Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Musik aus – da rastet Helene-Fischer-Fan aus
Lokales Oberhavel Musik aus – da rastet Helene-Fischer-Fan aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:23 08.01.2016
Musik von Schlagerstar Helene Fischer führte in Hennigsdorf zu einer handfesten Auseinandersetzung zwischen einer 50-jährigen Wohnungsinhaberin und der Polizei. Quelle: dpa
Anzeige
Hennigsdorf

Anwohner riefen in der Nacht zu Donnerstag gegen 2 Uhr die Polizei zu Hilfe, weil aus einer Wohnung in der Berliner Straße erheblicher Lärm drang. Dieser soll durch eine Helene-Fischer-Party verursacht worden sein. Auf das Klopfen der Nachbarn, so hieß es, sei seitens des Lärmverursachers nicht reagiert worden.

Beim Eintreffen der Beamten wurde die Wohnungsinhaberin mehrfach aufgefordert, die Musik leiser zu stellen. Dieser Aufforderung kam sie nicht nach, so dass die Beamten die Wohnung betreten und selbst die Musik leiser stellen mussten. Als sie die Wohnung verlassen hatten, drehte die 50-Jährige die Musik unmittelbar wieder lauter und versuchte, die noch offene Wohnungstür zu schließen.

Als ein Polizist versuchte, dies zu verhindern, ergriff die 50-Jährige ihn auch noch am Kragen und versuchte, ihn gewaltsam aus der Tür zu ziehen.

Daraufhin wurde die der Polizei bereits bekannte Frau, bei der 1,16 Promille Alkohol festgestellt wurden, zur Ausnüchterung in Gewahrsam genommen und ein Strafverfahren wegen Widerstandes gegen die Polizei eingeleitet.

Von Bert Wittke

Oberhavel Oranienburg: mögliche Entschärfung Ende Januar - Bombenfund: 12.000 Anwohner im Sperrkreis

In Oranienburg müssen sich tausende Anwohner bald wieder auf eine Bombenentschärfung einstellen. Experten haben erste Verdachtspunkte ausgemacht. Kommt es Ende Januar zu einer Entschärfung, müsste ein riesiger Sperrkreis eingerichtet werden – 12.000 Anwohner wären betroffen. Alle wichtigen Infos haben hier zusammengefasst.

08.01.2016
Oberhavel Bürgermeister im Interview - „Uns wurde nichts weggenommen“

2015 war für Filippo Smaldino-Stattaus das Jahr, in dem er sich die Frage stellte, ob er sein Amt als Bürgermeister der Gemeinde Mühlenbecker Land aufgibt. Eine Krebserkrankung und böswillige Reaktionen auf seine Flüchtlingspolitik hatten ihn vor existenzielle Fragen gestellt. Warum er weitermacht und was mit der Notunterkunft passiert, berichtet er im MAZ-Interview.

11.01.2016

Während vor dem Rathaus Einwohner am Donnerstagabend bei „Velten zeigt Herz“ ihre Solidarität mit Flüchtlingen bekunden, demonstrieren Abendspaziergänger wenig später gegen die Asylpolitik.

10.01.2016
Anzeige