Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Neuer Betreiber für Havelschloss gesucht
Lokales Oberhavel Neuer Betreiber für Havelschloss gesucht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:51 18.02.2017
Anne-Marie Overvoorde hat das Havelschloss mit viel Enthusiasmus geführt. Quelle: Cindy Lüderitz
Anzeige
Zehdenick

Das Havelschloss in Zehdenick ist seit wenigen Wochen geschlossen. Die Pächter haben sich aus gesundheitlichen Gründe zurückgezogen, wie Eigentümer Ingo Waffler bestätigt. Er sucht nun über verschiedene Portale einen neuen Betreiber für das Hotel.

Die Aussichten auf eine baldige Wiedereröffnung schätzt er als gut ein. Zwei bis drei Anrufe von Interessenten würde er täglich erhalten. Im Internet wird eine Übernahme zum März offeriert. Das wäre noch rechtzeitig vor dem Saisonstart.

Die Schließung des Hotels über diesen Zeitpunkt hinaus würde die Havelstadt mit ihren begrenzten Übernachtungskapazitäten treffen. Das Schlosshotel ist mit seinen 44 Betten und seiner Lage auf der Halbinsel ein wichtiger und attraktiver Baustein der Tourismuswirtschaft.

Waffler bedauert die Geschäftsaufgabe der Familie Overvoorde. Er betonte aber, dass nicht wirtschaftliche Gründe für den überraschend Abschied ursächlich gewesen seien. Im Gegenteil: mit der Holländerin Anne-Marie Overvoorde und ihrem Mann habe das Haus verlässliche und gute Partner gehabt. Beide hatten das Hotel und den Gastronomiebereich im Oktober 2014 übernommen und seither für ein gutes Image des Hauses gestanden, nachdem es zuvor ein eher unrühmliches Intermezzo gegeben hatte.

In Bewertungsportalen erreichte das Hotel unter Regie der Holländer regelmäßig gute Noten. Die Schweizer Küche kam bei Gästen gut an. Der Sohn der Familie würde laut Waffler noch überlegen, ob er das Haus ohne seine Eltern weiterführt. Parallel dazu soll nach einem möglichen neuen Partner gesucht werden. Die Pacht für das Ensemble beläuft sich auf rund 5000 Euro. Das Objekt umfasst rund 10 000 Quadratmeter. Das 2004 eröffnete Hotel verfügt auf zwei Etagen über mehrere Suiten.

Unabhängig von der Zwangspause im Havelschloss sind Eheschließungen in der Außenstelle des Standesamtes weiter möglich, betonte Waffler. „Wir haben das Haus am Anfang selbst einmal betrieben und können Hochzeitsfeiern zunächst auch ohne Pächter leisten“, so der Unternehmer. Mit der im vergangenen Jahr neu eröffneten Schlossscheune steht nunmehr auch ein weiterer Trauraum zur Verfügung. Der Hauptausschuss stimmte dem Antrag auf Widmung als Eheschließungsort am Donnerstag zu. Das gilt ebenso für den Pavillon im Schlosspark. Nach Angaben der Verwaltung wurden beide Standorte durch Standesbeamte sowie die Fachaufsicht des Landkreises begutachtet. Sie entsprächen demnach einer würdigen Form für die Hochzeitszeremonie. Bereits seit 2005 können in dem rund 800 Jahre alten Kellergewölbe des Schlosses Trauungen vollzogen werden.

Die Mitglieder des Hauptausschusses begrüßten grundsätzlich den Antrag auf Erweiterung, warnten aber auch vor einer Inflation. Grundsätzlich habe jeder Antragsteller die Möglichkeit, einen Ort für Trauungen vorzuschlagen. Die Zahl soll aber nach dem Willen der Stadtverordneten nicht unwillkürlich steigen. Eheschließungen sind außerhalb des Standesamtes beispielsweise im Ziegeleipark Mildenberg und in der Klosterscheune Zehdenick möglich.

Von Cindy Lüderitz

Nicht im Klubhaus feiern zu können, tut weh. Das sagt Michael Lück, der seit 30 Jahren zum Karneval Club Kremmen Rot-Weiß (KCK) gehört. Die Stadtparkhalle sei eben nur eine Halle. 45 Mitglieder hat der Verein. Am Sonnabend findet die große Prunksitzung statt.

18.02.2017

1982 wurde das Gelände der Sparte parzelliert und ein Jahr später entstanden die ersten Lauben. Die Lokomotivbauer sorgten auch für die Infrastruktur: Wege, Strom- und Wasserleitungen. So konnte das kleine Paradies auf den Veltener „Golanhöhen“ entstehen, wie sie wegen der zeitweisen Nutzung als Militärübungsgelände im Volksmund heißen.

18.02.2017

Als er das Fehlen seiner Brieftasche bemerkte, war das ein Schock für Walter B. Der 84-Jährige hatte zuvor in der Sparkasse in Glienicke seine Rente abgehoben – 1500 Euro. Nach dem Auswerten des Überwachungsvideos macht die Polizei ein junges Pärchen für diese Tat verantwortlich. Mit den Kamerabildern fahndet sie nun nach dem Gaunerduo.

23.02.2017
Anzeige