Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Nächtlichen Besuchern Platzverweise erteilt
Lokales Oberhavel Nächtlichen Besuchern Platzverweise erteilt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:07 08.05.2017
Die Polizei musste in der Nacht zu Sonntag Personen, die sich widerrechtlich in der Asylunterkunft in Kremmen aufhielten, Platzverweise erteilen. Quelle: Sebastian Morgner
Anzeige
Kremmen

Aufregung in der Nacht von Sonnabend zu Sonntag in Kremmen. Ein Mitarbeiter des Wachschutzes alarmierte gegen 0.45 Uhr die Polizei, weil sich in den Flüchtlingsunterkünften in der Berliner Straße neun Personen aufhielten, die die Einrichtung besucht, um 22 Uhr aber wieder hätten verlassen müssen. Die Polizei eilte zum Ort des Geschehens und erteilte den genannten Besuchern, bei denen es sich hauptsächlich um Kameruner gehandelt haben soll, Platzverweise. Acht Personen kamen der Aufforderung der Beamten auch nach und wurden, weil in der Nacht keine Busse des öffentlichen Personennahverkehrs unterwegs sind, mit einem Polizeifahrzeug bis zum Bahnhof der Regionalbahn gebracht. Eine 22-jähriger Mann, der ebenfalls aus Kamerun stammt, weigerte sich allerdings, die Flüchtlingsunterkünfte zu verlassen und leiste gegenüber der Polizei Widerstand. Der Mann, der 1,36 Promille Alkohol in der Atemluft hatte, wurde daraufhin in Gewahrsam genommen. Gegen ihn wird wegen Hausfriedensbruch und Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt.

Von Bert Wittke

Das Hafenfest im Oranienburger Schlosshafen ist bei seiner achten Auflage zu einem festen Termin im Kalender der Einwohner und Besucher der Stadt geworden. Mit einer gelungenen Mischung aus Markttreiben, unterhaltsamen Bühnenprogramm, einem maritimen Gottesdienst und zahlreichen historischen Schiffen wurde die Wassersportsaison 2017 eröffnet.

08.05.2017

Zum alljährlichen Tag der offenen Tür der Hennigsdorfer Feuerwehr strömten am Sonnabend hunderte Menschen zur Wache, um die Kameraden zu erleben, wie sie bei Einsatzübungen ihr Können demonstrierten. Derzeit leisten in Hennigsdorf 60 Aktive ihren ehrenamtlichen Dienst.

08.05.2017

Das war ein Kopf-an-Kopf-Rennen: Zehn von MAZ-Lesern genannte Straßen standen bei der Abstimmung zur Auswahl. Als „schlechteste Straße in Oberhavel“ setzte sich am Ende ganz knapp die Landesstraße 214 zwischen Fürstenberg und Tornow durch.

08.05.2017
Anzeige