Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Neuntklässler aus Oranienburg vermisst

Oranienburg Neuntklässler aus Oranienburg vermisst

Große Aufregung um einen 14-jährigen Schüler des Oranienburger Louise-Henriette-Gymnasiums. Der Neuntklässler kehrte am Mittwoch nach der Schule nicht nach Hause zurück und ist seitdem ohne jede Nachricht verschwunden. Update: Der Junge wurde am Sonnabend (11. November) gefunden.

Voriger Artikel
Gedenken an den Mauerfall
Nächster Artikel
Kahlschlag: Mehr Lärm für A10-Anwohner

Der gesuchte Jamil Böhrs vom Luise-Henriette-Gymnasium aus Oranienburg.

Quelle: dpa-Zentralbild

Oranienburg. Update: Erleichterung am späten Sonnabendabend: Der Vermisste wurde gefunden. Beamte der Bundespolizei griffen ihn in Berlin auf und überbrachten ihn in eine Kindernoteinrichtung. Den ausführlichen Bericht lesen Sie unter diesem Link: http://www.maz-online.de/Lokales/Oberhavel/Jamil-wieder-da

Was bis dahin geschah

Aufregung um einen verschwundenen Neuntklässler vom Louise-Henriette-Gymnasium in Oranienburg: Seit Mittwoch wird der 14-jährige Jamil Böhr vermisst. Der Oranienburger Schüler kehrte am Mittwoch (8. November) von der Schule nicht heim. Eine Klassenkameradin hatte den Teenager am Nachmittag noch am Bahnhof in Oranienburg gesehen. Anschließend blieb Jamil Böhr spurlos verschwunden, kehrte auch in der Nacht nicht nach Hause.

Suchaufruf über Facebook bringt erste Hinweise

Schulkameraden, Freunde und Bekannte machten sich am Donnerstag auf die Suche nach dem Oranienburger und verbreiteten über die sozialen Netzwerke einen Suchaufruf nach dem 14-Jährigen. „Uns haben bereits zahlreiche Hinweise erreicht“, berichtet Sindy Deschner. Ihre Tochter Eileen hatte den Gesuchten am Mittwochnachmittag noch am Bahnhof gesehen, ehe er verschwand. In Absprache mit dem Vater des Jungen hat Sindy Deschner den Suchaufruf über Facebook gestartet. „Daraufhin kontaktierte uns ein Freund von Jamil, der ihn Donnerstagmorgen um 7.50 Uhr am Bahnhof getroffen hat. Zu diesem Zeitpunkt wollte er laut eigener Aussage wohl nach Berlin fahren. Übernachtet hat er wohl bei einem Freund. Wie sich durch weitere Nachrichten, die uns nach dem Suchaufruf erreichten, herausstellte, war Jamil bereits am Mittwochabend gegen 21.30 Uhr noch am Blauen Wunder in Oranienburg gesehen worden.“

Roter Pullover und schwarze Jacke

Bekleidet ist der Gesuchte nach Informationen des Freundes, der ihn am Donnerstagmorgen am Bahnhof traf, mit einem roten Pullover und einer schwarzen Jacke. Am Abend meldete sich eine Leegebrucherin bei Sindy Deschner, die ihr mitteilte, dass sie bei einer Radfahrt den Gesuchten mit genau dieser Bekleidung in Leegebruch gesehen habe.

Die Familie des 14-Jährigen ist ratlos. „Laut seinen Eltern gibt es keinen triftigen Grund für sein Verschwinden“, berichtet Sindy Deschner, die mit den Eltern in Kontakt steht und die Suchaktion unterstützt, „es gab keinen Streit oder irgendwas“. Handy und Laptop des 14-Jährigen seien daheim, so dass er auch telefonisch nicht erreichbar sei. Sindy Deschners Tochter Eileen, Klassenkameradin des Gesuchten, war am Donnerstag in Oranienburg unterwegs, um verschiedene Treffpunkte und Orte abzuklappern, an denen Jamil Böhr sich aufhalten könnte. Angetroffen hat sie den Gesuchten dort jedoch nicht. „Wir hoffen einfach, dass der Junge bald wieder nach Hause kommt“, bangt Sindy Deschner um ein schnelles Ende der Suche.

Polizei schreibt den 14-Jährigen zur bundesweiten Fahndung aus

Bei der Polizei ist der 14-Jährige seit Mittwoch, dem 8. November, als vermisst gemeldet. Wie die Polizei in Oranienburg auf MAZ-Nachfrage mitteilte, sei Jamil Böhr bundesweit als vermisst zur Fahndung ausgeschrieben, auch die Bundespolizei ist informiert und in die Suche einbezogen. Desweiteren werden aktuell familiäre Verbindungen und Kontaktaufnahmen zu Großeltern und dergleichen überprüft. Auch, ob der Gesuchte in der Vergangenheit bereits weggelaufen sei, werde nachverfolgt.

Wer hat den Vermissten gesehen?

Die Familie bittet um jegliche Informationen, sollte der gesuchte Jamil Böhr gesehen werden. Telefonisch unter der 0160/34 12 500 (Sindy Deschner) oder der 0176/88 08 1219 (Jens Lemke).

Von Nadine Bieneck

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel


MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg