Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 5 ° heiter

Navigation:
Neue Häuser auf der Industriebrache

Wohnen in Oranienburg Neue Häuser auf der Industriebrache

Ein weiteres, kleines Wohngebiet mit Blick aufs Wasser soll in Oranienburg entstehen. Zwischen Robert-Koch-Straße und Oder-Havel-Kanal liegt eine alte Industriebrache, die nun ein Investor gekauft hat. Seine Pläne sind, auf der 1,7 Hektar großen Fläche 18 Einfamilienhäuser und 14 Reihenhäuser zu bauen. Wer in der ersten Reihe sitzt, kann auf den Kanal schauen.

Voriger Artikel
Die ersten Feststunden in der Havelstadt
Nächster Artikel
Ein Spezialist für alte Reifen

Von der Kochstraße aus reicht die Fläche bis zum Kanal.

Quelle: Robert Roeske

Oranienburg. Wer in Oranienburg ein Häuschen mit Blick aufs Wasser sein eigen nennen kann, der ist ein Glückspilz. Und vielleicht gibt es in den nächsten Jahren noch mehr Glückspilze, zum Beispiel an der Robert-Koch-Straße.

Dass Oranienburg als Wohnstandort gerade einen wahren Boom erlebt und die Nachfrage enorm ist, hat sicherlich auch die „First Home Wohnbau GmbH“ veranlasst, an der Robert-Koch-Straße eine alte Industriebrache zu kaufen. Es handelt sich um das ehemalige „Interfalz“-Gelände. Die 1,7 Hektar große Fläche liegt an der Robert-Koch-Straße, wird nördlich durch die stillgelegte Bahnstrecke begrenzt und reicht östlich bis zum Oder-Havel-Kanal. Die alten Gewerbegebäude sollen abgerissen und das Gelände entsiegelt werden. Von der Kochstraße aus gesehen in Richtung Wasser könnten 18 Grundstücke für freistehende Einfamilienhäuser entstehen. Die Grundstücksgrößen liegen zwischen 490 und 630 Quadratmetern.

Noch dahinter in Richtung Kanal sind zwei Reihehauskomplexe mit je sieben Häusern geplant. Die langgezogenen Grundstücke mit einer Größe von 260 Quadratmetern erstrecken sich in Richtung Wasser. Entlang des Havelufers hat der Investor eine durchgehende Hecke vorgesehen. Ein Uferstreifen soll Grünfläche bleiben. Auf allen Grundstücken gibt es ausreichend Flächen zum Abstellen von mindestens zwei Pkw, so der Investor. Von der Kochstraße her wird eine Stichstraße bis zu den Reihenhäusern gebaut. Drei Grundstücke werden von der Saarstraße her erschlossen. Und am Ende der Saarstraße entsteht ein Wendehammer. Zwischen den beiden Reihenhauskomplexen wird ein öffentlicher Weg bis zum Wasser angelegt.

Die Saarstraße ist, wie auch die umliegenden Straßen mit Einfamilienhäusern bebaut.

Noch steckt das gesamte Konzept in den Kinderschuhen. Die Mitglieder des Bauausschusse hörten als Erste von den Plänen und hatten keine großen Bedenken, der Aufstellung eines Bebauungsplanes zuzustimmen.

Von Andrea Kathert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel


57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg