Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 3 ° Regen

Navigation:
Nach Brandanschlag: 5000 Euro für Hinweise auf Täter

Kremmen Nach Brandanschlag: 5000 Euro für Hinweise auf Täter

Nach dem Brandanschlag auf das Kremmener Asylbewerberheim am 15. April ist der Täter noch immer auf freiem Fuß. Nun haben Polizei und Staatsanwaltschaft eine Belohnung in Höhe von 5000 Euro ausgesetzt für Hinweise aus der Bevölkerung. Erstmals liegt nun auch eine Täterbeschreibung vor.

Voriger Artikel
Lebensfreude pur
Nächster Artikel
Bäckerei im Klubhaus öffnet am Dienstag

Ein großer schwarzer Fleck war am 15. April vom Molotowcocktail auf dem Asylbewerberheim-Gelände übrig geblieben.

Quelle: Marco Winkler

Kremmen. Bei der Suche nach den Tätern vom Kremmener Brandanschlag auf das Asylbewerberheim, setzt die Polizei nun auf eine finanzielle Belohnung für Hinweise aus der Bevölkerung. Zeugen, die etwas gesehen haben, können sich bei der Polizei melden, es ist nun eine Belohnung in Höhe von 5000 Euro ausgesetzt worden.

Es geht um den Brandanschlag am Ostersonnabend, 15. April. Gegen 3.10 Uhr hat ein bislang unbekannter Täter auf das Gelände an der Berliner Straße in Kremmen zwei sogenannte Molotowcocktails gegen eine Hauswand geworfen. Einer davon ist verpufft, der andere konnte auf dem Gehweg von Mitarbeitern des Wachschutzes gelöscht werden.

Die Polizei leitete daraufhin Ermittlungen wegen versuchten Mordes ein. Nun gibt es erstmals eine Täterbeschreibung, die am Montag veröffentlicht worden ist.

Der gesuchte Tatverdächtige kann nach Polizeiangaben wie folgt beschrieben werden: Er ist männlich, etwa 1,75 bis 1,80 Meter groß, er hat eine schlanke, schlaksige Figur. Das geschätzte Alter liegt zwischen 25 und 45 Jahren. Er war bekleidet mit einer sogenannten Cargohose, dunkler Jacke und einem Rucksack mit abgesetzter hellerer Tasche.

Zurzeit werden sowohl das Tatvideo aus Kremmen als auch weiteres umfangreiches Beweismaterial, das zur eindeutigen Identifizierung des Täters geeignet ist, in Neuruppin ausgewertet.

Die 5000 Euro Belohnung für Hinweise werden von der Staatsanwaltschaft Neuruppin und vom Polizeipräsidium des Landes Brandenburg ausgesetzt. Zeugen, die Angaben zum Täter oder zum Tathergang machen können, melden sich bitte unter 03391/35 40 oder auch direkt bei der Ermittlungsgruppe per E-Mail an hinweise-kremmen@polizei.brandenburg.de.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel


MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg