Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Nach Sofabrand Erdgeschoss unbewohnbar
Lokales Oberhavel Nach Sofabrand Erdgeschoss unbewohnbar
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:54 28.02.2018
Zu einem Sofabrand im Erdgeschoss eines Einfamilienhauses in Hennigsdorf musste die Feuerwehr am Dienstagnachmittag ausrücken. Quelle: Julian Stähle
Hennigsdorf

Zu einem Brand in einem Hennigsdorfer Einfamilienhaus musste die Feuerwehr am späten Dienstagnachmittag gegen 17 Uhr ausrücken. Eine Couch war im Erdgeschoss des Hauses in Brand geraten – aus welchem Grund war zunächst noch unklar.

Personen wurden durch den Brand nicht verletzt, jedoch wurde das Erdgeschoss des Hauses für nicht mehr bewohnbar erklärt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Weitere Polizeimeldungen >>

Nach einem Sofabrand unbewohnbar ist das Erdgeschoss eines Einfamilienhauses in Hennigsdorf. Am späten Dienstagnachmittag rückte die Feuerwehr aus, um die Flammen zu löschen. Verletzte wurde glücklicherweise durch das Feuer niemand.

Von MAZonline

Zehn Feuerwehrleute sind jetzt in Fürstenberg an der Drehleiter ihrer Wehr ausgebildet worden. Für den 35 Stunden umfassenden theoretischen und praktischen Lehrgang hat die Wasserstadt insgesamt 5000 Euro zur Verfügung gestellt. Am Ende gab es bei allen Teilnehmern zufriedene Gesichter.

02.03.2018

Wochenlang mussten die Nassenheider auf einen neuen Briefkasten der Deutschen Post in der Dorfmitte warten. In der Neujahrsnacht hatten Unbekannte den Postkasten am Dorfanger mit Silvesterknallern zerstört. Nach MAZ-Nachfrage bei der Post wurde der Briefkasten so schnell ausgetauscht, dass dies nicht einmal der Pressesprecher der Post mitbekam.

02.03.2018

Die Petition für einen Zehn-Minuten-Takt der S-Bahn-Linie S1 von und nach Oranienburg trägt inzwischen 2089 Unterschriften. Nicole Walter-Mundt aus Oranienburg und Initiator Mario Schulz aus Hohen Neuendorf sammelten dafür am Dienstagnachmittag weitere Unterschriften vor dem Oranienburger Bahnhof. Und planen weitere Aktionen.

02.03.2018