Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Mit der Jubiläumswehr in Feierlaune
Lokales Oberhavel Mit der Jubiläumswehr in Feierlaune
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:29 20.08.2017
Mit voller Kraft voraus: Wettkampf Feuerwehrauto-Ziehen! Quelle: Helmut Vielitz
Anzeige
Fürstenberg

Mit einem Festumzug und dem „Tag der offenen Tür“ am Gerätehaus ist am Sonnabend im Beisein zahlreicher Gäste das 125jährige Bestehen der Fürstenberger Feuerwehr und gleichzeitig die Gründung der Jugendwehr vor 25 Jahren ordentlich gefeiert worden. Die monatelange Arbeit der Organisatoren des Festtages hat sich ausgezahlt und so konnte man auf dem Gelände durchweg zufriedene Gesichter ausmachen. Nicht nur viele Fürstenberger, sondern auch Besucher von außerhalb erfreuten sich über den Tag hinweg am abwechslungsreichen Programm, wobei die kulinarischen Angebote - der Renner war Pute am Spieß - ebenfalls nicht zu kurz kamen. Klänge eines Fanfarenzuges auf dem Marktplatz, das hatte es längere Zeit in Fürstenberg nicht mehr gegeben. Der Freie Fanfarenzug Neubrandenburg spielte schon vor Beginn des Festumzuges ordentlich auf, versammelt hatten sich nicht nur die Brandschützer und der Feuerwehrnachwuchs der Wasserstadt sowie Stadtverordnetenvorsteherin Ilona Friedrich (CDU) und Bürgermeister Robert Philipp. Abordnungen aus den Ortswehren Bredereiche, Blumenow, Himmelpfort, Lychen, Neustrelitz, Alt Strelitz sowie aus Neuglobsow, Rheinsberg, Gransee, Dannenwalde, Zehdenick und der Partnerwehr aus Wilster machten der Jubiläumswehr ihre Aufwartung und hatten dazu noch reichlich Präsente im Gepäck.

Zur Galerie
Ortswehrführer Gordon Harnack (l.) und Stadtbrandmeister Dirk Stolpe am Gedenkstein, der an die verstorbenen Kameraden erinnern soll.

So konnte Ortswehrführer Gordon Harnack am Vormittag beispielsweise von den Rheinsbergern etliche Flaschen „Löschwasser“ und von der Partnerwehr gleich 46 Tickets für das diesjährige Oktoberfest in Wilster entgegennehmen. Apropos Geschenke: Die gab es unter anderem auch von Bürgermeister Robert Philipp und Mitarbeitern der Fürstenberger Rettungswache. Einen kleinen Abriss zur Geschichte der Fürstenberger Feuerwehr hatte Gordon Harnack parat: Wie aus gesicherten Quellen hervorgeht, ist die Feuerwehr am 6. Februar 1892 aus Mitgliedern des damaligen Männerturnvereins „Friedrich Ludwig Jahn“ gegründet worden. Die Wehr war 25 Mann stark, erster Wehrführer war Franz-Wilhelm Burmann und zur Brandbekämpfung rückte man mit der Handruckspritze aus. Wie Christine Hoffmann im Rückblick auf die Arbeit der Jugendwehr erinnerte, fand deren Gründungsversammlung am 6. Februar 1992 statt und sie selbst leitete deren Geschicke bis Ende des Jahres 2002. Stadtbrandmeister Dirk Stolpe und Bürgermeister Robert Philipp dankten allen Aktiven für ihre Einsatzbereitschaft und den Angehörigen für ihr Verständnis. Beide erinnerten daran, wie sich die technische Ausrüstung der Wehr im Laufe der Jahrzehnte verändert hat. Laut Bürgermeister seien vier der vorhandenen fünf Fahrzeuge und das Rettungsboot mit Trailer in den vergangenen Jahren neu angeschafft worden. Somit stünde Technik im Wert von ca. eine Millionen Euro in der Fahrzeughalle. Mit einer Schweigeminute ist der verstorbenen Kameraden gedacht und auf Initiative des Kameraden Günter Zillmer (Alters- und Ehrenabteilung) ein Gedenkstein mit Tafel eingeweiht worden.

Wettkampf, Spaß und Feier

Dass es möglich, aber eine schweißtreibende Angelegenheit ist, ein 12 Tonnen schweres Feuerwehrauto über eine bestimmte Strecke mit Muskelkraft zu ziehen, bewiesen die acht Teams, die an dem Wettbewerb teilnahmen. Hier die Platzierungen nach zwei Durchgängen: Erster Platz, Team eins der FF Fürstenberg in 53,30 Sekunden, zweiter Platz FF Bredereiche in 53,65 Sekunden, Dritter wurde das Team der FF Blumenow in 54,59 Sekunden. Und während sich Besucher bei Grillwürstchen oder am Kuchenbuffet stärkten und eifrig ihren Durst löschten, drehten ständig mit Kinds besetzte Feuerwehrautos ihre Runden durch die Stadt. Das war zweifelsfrei der Renner, gut angenommen wurden weitere Aktionen zum Mitmachen, wie Quadfahren (mit MC Fürstenberg), Torwandschießen (mit dem SV Fürstenberg) oder sich schminken lassen (am Stand vom „Treff´92“). Nach dem Kulturprogramm von Kids der Kita „Kleine Strolche“ und Vorführung der Jugendwehr präsentierten sich die Aktiven bei einer Einsatzübung: Gelöscht werden sollte ein in voller Ausdehnung brennender Pkw, zuerst kam (zweimal vergeblich) ein Feuerlöschball zum Einsatz, dann mussten Atemschutzgeräteträger ran. Abends gab es dann die große Sause beim Feuerwehrball. Fürstenbergs Ortswehrführung und Stadtbrandmeister Dirk Stolpe möchten sich bei allen Akteuren bedanken, die zum Gelingen des Festes beigetragen haben. Dazu zählen neben den bereits Genannten: DJ Dirk Schley, das Team der Gaststätte „Zur Goldenen Kugel“, Mitarbeiter der Rettungswache Fürstenberg und der SEE Gransee, sowie Revierpolizist Eberhard Thun.

Von Helmut Vielitz

Hunderte Friedrichsthaler kamen bei Sonnenschein zum traditionellen Dorffest, das jedes Jahr am dritten Augustwochenende stattfindet. Unter anderem gab es Kettenkarussell, Hüpfburg und ein abwechlsungsreiches Bühnenprogramm. Genau wie eine mittelalterliche Spezialität namens „Guths Muths“.

23.08.2017

Seit Jahren wünschen sich die Griebener den Ausbau der Bundesstraße, die durch ihren Ort führt. Immer wieder gab es Termine, die verschoben wurden. Nun ist es so weit: Am 21. August erfolgt der erste Spatenstich.

20.08.2017

Das Shakespeare-Drama „Macbeth“, 1606 geschrieben, am Sonnabend war das letzte Stück des Berliner Monbijoutheaters im Schloss Schwante in dieser Saison. Mehr als 120 Besucher waren gekommen. Und sie sollten nicht enttäuscht werden, die Schauspieler lieferten eine intensive Leistung ab.

21.08.2017
Anzeige