete sie einen Ring. Alle Räume wurden durchsucht. Kriminaltechniker sicherten Schuh- und Werkzeugspuren. Die Höhe des entstandenen Sachschadens ist derzeit nicht bekannt.

Hohen Neuendorf: Schmuck und Laptops gestohlen

In der Zeit vom 26.05. bis zum 29.05. drangen Unbekannte in ein Einfamilienhaus in der Siegelstraße in Bergfelde ein. Offenbar wurde dazu die Terrassentür eingeschlagen. Zwei Laptops und Schmuck wurden entwendet, Schaden insgesamt 5.000 Euro.

Oranienburg: Zwei Transporter aufgebrochen

Aus einem in der Tucholskystraße abgestellten Kleintransporter Renault wurden in der Nacht zum Sonntag zwei Werkzeugmaschinen entwendet. Unbekannte hatten die Heckscheibe eingeschlagen, um in das Fahrzeuginnere zu gelangen. Insgesamt entstand ca. 3.000 Euro Sachschaden. Auch ein in der Fritz-Reuter-Straße abgestellter Kleintransporter Opel wurde in dieser Nacht gewaltsam geöffnet. Aus dem Fahrzeuginnern entwendeten die Unbekannten zwei Werkzeugkoffer. Die Höhe des Sachschadens ist derzeit nicht bekannt.

Oranienburg: Räder vom Auto abmontiert

Vom Gelände eines Autohauses im Gewerbegebiet Nord wurden von zwei Pkw Mazda je vier Räder abmontiert und entwendet. Die Höhe des Sachschadens ist derzeit nicht bekannt. Der Diebstahl wurde am Sonntag bekannt.

Hennigsdorf: Acht Gartenhäuser aufgebrochen

Acht Gartenhäuser in einer Kleingartenanlage in der Krummen Straße wurden am Wochenende aufgebrochen. Die Gebäude wurden offenbar durchsucht. Bislang ist nicht bekannt, was entwendet wurde. Kriminaltechniker sicherten Spuren.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel


57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg