Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 3 ° Regen

Navigation:
Nutzer fürs Gemeindezentrum gesucht

Schwante Nutzer fürs Gemeindezentrum gesucht

Die Tourismusinfo von Oberkrämer ist von Schwante nach Vehlefanz gezogen. Was passiert jetzt mit den Räumen im Schwantener Gemeindezentrum? Es gibt zwar Ideen, aber grundsätzlich würden die Räume zu wenig genutzt, heißt es. Neue Ideen sollen her.

Voriger Artikel
Boot lag versteckt im Schilf
Nächster Artikel
Musik, Sport, Spaß und Birkenpreis

Das Gemeindezentrum in Schwante.

Quelle: Robert Tiesler

Schwante. Wenn am Sonnabendnachmittag in Vehlefanz die neue Tourismusinformation für Oberkrämer öffnet, dann wird es im Schwantener Gemeindezentrum etwas leerer und ruhiger. Man könnte auch sagen: noch leerer und noch ruhiger. Denn die Auslastung der Räume ist nach Ansicht von Bauamtsleiter Dirk Eger und Ortsvorsteher Dirk Jöhling nicht zufriedenstellend.

Die bisherigen Räume, in denen Regionalmanagerin Kerstin Rosen die Tourismusinfo eingerichtet hatte, sollen nun für das Archiv der Arbeitsgruppe Ortsgeschichte genutzt werden, sagte Ortsvorsteher Dirk Jöhling (BfO) in der jüngsten Ortsbeiratssitzung. Dafür müssen in diesen Räumen allerdings noch Malerarbeiten stattfinden, auch eine separate Tür muss noch eingebaut werden.

Die Farbe am Schild bröckelte schon

Die Farbe am Schild bröckelte schon: Nun ist die Tourismusinfo von Schwante nach Vehlefanz gezogen.

Quelle: Robert Tiesler

Im oberen Geschoss befindet sich der Jugendclub von Schwante. Er ist unter Woche fast jeden Tag geöffnet, mittwochs probt dort eine Band. Nach Aussage von Dirk Jöhling sei der Club momentan wieder recht gut besucht, aber scheinbar gibt es dort wenige Besucher-Konstanten. Die Senioren aus Schwante sind einmal pro Woche mit ihrem Treffen im Gemeindezentrum.

Es könnte also mehr los sein in dem Gebäude. Das sieht auch Bauamtsleiter Dirk Eger so. „Wir haben den Ortsvorsteher gebeten, sich über ein Nutzungskonzept Gedanken zu machen“, sagt er. Das fange schon damit an, wer regelmäßig dort mal lüftet, wenn die bisherigen Tourismusinfo-Räume nicht mehr täglich besetzt sind.

Ein Verkauf des gemeindeeigenen Gebäudes komme nicht in Frage, so Dirk Eger weiter. Aber es sei durchaus sinnvoll, es zu schaffen, dass die Räume in der unteren Etage täglich oder zumindest mehrmals pro Woche genutzt werden könnten. „Es gibt ja zum Beispiel den Bedarf von Gymnastikgruppen“, so der Bauamtsleiter weiter. Das ist auch schon im Ortsbeirat angesprochen worden. Eventuell könne man mit Vertretern der Sportgruppen des nebenan befindlichen Gesundheitszentrums ins Gespräch kommen, so hieß es in dem Gremium, das ja ebenfalls im Gemeindezentrum tagt.

Aber es gibt ein weiteres Problem mit dem Gebäude. Noch immer existieren Schäden im Mauerwerk. Wer im großen Raum im Untergeschoss sitzt, wird die großen Flecken bemerken. „Wir haben Schäden im Bauwerk“, stellt auch Dirk Eger fest. „Wir sind uns einig, dass wir da was machen müssen“, so der Leiter des Oberkrämer-Bauamtes weiter. Die Bauarbeiten, die bereits am Gemeindezentrum stattgefunden haben, als versucht worden ist, die Außenmauern trocken zu legen, haben bislang nicht umfassend gewirkt.

Grundsätzlich liegt der Ball aber nun erst mal bei Dirk Jöhling und dem Schwantener Ortsbeirat, um Ideen für die Raumnutzung zu sammeln.

Von Robert Tiesler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel


MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg