Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel NPD-Mann klagt gegen Einsamkeit
Lokales Oberhavel NPD-Mann klagt gegen Einsamkeit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:55 30.01.2016
Der Veltener NPD-Mann Robert Wolinski musste bislang alleine sitzen. Quelle: Archiv
Anzeige
Velten

Die Oberhaveler NPD hat angekündigt, die Veltener Stadtverordnetenversammlung vor dem Verwaltungsgericht zu verklagen. Grund sei „die herbeigewünschte Benachteiligung unseres Abgeordneten“, wie es in einer Erklärung der rechtsextremen Partei heißt. Hintergrund: Anfang der neuen Legislaturperiode 2014 hatten die Fraktionsvorsitzenden der Veltener SVV mehrheitlich entschieden, dass der NPD-Mann Robert Wolinski an einem Einzeltisch sitzen muss, um symbolisch abgegrenzt zu werden.

Seit der jüngsten SVV ist dieser Zustand aber ohnehin faktisch aufgehoben, weil nun alle Fraktionen an einzelnen Tischen sitzen. „Das hat den einfachen technischen Grund, dass Tablets angeschlossen werden müssen und die Abgeordneten so die Steckdosen besser erreichen“, erklärte der Stadtverordnetenvorsteher Hans-Jörg Pötsch (CDU). Wolinski sitzt nun zwar immer noch alleine, die anderen Fraktionen aber auch.

Von Marco Paetzel

Oberhavel Oberhavel: Polizeibericht vom 29. Januar - Radfahrer bricht sich beide Beine

Schlimmer Unfall auf der Straße zwischen Lehnitz und Summt. Eine Nissan-Fahrerin rammt einen Radfahrer, der vom Aufprall in den Straßengraben geschleudert wird. Er war bewusstlos, kam erst wieder zu sich, als Retter sich um ihn kümmerten.

29.01.2016
Oberhavel Wilde Verfolgungsjagd in Hennigsdorf - Mit Tempo 100 über Bürgersteige

Ein harmloser Hinweis eines Polizisten löste am Donnerstagabend eine wilde Verfolgungsjagd in Hennigsdorf (Oberhavel) aus. Ein VW-Caddy-Fahrer war einfach davongerast, fegte mit Tempo 100 über Bürgersteige. Die Polizei schaltete ein paar Gänge runter, um keine Menschen zu gefährden.

29.01.2016
Oberhavel Die Kirche von Liebenthal - Alle im Dorf hängen an ihr

Ihre heutige Kirche haben die Liebenthaler der Jagdfreude von Kaiser Wilhelm II. zu verdanken. Vor den Toren der Schorfheide wollte er ein besonder schönes Gotteshaus schaffen. Das ist ihm gelungen. Und das wissen auch die Dorfbewohner zu schätzen, die sehr an ihrer Kirche hängen. Bis heute ist im Inneren des Gotteshauses alles im Originalzustand.

01.02.2016
Anzeige