Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Mutter bedroht, erpresst und geschlagen
Lokales Oberhavel Mutter bedroht, erpresst und geschlagen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:24 23.08.2016
In Oranienburg hat die Polizei einen 36-Jährigen in Gewahrsam genommen, dem vorgeworfen wird, seine Mutter drangsaliert zu haben. Die Vermutung liegt nahe, dass der beschuldigte seine Mutter zwingen wollte, ihm Drogen und Alkohol zu finanzieren. Quelle: dpa
Anzeige
Oranienburg

Ein Hilferuf ist am Montag gegen 18 Uhr bei der Polizei in Oranienburg eingegangen. Der Schwager eines 36-jährigen Mannes meldete sich und berichtet, dass Letzterer seine Mutter bedrohe, erpresse und schlage. Mutter und Sohn würden sich gemeinsam eine Wohnung in Oranienburg teilen. Als die Beamten die Adresse aufsuchten, fanden sie den Beschuldigten dort sturzbetrunken vor. Ein Test ergab 3,41 Promille. Darüber hinaus soll der 36-Jährige drogenabhängig sein. Die Vermutung liegt nahe, dass der Sohn seine Mutter gezwungen hat, ihm seine Sucht zu finanzieren. Während des Polizeieinsatzes war die Frau nicht in der Wohnung, sondern befand sich auf Arbeit. Ihr Sohn wurde von der Polizei zum Schutz der eigenen Person, der Mutter sowie zur Verhinderung weiterer Straftaten in Gewahrsam genommen. Noch in der Nacht folgten intensive Ermittlungen und Vernehmungen des Kriminaldauerdienstes der Direktion Nord und am Dienstag nach seiner Ausnüchterung eine Vernehmung des Beschuldigten. Diesem wurde anschließend ein dauerhafter Wohnungsverweis ausgesprochen.

Von Bert Wittke

Die Kontrolle über sich verloren hat am Montag ein 21-jähriger Bewohner der Asylbewerberunterkunft in Lehnitz. Gegen 17 Uhr warf der junge Mann nacheinander einen Kühlschrank, ein Bett und einen Spind aus dem Fenster. Die Polizei nahm den Mann vorübergehend in Gewahrsam.

23.08.2016

Klaus Hintze ist zu beneiden. Der Liebenwalder darf sich zu seinem 70. Geburtstag über ein bildschönes Geschenk freuen. Von der Garagenwand in seinem Garten lächeln in fortan seine vier Enkelkinder an. Darüber hinaus grüßt ihn von dort künftig noch eine weitere Kostbarkeit: Ein Mercedes benz 190 SL, Baujahr 1960. In diesen Oldtimer ist Klaus Hintze ebenso verliebt, wie in seine Enkel.

22.08.2016

Investor Lothar Stenzel hatte den richtigen Riecher. Er war sich sicher, dass Interessierte tief in die Tasche greifen würden, um eine Eigentumswohnung in der sanierten Villa Sachs in Lehnitz zu bekommen. Im Moment ist das ehemalige jüdische Erholungsheim eine einzige Baustelle. Doch sämtliche Wohnungen sind bereits verkauft.

22.08.2016
Anzeige