Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Neue Netze für das Minispielfeld
Lokales Oberhavel Neue Netze für das Minispielfeld
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:54 11.08.2016
Egal wie alt, ob Junge oder Mädchen – auf dem Minispielfeld in der Niederheide treffen sich alle, die gern den Ball ins Tor kicken. Quelle: Helge Treichel
Anzeige
Hohen Neuendorf

Neue Ballfangnetze wurden am Minispielfeld auf dem Sportplatz in der Niederheide in Hohen Neuendorf angebracht. Dazu wurden 3600 Euro investiert – aus dem Bürgerhaushalt. Dieses Projekt hatte 132 Stimmen erhalten. Bis zu 5000 Euro waren dafür bewilligt worden.

Zwischen dem 29. Juli und 2. August waren die alten Netze an den Stirnseiten der Spielfläche und von den Toren entfernt und die neuen montiert worden. Die Netze sind drei Meter hoch und 13,2 Meter breit. Sie bestehen aus Edelstahllitze, die mit einem Kunststoffgewebe ummantelt ist. Neben dem neuen Netz hatte die Firma Polytan im Zuge der Erneuerung des angrenzenden Kunstrasenplatzes auch den Boden des Minifeldes mit aufgearbeitet. 210 Quadratmeter gesäuberter Kunstrasen wurde ebenfalls mit Quarzsand und Gummigranulat aufgefüllt sowie die Torlinien erneuert.

Das Minispielfeld war im Jahr 2008 in Betrieb genommen worden und steht Freizeitkickern immer offen. Dass Kinder dieses Angebot gerne annehmen und altersübergreifend einfach gemeinsam ein bisschen die Pille drehen, war bei der Einweihung der Netze zu beobachten.

Von Helge Treichel

Die Warnung vor gefährlichen Fleischködern für Hunde macht seit Wochenbeginn auf der Facebookseite „Mühlenbecker Land“ die Runde. Die Rede ist von mit Nägeln präparierten Ködern, aber auch von verdächtigen Fleischstücken, die vergiftet sein könnten. Die Hundebesitzer rufen sich gegenseitig zu besonderer Vorsicht auf.

11.08.2016

Der Physiker und Hobby-Historiker Gerd Kley hat eine Abhandlung über eines der „Schlüsselereignisse“ in Brandenburgs Geschichte veröffentlicht. Inhalt: Die Schlacht rund um den Kremmer Damm im Jahr 1412. Seine Recherche war aufwendig.

11.08.2016

Acht Reihenhäuser lässt die Hennigsdorfer Wohnungsgenossenschaft in der Waldstraße bauen. Sie sind komfortabel ausgestattet, die Miete liegt bei zehn Euro kalt. Dennoch ist die Nachfrage groß, nur drei der Häuser haben noch keinen Mieter. Am Mittwoch feierte die WGH das Richtfest.

10.08.2016
Anzeige