Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Der neue Pfarrer ist Werder-Bremen-Fan
Lokales Oberhavel Der neue Pfarrer ist Werder-Bremen-Fan
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:38 03.07.2015
Nico Vajen vor der Kirche in Flatow. Quelle: Robert Tiesler
Flatow

Hier in der Gegend eine Wohnung zu finden – das ist gar nicht so einfach. Nico Vajen und seine Familie sind in Linum gelandet. Montag war der Umzugstag, jetzt richten sie sich langsam ein.

Nico Vajen ist der neue Pfarrer von Flatow. Insgesamt aber ist der 33-Jährige für acht Kirchengemeinden zuständig. Zu seinem Gebiet gehören auch Linum, Tietzow, Hakenberg-Tarmow, Karwesee, Dechtow, Betzin und Brunne. In den nächsten Wochen will er seinen Wirkungsbereich näher kennenlernen. „Das ist hier meine erste Herausforderung.“ Am Donnerstag ist er in der Flatower Kirche schon mal von Karlheinz Sandow vom Gemeindekirchenrat begrüßt worden. „Wir freuen uns, dass wir wieder einen Pfarrer haben“, sagte er.

Der neue Pfarrer stammt aus Scheeßel in Niedersachsen – der Ort ist durch das jährliche Hurricane-Festival bekannt. „Mit 15 war ich das erste Mal dort“, erzählt Nico Vajen. Nach der Schule absolvierte er zunächst eine kaufmännische Ausbildung. „Aber ich habe gemerkt, das ist nichts, was ich machen möchte.“ Nebenbei half er schon bei der Jugendarbeit in seiner Gemeinde. „Das interessierte mich, und ich wollte was Sinnvolles machen.“ Der Pfarrer sprach ihn an, wenig später begann Nico Vajen ein Theologiestudium. In dieser Zeit war er auch ein halbes Jahr in Indonesien sowie auch in England. Zuletzt war er Pfarrer in Bremervörde in Niedersachsen.

Da seine Schwiegereltern in Berlin wohnen – seine Frau stammt aus der Hauptstadt –, hat er sich bei der hiesigen Landeskirche beworben. Die entsandte ihn in den Bereich um Flatow und Linum. Dort hat er zunächst eine zweijährige Probezeit. „Wir sind froh, dass wir in einem der Dörfer leben können, in dem ich arbeite.“ Auch in Kremmen und Fehrbellin hatte sich die Familie, dazu gehören eine dreijährige Tochter und ein einjähriger Sohn, nach Wohnraum erkundigt.

Als seine Aufgabe sieht er es, die Menschen, die zu ihm kommen, in ihrem Glauben zu stärken. Aber er möchte auch zu denen Kontakt aufnehmen, die nicht oder nicht mehr in der Kirche sind. „Am Anfang werde ich sehr viele Besuche machen“, kündigt er an. Auch wünscht er sich, dass die Kirchen in den Dörfern Orte sind und bleiben, wo sich die Menschen treffen. „Da sollten wir für vieles offen sein“, sagt Nico Vajen.

In seiner Freizeit liest er viel und unternimmt etwas mit seiner Familie. Auch liebt er den Fußball – er ist Anhänger von Werder Bremen.

Ein paar Wochen der Eingewöhnung werden wohl noch folgen, schätzt er. „Aber wir sind bisher sehr herzlich aufgenommen worden“, so Nico Vajen.

Am kommenden Sonntag findet um 14 Uhr in Linum der Begrüßungsgottesdienst statt.

Von Robert Tiesler

Der eine hat einen Kugelbauch, der andere ist sehr groß: Zwei Männer, die sich als Polizeibeamte ausgeben und die sich so Zutritt zu Wohnungen verschaffen, sind möglicherweise noch in Oberhavel unterwegs. Die Polizei sucht sie jetzt mit Phantombildern. In Mühlenbeck hatten die Beiden das Wohnhaus einer 79-Jährigen durchsucht.

02.07.2015
Oberhavel Neues Museum in Velten - Hommage an Hedwig Bollhagen

Velten ist um eine Attraktion reicher: Am Donnerstag ist das Hedwig-Bollhagen-Museum eröffnet worden, in dem der künstlerische Nachlass der weit über den Landkreis Oberhavel hinaus und im Jahr 2001 verstorbenen Keramikkünstlerin zu sehen ist. Die Sammlung umfasst insgesamt rund 1600 Exponate.

05.07.2015
Oberhavel Zweites Oranienburger Jugendforum - Junge Leute wollen Action am Lehnitzsee

Das zweite Oranienburger Jugendforum könnte eine echte Ergebnisse gebracht haben. Zumindest waren am Mittwoch in der Havelschule auch viele Vertreter der Verwaltung und der Stadtpolitik zu Gast, um sich anzuhören, was sich die Jugend wünscht: Zum Beispiel eine schöne Gestaltung des Lehnitzsee-Ufers.

02.07.2015