Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Neuer Briefkasten für die Neustadt
Lokales Oberhavel Neuer Briefkasten für die Neustadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 27.02.2017
Oranienburg ist eigentlich gut bestückt mit Briefkästen. Ausgerechnet in der Neustadt sind sie rar gesät. Quelle: Robert Roeske
Anzeige
Oranienburg

Wenn es um Briefkästen in Oranienburg geht, kennt sich Ingrid Schulze aus. Die Rentnerin, die in der Nähe der Gedenkstätte wohnt, hatte der MAZ nach dem Beitrag über Briefkästen in der Innenstadt auf die Sprünge geholfen und noch weitere und durchaus kuriose Standorte gemeldet.

Der Briefkasten, der ihr aber am meisten am Herzen liegt, ist der an der Bernauer Straße 93a/ Ecke André-Pican-Straße, den Vandalen kurz vor Weihnachten zerstört hatten. Die Deutsche Post hatte versprochen, den Kasten zu erneuern, sobald es die Witterungsbedingungen hergeben. Also wäre bald eine günstige Zeit dafür. Doch Ingrid Schulze machte eine Entdeckung, die sie arg in Rasche brachte und zum Telefonhörer greifen ließ. „Dort wo mal der Briefkasten hing, hat der neue Betreiber der Eck-Gaststätte einfach seine Speisekarte aufhängt“, schilderte die Rentnerin aufgebracht. Das ginge ja wohl gar nicht, meint sie. „Wo soll denn dann der Briefkasten hin?“, fragt sie sich sehr besorgt.

An der Bernauer Straße 93a hat der neue Gastwirt schon mal den Kasten für die Speisekarte montiert. Dort hing vorher der Briefkasten. Quelle: Andrea Kathert

Dort, wo er vorher hing, wahrscheinlich nicht. Denn der Gastwirt, der demnächst ein Steakhaus und einen Imbiss eröffnen möchte, hat exakt in die Öffnung im Fassadenputz, die vom alten Briefkasten noch zu erkennen ist, seinen beleuchteten Kasten für die Speisekarte angebracht. Er habe das Lokal gepachtet, sagt der Geschäftsmann mit ausländischen Akzent, der seinen Namen in der Zeitung aber nicht sehen will. Außerdem hätte er auch den Gehwegstreifen vor der Eckgaststätte mit angemietet. Dort wolle er eine Art Wintergarten bauen.

In diesem Fall wäre es dann wirklich kompliziert, einen öffentlichen Briefkasten an seiner Hausfassade zu haben.

Von der Deutschen Post kam auf Nachfrage der MAZ eine gute Nachricht zu dem Thema. Der Briefkasten an der Bernauer Straße 93a in Oranienburg sei bisher auf einem Privatgelände angebracht gewesen. „Der Eigentümer möchte den Briefkasten nicht mehr auf seinem Grundstück haben“, sagt Pressesprecherin Tina Bike. „Aus diesem Grund haben wir einen neuen Standort gesucht, für den die Stadt uns inzwischen die Genehmigung gegeben hat.“ Der Briefkasten werde an der Bernauer Straße 100 innerhalb der kommenden zwei Wochen aufgestellt, sichert die Pressesprecherin zu. Die Leerungszeiten sind dann folgende: montags bis freitags 13.30 und 17.30 Uhr, samstags 13 Uhr. Und ein weiteres Angebot wurde unterbreitet: „Bis der Briefkasten installiert ist und generell können unsere Kunden ihrem Zusteller auch gerne Briefe und Pakete mitgeben. Selbst Brief- und Paketmarken für die Sendungen können unsere Kunden bei ihrem Zusteller erwerben.“ Die nächstgelegenen Briefkästen befinden sich in der Bernauer Straße 29, vor dem Postamt am Bahnhof und in der André-Pican-Straße 42.

So wendet sich für den Briefkasten an der Bernauer Straße 93a nun doch alles zum Besten. Nur die Hausnummer ändert sich.

Von Andrea Kathert

Die Staatsanwältin hält den 82-Jährigen, der im Juli vorigen Jahres im Kreis Oberhavel seine 75-jährige Mieterin erstach, für einen „kaltblütigen Mörder“. Sie hat deswegen am Donnerstag eine lebenslange Freiheitsstrafe beantragt. Der Verteidiger bewertet die Tat deutlich anders.

23.02.2017

Der Regionale Wachstumskern (RWK) Oranienburg-Hennigsdorf-Velten hat einen Video-Wettstreit ausgeschrieben. Drei Schulen erstellten Videos zur beruflichen Perspektive in Oberhavel. Am besten machten das die Torhorst-Schüler aus Oranienburg in ihrem Video „Tischlerella“. Sie gewannen den ersten Platz.

23.02.2017

Der feste Kern leistet wie vom ersten Tag an ein großes Pensum für die Flüchtlinge. Nach drei Jahren ist es Zeit, ein Fazit zu ziehen. Das soll insbesondere bei einer Podiumsdiskussion, aber auch bei Kultur und einem internationalem Essen geschehen.

23.02.2017
Anzeige