Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Millionen für Oberhavels Schulen

Kreis investiert in Torhorstschule und Curie-Gymnasium Millionen für Oberhavels Schulen

Die Essensausgabe ist im Keller, der Sportplatz genügt heutigen Unterrichtsanforderungen längst nicht mehr. Rund 8,9 Millionen Euro sollen in den kommenden Jahren in den Ausbau der Oranienburger Torhorstschule fließen - es ist im Entwurf für den Doppelhaushalt 2014/2015 die mit Abstand größte Schulinvestition, die der Kreis derzeit plant.

Oranienburg. Schon im Frühjahr sollen die Arbeiten für einen neuen Sportplatz beginnen. Vorgesehen ist, die jetzige Sport-Außenfläche so zu verlagern, dass Platz geschaffen wird für eine Erweiterung der Sporthalle. Die bisherige Halle ist zu klein. "Für eine sechszügige Gesamtschule ist sie nicht angemessen", sagt Bildungs- und Finanzdezernent Ludger Weskamp. Derzeit überlegen die Mitarbeiter der Kreisverwaltung, wie eine Erweiterung aussehen könnte. Weskamp hofft, die Arbeiten an der Halle bis 2015 abschließen zu können.

Im Torhorst-Investitionspaket ist auch eine neue Cafeteria enthalten. Weskamp könnte sich einen Multifunktionsbau vorstellen, der auch größere Versammlungen ermöglicht. Noch allerdings sind die gestalterischen Pläne nicht konkret - Mittagessen in der neuen Cafeteria gibt es voraussichtlich erst 2016.

Auch das Veltener Hedwig-Bollhagen-Gymnasium soll erweitert werden. Zwar hat die Schule - zumindestens auf dem Papier - genügend Räume für ihre Schüler. Modernen Unterrichtsvorstellungen entspricht das Mitte der 90er-Jahre erbaute Gymnasium jedoch nicht. "Kleinere Räume für Teilungsunterricht fehlen", sagt Weskamp. Die Schule leide an "fehlender Fläche". Der Kreis verhandelt derzeit mit der Stadt Velten über den Kauf eines gegenüber der Schule gelegenen Grundstücks. Bis Ende des Jahres könnten die Verhandlungen abgeschlossen sein - Voraussetzung dafür, dass dort ein Erweiterungsbau errichtet wird. Räume für Teilungsunterricht, aber auch eine Mensa sollen später in dem Neubau untergebracht sein. 2015 könnten die ersten Unterrichtsstunden dort stattfinden.

Der Entwurf für den Doppelhaushalt 2014/15 sieht zudem Investitionen für das Hohen Neuendorfer Marie-Curie-Gymnasium vor. Der Kreis will die Sporthalle erweitern. Zugleich soll die bestehende Sporthalle, die in einem schlechteren Zustand als die Torhorst-Halle ist, saniert werden. Wenn im Herbst 2014 die Arbeiten am Erweiterungsbau abgeschlossen sind, soll voraussichtlich die Sanierung beginnen.

Technischen Standard wie im neuen Rungegymnasium - das würden sich viele Oberhaveler Schulleiter wünschen. In den kommenden Jahren will der Kreis in die technische Ausstattung des Curie-Gymnasiums, des Bollhagen-Gymnasiums und andererer Schulen investieren.

Von Frauke Herweg

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel


MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg