Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Muldensystem fertiggestellt
Lokales Oberhavel Muldensystem fertiggestellt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:42 28.09.2016
Inspizierten das neue Muldensystem in der Breitscheidstraße: Christoph Bäske von der Bauüberwachung (l.) und Bauamtsleiter Peter Staamann. Quelle: Gemeindeverwaltung
Anzeige
Glienicke

Der dritte und letzte Bauabschnitt der Entwässerungsanlage im Bereich der Breitscheidstraße in der Gemeinde Glienicke/Nordbahn ist am 27. September von Bürgermeister Hans G. Oberlack, Bauamtsleiter Peter Staamann und Christoph Bäske, zuständig für die Bauüberwachung, abgenommen worden. Bei der fertiggestellten Maßnahme zwischen Kieler Straße und Kindelwald wurde das Muldensystem auf einer Länge von 120 Metern erneuert. Damit kann das Wasser bei Normalregen kontrolliert abfließen. „Uns war wichtig, dass das Niederschlagswasser nicht mehr seinen Weg über die Privatgrundstücke sucht“, sagte Staamann. Neben einer Vergrößerung der Mulden sorgen auch dazugehörige Überlaufschächte dafür, dass die Wassermengen versickern können oder am Ende der Breitscheidstraße in eine große Mulde geleitet werden.

Das komplette Entwässerungssystem sieht vor, dass der Regen von der abschüssigen Breitscheidstraße in sogenannte „Gebirgsabläufe“ (Gullis) fließt, die die Wassermassen wiederum in die Kieler Straßen lenken. Von dort werden sie in das große Regenwassersammelbecken in der Tulpenstraße geleitet. Bürgermeister Oberlack sprach davon, dass die „Gebirgsabläufe“ 60 Prozent der Wassermenge aufnehmen können. Der Rest fließt in das nun fertiggestellte Muldensystem am Ende der Breitscheidstraße Richtung Kindelwald. Die reinen Baukosten beliefen sich auf 35 000 Euro, die Arbeiten dauerten einen Monat.

Von MAZ-online

Hoffnung für die staugeplagten Glienicker: Ab spätestens zum Fahrplanwechsel im Dezember 2017 soll für mindestens zwei Jahre im Probebetrieb ein Kiezbus zum S-Bahnhof Frohnau fahren – und das sogar kostenlos für alle Fahrgäste. Die Gemeinde will rund 500 000 Euro investieren.

28.09.2016

Teurer „Spaß“: Unbekannte wüten in der Nacht zu Dienstag im Hafen in Velten (Oberhavel) und hinterlassen einen Schaden in Höhe von rund 100.000 Euro. Weder Schiffe und Loks noch Bagger waren vor den Wüterichen sicher.

28.09.2016

Inzwischen sind alle Scheiben kaputt, das Dach eingedrückt und Müll wird dort auch abgelagert. Anwohner sind genervt von einem Schrottauto in der zu Kremmen gehörenden Fahrradstraße An der Linde. Direkt am Feldrand hat jemand sein kaputtes Auto entsorgt.

28.09.2016
Anzeige