Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 6 ° Regenschauer

Navigation:
Mit Deckeln Leben retten

Oranienburg Mit Deckeln Leben retten

Gewonnen haben alle: Die Sammelaktion „Deckel gegen Polio“, an der sich alle 158 Schülerinnen und Schüler der siebten Klassen der Oranienburger Torhorstschule seit Schuljahresbeginn beteiligt hatten, ist am Dienstagmorgen zu Ende gegangen. Mit großem Erfolg.

Voriger Artikel
Betrunken vor der Haustür eingeschlafen
Nächster Artikel
Radlerin fährt auf Lkw der Straßenmeisterei auf

Die Schüler aller siebten Klassen der Torhorstschule haben 174 188 Deckel zusammengetragen. Gestern ging die Aktion zu Ende.

Quelle: Enrico Kugler

Oranienburg. Fünf bis sechs Stunden hat Laura-Sophie Bringmann an manchem Montag oder Donnerstag nach dem Unterricht im Getränkemarkt zugebracht. Und dort Plastikdeckel von Flaschen abgedreht. Rund 50 000 der kleinen bunten Dinger hat sie gesammelt. Und mit diesem Engagement ihre Mitschüler Kaja Weinert und Christian Guhl angesteckt, auch Freunde und Familien sammelten mit. Laura-Sophie wurde gestern mit einem Sonderpreis ausgezeichnet, aber gewonnen haben alle 158 Schüler der siebten Klassen der Oranienburger Torhorstschule.

Seit Schuljahresbeginn machten sie mit bei der weltweiten Aktion „End Polio Now“ der Rotary-Clubs, bei der es darum geht, Plastikdeckel zu sammeln. Ein wertvoller Rohstoff, zum Wegwerfen viel zu schade. Recyclingunternehmen kaufen die Deckel auf, um sie zu schreddern und Neues daraus entstehen zu lassen, wie Gartenmöbel oder Rohre. Und natürlich gibt es Geld dafür. Geld, mit dem geholfen wird. Mit dem Erlös von 500 Plastikdeckeln kann eine Impfung gegen Polio für ein Kind finanziert werden.

Die Krankheit ist in Deutschland besiegt. Das ist noch gar nicht so lange her. In ihrer Kindheit hatte Ursel Degner noch Kinder kennengelernt, „die sich wegen der Lähmungen auf den Händen fortbewegen mussten“. Das bewege sie bis heute, so die Pädagogin. Gerade in Ländern wie Afghanistan, Pakistan und Nigeria seien die Viren, die von Mensch zu Mensch übertragen werden, wieder auf dem Vormarsch. Die Lähmungen können zum Tod führen. Die Lehrerin begeisterte die Schüler für die Aktion, die gestern ihren Abschluss fand.

174 188 Deckel kamen zusammen, „damit konntet ihr 349 Leben retten. Das sind so viele, wie Schüler unsere siebten, achten und die Hälfte der neunten Klassen besuchen. Wir sind so stolz auf Euch“, wandte sich Ursel Degner an die Schüler. Spitzenreiter waren die der 7c, die auch Laura-Sophie besucht. Sie haben 87 188 Deckel gesammelt und damit 174 Impfungen ermöglicht, die 7e lag auf Platz 2 mit 39 000 Deckeln und die 7d trug 20 000 Deckel zusammen. Ursel Degner hat sie zur Melosch KG in Tempelhof gefahren.

Auch Schulleiterin Manuela Brüssow war des Lobes voll: Sie findet auch wichtig, dass die Schüler, angeregt durch die Aktion, auch mal in den eigenen Impfpass sehen, um zu überprüfen, ob sie Impfschutz haben.

Von Heike Bergt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel


MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg