Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Neuer Solarpark an der A24 geplant

Hessischer Investor will 15 Hektar große Anlage bauen Neuer Solarpark an der A24 geplant

Entlang der Autobahn A 24 auf Flatower Gebiet könnte 2014 oder 2015 ein neuer Solarpark entstehen. Ein hessischer Investor ist an dem Bau interessiert. Der Park soll 15 Hektar groß werden. Der Ortsbeirat hat sich dafür ausgesprochen. 

Voriger Artikel
Ein soziales Netz, das trägt
Nächster Artikel
Weichenstellung für Birkenwerders Ortsmitte

Entlang der Autobahn A 24 könnte der Flatower Solarpark Ende 2014/Anfang 2015 gebaut werden.

Quelle: Robert Tiesler

Flatow. Der Kremmener Ortsteil Flatow könnte bald einen Solarenergiepark bekommen. Ein Vertreter der Planungsgruppe Müller aus dem hessischen Fronhausen stellte das Projekt jüngst im Flatower Ortsbeirat vor. Die Kremmener Stadtverordneten müssen am Donnerstag über die Einleitung eines entsprechenden Bebauungsplanverfahrens abstimmen. Die Photovoltaikanlage soll links und rechts entlang der Autobahn A24 entstehen, etwa 3,2 Kilometer nordwestlich des Flatower Siedlungsrandes und 1,8 Kilometer südöstlich von Linum. Laut Plan könnte der Park 15Hektar groß werden. Die Module sind nicht größer als vier Meter. Etwa acht Megawatt soll die geplante Anlage liefern.

Das ganze Projekt befindet sich derzeit allerdings noch in der Vorplanung. Kremmens Bauamtsleiterin Birgit Neumann-Hannebauer schätzt, dass das gesamte Verfahren noch ein gutes Jahr dauert. Der Ortsbeirat von Flatow steht dem Vorhaben positiv gegenüber, ebenso der Bauausschuss der Stadt. Der empfahl, nun einen Aufstellungsbeschluss zu fassen. Das bedeutet so viel wie eine Absichtserklärung. Wenn die Stadtverordneten dieser am Donnerstagabend zustimmen, kann erst das eigentliche Verfahren beginnen. Dazu gehört eine Änderung des Flächennutzungsplanes für die Gebiete an der Autobahn.

Das alles nimmt noch viel Zeit in Anspruch. Birgit Neumann-Hannebauer rechnet damit, dass der Bauantrag im Herbst 2014 gestellt werden könne, wenn die Pläne nicht vorher von einem der Gremien abgelehnt werden sollten. Durch die Kommunalwahlen im kommenden Frühjahr könnten sich immerhin die Stimmenmehrheiten im Stadtrat und im Ortsbeirat ändern.

Im Kremmener Stadtgebiet gibt es derzeit zwei Solarparks. Einer befindet sich beim Klärwerk im Oranienburger Weg und ein weiterer an der B273. Letzterer steht auf einer Fläche von 13Hektar am südlichen Ortsausgang von Kremmen. Er ist vor einem Jahr eröffnet worden.

Von Robert Tiesler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel


MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg