Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Neue Wege im Dorfkern
Lokales Oberhavel Neue Wege im Dorfkern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:30 07.08.2015
Pflastersteine für den neuen Weg in Bärenklau. Quelle: Robert Tiesler
Anzeige
Bärenklau

Die Wege rund um die alte Remonteschule im Bärenklauer Dorfkern sehen jetzt sehr viel ansehnlicher aus als vorher. Der Weg hinter dem Gebäude ist instandgesetzt worden, ebenso ein Fußweg zwischen Bushaltestelle und Remonteschule.

„Das war ein ziemlich lang gehegter Wunsch des Bärenklauer Ortsbeirates“, sagte Dirk Eger, der Leiter des Bauamtes in Oberkrämer, am Freitag. „Das stand lange zur Debatte, und in diesem Jahr stand das Bauvorhaben im Haushalt der Gemeinde.“

Konkret geht es um den etwa 90 Meter langen Weg hinter der Remonteschule. Er dient nicht als Durchgangsstraße, sondern als Möglichkeit für Anlieferungsfahrten für die Remonteschule. Das war bislang eine Holperstrecke. Der Weg hat ein Drainpflaster bekommen in der Färbung Herbstlaub, wie Dirk Eger sagte. „Es soll sich dem Ambiente der Remonteschule anpassen.“

Im Zuge dessen ist auch der Fußweg, der von der Bushaltestelle wegführt, verbreitert und neu gepflastert worden. Vorher war er einen Meter breit, nun 1,20 Meter. „Jetzt können wir dort auch mit unserer Winterdiensttechnik rüberfahren“, so Dirk Eger.

Auch an der Dachentwässerung für die Remonteschule ist gearbeitet worden. Sie wurde verlängert und führt nun weiter weg vom Gebäude. Das Regenwasser fließt besser ab. Die Bauarbeiten begannen Angang Juli und sollten, so war der Plan, am Freitag beendet worden sein.

Damit nicht genug: Auch auf dem Kinderspielplatz auf dem Remontehof in Bärenklau wird umgebaut. Ein 11 000 Euro teures, neues Spielgerät wird installiert. „Dadurch dass wir im Paket arbeiten, wird es insgesamt etwas billiger als geplant.“

Insgesamt werden in diesen Wochen in Bärenklau etwa 72 000 Euro verbaut, verkündete Dirk Eger am Freitag.

Von Robert Tiesler

Oberhavel Junge Leute in Oberkrämer - Wer will Jugendbeauftragter werden?

In der Gemeinde Oberkrämer soll es bald einen Jugendbeauftragten geben. Zumindest haben das die Gemeindevertreter mehrheitlich so beschlossen. Nun muss nur noch jemand gefunden werden, der diese Aufgabe übernahmen möchte. Jugendkoordinatorin Marlies Arian sagt, das sei nicht einfach.

07.08.2015

Eine Umfrage hat es ans Licht gebracht: 60 Prozent der Senioren in der Gemeinde Mühlenbecker Land wünschen sich eine Wohn- und Betreuungsmöglichkeit bis ins hohe Alter in ihrem Heimatort. Noch in diesem Jahr will die Verwaltung eine Lösung präsentieren.

10.08.2015

Die Erdarbeiten für den Neubau der Feuerwache in Germendorf haben begonnen und sind auch gleich wieder ins Stocken gekommen. Die Archäologen sind jetzt am Zuge und haben schon etliche Funde vorzuweisen. Dass direkt am Dorfanger neben der Kirche etwas im Boden liegt, hatte auch die Stadtverwaltung einkalkuliert. Mit dem Ausmaß hat sie aber nicht gerechnet.

10.08.2015
Anzeige