Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Neuer Meister im Traditionsbetrieb
Lokales Oberhavel Neuer Meister im Traditionsbetrieb
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:23 27.02.2018
Andy Bunke zeigt Brita Meißner seine selbst gebaute gläserne Gitarre. Quelle: Martina Burghardt
Anzeige
Fürstenberg/Havel

Andy Bunke nennt es Zufall, dass er in Fürstenberg  gelandet ist. 2015 hatte der junge  Mann  aus Halle mit der Familie Urlaub in dieser Gegend gemacht. Nach acht Jahren Arbeit in Österreich  fand  er  bei seiner Suche nach einer Meisterstelle in Deutschland Anfang 2016 die Ausschreibung der Glaserei Elsner. Die Probezeit dauerte nicht lange, und aus der Meisterstelle wurde die des Geschäftsführers: Seit Anfang 2017 ist Andy Bunke Inhaber der Glaserei. Den Namen hat er behalten, für ihn ist das „eine Form des Respekts“.

„Die Handwerkskammer hat bei der Übernahme gut geholfen“, berichtete der Glasermeister bei dem gestrigen Vor-Ort-Gespräch der Handwerkskammer Potsdam. Vorstandsmitglied Brita Meißner und Geschäftsführerin Heike Liere erkundigten sich während ihres Besuches nach dem Stand, den Aussichten und den Problemen des seit 61 Jahren existierenden Betriebes.

Drei Monteure arbeiten für die Firma, darunter der bisherige Inhaber Rainer Elsner. Neben dem fachgerechten Einbau von Fenstern aus Kunststoff, Holz oder Aluminium werden Markisen und Terrassendächer montiert. „Nur Glas reicht nicht“, erklärt Andy Bunke. Zudem sind gerade erst neue DIN-Normen eingeführt worden, die für mehr Sicherheit sorgen sollen, aber die Handwerkerleistung teurer machen. Für jedes Glas, das Andy Bunke verarbeitet, muss er einen Statiknachweis berechnen. „Das bedeutet höhere Preise“, sagt er. „Dadurch gehen uns Aufträge verloren.“

Trotzdem sind der Glaserei Elsner Kunden treu geblieben. Die Aufträge kommen aus der näheren Umgebung, nur selten müssen die Monteure weiter als 25 Kilometer fahren. Andy Bunke sieht das als einen Grund dafür, dass es keine Probleme mit offenen Rechnungen gibt. Den Inkasso-Dienst der Handwerkskammer musste der 39-Jährige bis jetzt jedenfalls nicht bemühen. Andere Angebote nimmt er gern in Anspruch. 2016 erhielt er beispielsweise die Gründungsprämie, seit kurzem ist er Innungsmitglied.

Verstärkt wird das Team der Glaserei nicht nur von Andys Bunkes Frau, die in der Buchhaltung arbeitet, sondern bald auch von einem Lehrling. Der Schüler aus Fürstenberg hat seinen Ausbildungsvertrag bereits in der Tasche.

Ob einer seiner beiden eigenen Kinder irgendwann den Betrieb übernehmen wird, weiß Andy Bunke natürlich nicht. Der Jüngste ist gerade im Kindergarten und zurzeit davon überzeugt, Glaser zu werden.

Von Martina Burghardt

Die Zeit der Megapfützen an der Alten Dorfstraße in Groß-Ziethen könnte bald vorbei sein. Im Kremmener Bauausschuss sind Pläne vorgestellt worden, wie in Zukunft die Randbereiche an der L17 im Dorf aussehen könnten. Auch eine Kostenschätzung gibt es nun.

27.02.2018

Horror aus Friedrichsthal: Am Donnerstag startet „Heilstätten“ in den deutschen Kinos – auch im Oranienburger Filmpalast. Der Film entstand im Winter 2017 an der ehemaligen Lungenheilstätte am Grabowsee. Am Sonntag ist eine Sondervorstellung in Oranienburg geplant, zu der auch Mitglieder der Filmcrew kommen.

27.02.2018

Für das Fleischerei-Handwerk wird es schwierig. Es gibt immer weniger Lehrlinge und Personal. Davon erzählten Ehrenfried und Stephan Ranft von der Rhinland-Fleischerei in Staffelde. Vertreter der Potsdamer Handwerkskammer waren zu Besuch. Die Fleischermeister berichteten aber noch von einem anderen Problem.

27.02.2018
Anzeige