Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° Sprühregen

Navigation:
Nebenan die Autobahn

Lebensgefahr am Bernsteinsee Nebenan die Autobahn

Der Zaun um den Veltener Bernsteinsee ist an vielen Stellen beschädigt, an der Seite zur Autobahn ist er kaum noch vorhanden.

Um ihrer Verkehrssicherungspflicht nachzukommen, muss die Stadtverwaltung einen neuen Zaun bauen. Doch der kostet eine Viertelmillion Euro und muss erst beim Kreis beantragt werden.

Voriger Artikel
Alte Fotos der Pharmawerke gesucht
Nächster Artikel
Landrat legt Karten auf den Tisch

Der Zaun um den See ist löchrig, nebenan ist die A 10.

Quelle: Stadt Velten

Velten. Der Zaun des Bernsteinsees ist in einem erbärmlichen Zustand. An vielen Stellen ist er nicht mehr vorhanden, anderswo wurde der rostige Maschendraht aufgeschnitten oder weggedrückt. Doch die Frage, wie viele Unbefugte auf das Gelände kommen, um Eintritt zu sparen oder Parties zu feiern, ist zweitrangig. „Wenn das erste Kind hier auf der Autobahn stirbt, stellt sich diese Frage nicht mehr“, sagte Carsten Lecke vom Betreiber REG in Anbetracht der Tatsache, dass der zweieinhalb Kilometer lange Zaun gerade an der Grenze zur A 10 kaum noch existent ist.

Das war am Donnerstag Thema des Finanzausschusses. Rund 250 000 Euro will die Verwaltung außerplanmäßig für den Bau eines rund zwei Meter hohen Zaunes aus Stabgittermatten mit Überstiegsschutz investieren. Allerdings, so Bauamtsleiter Berthold Zenner, brauche man für den Zaun eine Baugenehmigung. Die will die Stadtverwaltung nun beantragen, um den See möglichst bis zur kommenden Badesaison mit einem neuen Zaun abzusichern. Zudem muss der Bebauungsplan dafür geändert werden. Darüber sollen die Stadtverordneten bei ihrer kommenden Sitzung abstimmen. Marcel Siegert (Pro Velten) merkte an, dass eine Viertelmillion Euro für eine Zaunanlage weit über die Verkehrssicherungspflicht hinausgehe. Paul Niepalla (SPD) indes forderte, dass es ein klares Konzept für die Zukunft des Bernsteinsees brauche, wenn so viel Geld in einen neuen Zaun investiert werde. Derzeit wird der See von der REG, einer städtischen Tochter, bewirtschaftet. Schon mehrfach hatte es auch private Interessenten für den See gegeben, doch die waren schnell wieder abgesprungen.

Finanzielle Abhilfe könnte das Förderprogramm Stadt-Umland-Wettbewerb des Landes schaffen, an dem sich Velten beteiligen will. Im Gespräch sind rund drei Millionen Euro Fördergeld, informierte Bürgermeisterin Ines Hübner.

Von Marco Paetzel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel


57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg