Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Schneeschauer

Navigation:
Neue Struktur in der Amtsverwaltung

Gransee Neue Struktur in der Amtsverwaltung

Seit dem 1. Januar sind manche Stühle in Gransee anders besetzt. Das hat mit personellen Veränderungen wie dem Ruhestand von Manfred Richter sowie mit der Konzentration auf Kommunikation zu tun.

Voriger Artikel
Anglern bleibt der Weg durch Kanal versperrt
Nächster Artikel
Rätsel um Todesfall im Wald bei Schönfließ

Das ist die neue Mitarbeiterliste der Amtsverwaltung Gransee und Gemeinden.

Quelle: FOTO: Martina Burghardt

Gransee. 14 Jahre lang hat die Verwaltung des Amtes Gransee und Gemeinden nach demselben Muster funktioniert, nun wurde umgeräumt. Seit dem 1. Januar 2018 sind einige Mitarbeiter in anderen Büros zu finden, Zuständigkeiten und Telefonnummern ändern sich. All das, um „gebündelt, schnell und koordiniert“ zu handeln, wie Amtsdirektor Frank Stege erklärt. Die 35 Mitarbeiter (alle in Teilzeit) sind künftig drei Fachbereichen zugeordnet. Dem Fachbereich Finanzen/Bauen/Liegenschaften steht Nico Zehmke vor. Er ist der Nachfolger von Manfred Richter, der sich im Dezember in den Ruhestand verabschiedete. Beide arbeiteten in den vergangenen Monaten Seite an Seite. Dem Fachbereich Ordnung/Bildung/Amtswirtschaftshof steht Wolfgang Schwericke vor. Beide sind Stellvertreter des Amtsdirektors, der die Abteilungen Kommunales/Kommunikation und Feuerschutz direkt steuert. Mit Christian Rupnow gibt es nunmehr einen neuen Abteilungsleiter für Kommunales und Kommunikation.

Beim Service eine Schippe draufpacken

Die Zeit für die Veränderungen war gekommen, nicht zuletzt weil man auch in der Granseer Verwaltung mit der Zeit gehen will. Papierloses Management, neue Software, Nutzung der modernen Informationskanäle, insbesondere Facebook und Twitter, sind da nur einige Stichworte. Anlass für die langfristig vorbereitete Umstrukturierung war letztlich die neu zu besetzende Stelle des bisherigen Fachbereichsleiters für Bauen und Finanzen Manfred Richter, der dieses Amt seit 2003 bekleidet hatte.

Besonders wichtig ist dem Amtsdirektor, dass die Protokolle der Amtsgemeinden schneller abgearbeitet werden. „Da müssen wir unbedingt eine Schippe drauflegen“, sagt er. Die Bearbeitungszeit addiere sich bis jetzt auf ein halbes Jahr, aber das soll sich nun ändern. Fortgesetzt werde, so versichert Frank Stege, die kollegiale Zusammenarbeit im Rathaus.

Von Martina Burghardt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel


MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg