Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Mühlenbecker Land Diskussionen um den Gehwegausbau
Lokales Oberhavel Mühlenbecker Land Diskussionen um den Gehwegausbau
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:28 30.05.2018
Diskussion um den Gehwegbau in der Dorfstraße Zühlsdorf Quelle: Mario Böhme
Zühlsdorf

Auch wenn bereits im Haushaltsjahr 2017 Investitionsmittel für die Erneuerung des Gehweges und der Straßenbeleuchtung in der Dorfstraße in Zühlsdorf vorgesehen waren, könnten nun die Arbeiten für maximal sieben Jahre ausgesetzt werden.

Antrag der Gemeinde nach Wünschen der Anwohner

Das sieht zumindest ein Antrag der Gemeinde vor, der den mehrheitlichen Wünschen der Anwohner Rechnung tragen soll. Jedoch bekam der Antrag am Dienstag keine Empfehlung der drei anwesenden Ortsbeiratsmitglieder.

Weiter geht es im Bauausschuss

Am 5. Juni liegt der Antrag dann dem Bauausschuss vor und am 2. Juli werden die Gemeindevertreter endgültig darüber abstimmen, auch wenn bereits ein Ingenieurbüro mit der Planung beauftragt worden war. Im September 2017 waren die Anlieger in der Dorfstraße in einer Informationsveranstaltung über die geplanten Arbeiten unterrichtet worden. Es folgte eine Petition mit der Forderung, die Baumaßnahme einzustellen.

Petition forderte Einstellung der Baumaßnahme

Aufgrund kritischer Äußerungen der Anlieger über die geplante Gehwegbreite wurde daraufhin eine Anliegerbeteiligung zum geplanten Gehwegbau durchgeführt, bei der drei Ausbauvarianten zu Abstimmung standen. Von den 77 Grundstückseigentümern reagierten 40. Sechs entschieden sich für eine Ausbauvariante und 34 (und somit 44 Prozent der Befragten) lehnten einen Ausbau komplett ab und forderten lediglich eine Instandsetzung des Weges.

Rücksichtnahme auf Anwohner

Gemeinsam entschieden Bürgermeister und Fraktionsvorsitzende, auch in Anbetracht der Tatsache, dass den Anwohnern erst vor kurzer Zeit Kosten für den Abwasseranschluss entstanden waren, die Maßnahme Gehwegbau aufzuschieben und eine Instandhaltung der Anlage im Rahmen der Gefahrenabwehr durchzuführen.

Von Ulrike Gawande

Die Stadt Liebenwalde unterstützt die Absicht der Niederbarnimer Eisenbahn-AG, eine Machbarkeitsstudie für die Wiederinbetriebnahme des Streckenabschnitts zwischen Wensickendorf und Liebenwalde in Auftrag zu geben. Voraussetzung ist, dass sich die Stadt Liebenwalde mit 7000 Euro an den Kosten der Studie beteiligt.

30.05.2018

Der ehemalige Gemeindevertreter Bernd Zerche ist am 19. Mai nach langer Krankheit verstorben. Ein Nachruf.

31.05.2018

Die Gemeinde Mühlenbecker Land und die Berliner Stadtgüter wollen ihre Aktivitäten auf dem Gebiet der Umweltbildung verstärken. Mittel zum Zweck ist der bereits vor zehn Jahren eröffnete Löwenzahnpfad.

31.05.2018