Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Mit Drachenbootrennen und Pulverdampf

Oranienburg Mit Drachenbootrennen und Pulverdampf

Oranienburg feierte sein traditionelles Stadtfest und am Sonntagvormittag die Stadtgründerin Louise Henriette an ihrem 350. Todestag mit Musik, Blumen, Salutschüssen und einem ökumenischen Gottesdienst. Drei tolle Tage boten viel Musik, Wettkämpfe im Drachenboot und Rummel.

Voriger Artikel
Straßenprobleme am MAZ-Stammtisch
Nächster Artikel
Diplomat und Prinzenerzieher

Scheinbar so hoch wie der Kirchturm. Vom Riesenrad hatte man beim Stadtfest den besten Blick. Quelle: Robert Roeske

Oranienburg. Stadtgründerin Louise Henriette hatte alles fest im Blick. Von ihrem Denkmalssockel auf dem Schlossplatz aus. Schüler des nach ihr benannten Gymnasiums ehrten sie musikalisch, die Stadt mit Blumen. Und auch die Uniformierten der Schützgilde, die ihren Namen trägt, war angetreten zum Salut.

Den besten Ausblick auf die Stadt gab es vom Riesenrad aus

Den besten Ausblick auf die Stadt gab es vom Riesenrad aus.

Quelle: Robert Roeske

Gestern vor 350 Jahren war die einstigen Prinzessin von Oranien und spätere Gattin des Kurfürsten, die dem früheren Bötzow nach dem 30-jährigen Krieg mit Toleranz und Weitblick zum Aufschwung verhalf, gestorben. Und zu ihren Füßen feierten von Freitag bis Sonntag die Oranienburger von heute.

Warme Temperaturen ließen das Eis besonders schmecken

Warme Temperaturen ließen das Eis besonders schmecken.

Quelle: Robert Roeske

Zuvor vereinte ein ökumenischer Gottesdienst vor und auf der Bühne die Gläubigen mit Musik und im Gebet. Vom Nicolaikirchturm läuteten die Glocken und Pastor Günter Born von der freikirchlichen Gemeinde erinnerte in seiner Predigt unter anderem daran, dass Louise Henriette ihr soziales Engagement für Stadt, Menschen und Waisenkinder aus ihrem christlichen Gauben und Gottvertrauen gewonnen habe.

Am Vorabend ging auf der Bühne mit einem Pink-Double die Post ab. Rummel und Rieserad, Alpaka-Gehege und Bratwurststände, Korbmacher und Böttcher – alle waren gut besucht. Und ein Feuerwerk beschloss den Abend.

Gute Stimmung beim Drachenbootrennen

Gute Stimmung beim Drachenbootrennen.

Quelle: Robert Roeske

Einen Rekord mit 34 Teams gab es am Sonnabend beim Drachenbootrennen in der Kategorie Mixed. Am Ende ging es um Sekundenbruchteile. Mit einer Drachenzungenspitze Vorsprung setzten sich „Die scharfen Zähne“ gegen Dauerrekordhalter „Das Boooooot“ durch. Platz 3 ging an die „Bruchpiloten Leegebruch“.

Florale Grüße

Florale Grüße!

Quelle: heike bergt

Bereits am Freitag gab es den Schülercup: In der Kategorie Mini (bis 7. Klasse) siegte das „Team Taktlos“ Eleff-Ringnes-Schule Heiligensee vor „Pink Fluffy Unicorn“, Comeniusgrundschule und „Skiller 3.0“ von der Havelgrundschule. Kategorie Maxi (Klassen 8 bis 10): 1.„Flotter Frachter“, Torhorstschule, 2. „Paarship“, LHG, 3. Platz: „Schweitzer Sealions“, Schweitzerschule Hennigsdorf.

Das traditionelle Drachenbootrennen

Das traditionelle Drachenbootrennen.

Quelle: Robert Roeske

Und am Sonntag siegten in den Kategorien „Jugend“ die Paradiesvögel aus Oranienburg, in der Kategorie „Handicap“ die Wellenreiter aus Oranienburg vor den Haveldrachen aus Brandenburg und den Allstars und in der Kategorie „open“ die Beetzseedrachen aus Brandenburg vor dem Projekt Habula aus Velten und den „Titanix“.

Von Heike Bergt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel


MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg