Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Oberhavel-Rückblick 2018: Lebensretter, Spendenaktion und Müllberge
Lokales Oberhavel Oberhavel-Rückblick 2018: Lebensretter, Spendenaktion und Müllberge
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:33 01.01.2019
Rückblick Redaktion Oberhavel 2018 Quelle: Robert Roeske/Enrico Kugler
Oberhavel

Viel ist im Jahr 2018 im Landkreis Oberhavel passiert. Die MAZ-Redaktion hat darüber berichtet, es gab gute, und auch weniger gute Nachrichten. Im Rückblick spricht die Redaktion über ihre ganz persönlichen „Momente 2018“.

Zahlreiche Kühe verendeten in Liebenwalde nach einem Anschlag. Quelle: Bert Wittke

Bert Wittke: Tragödie in Liebenwalde

„Unbekannte schlichen sich in einer Septembernacht aufs Gelände der Gut Hammer-Liebenwalde GmbH und öffneten die Ställe. Ein tödliches Unterfangen, wie sich später herausstellte, denn einige Kühe sind so an das Kraftfutter gelangt, haben zu viel davon gefressen und sind qualvoll verendet. Ein schreckliches Bild, das ich so schnell nicht vergessen werde.“

Mehr dazu: „Um jede Kuh wird fieberhaft gerungen“, „Nach Anschlag auf Agrarbetrieb: Behandlung erkrankter Kühe schlägt gut an

Marcus Paeck Quelle: privat

Sebastian Morgner: Lebensretter aus Germendorf

„Marcus Paeck rettet Kind vor dem Flammenmeer: Ohne zu zögern stellte sich Marcus Paeck aus Germendorf im Mai den Flammen und rettet einen kleinen Jungen (8) aus einer brennenden Wohnung im ersten Stock. Er schrie immer wieder um Hilfe. Marcus Paeck – auf dem Foto mit seinem eigenen Sohn Leo auf dem Arm – schaffte es, dass der Kleine in seine Arme springt.“

Mehr dazu: „Mutiger Lebensretter bekommt Rettungsmedaille

Gemeinsam mit Kumpel Vincent suchte ganz Hohen Neuendorf nach einem Stammzellspender für den schwerkranken Nick. Quelle: Robert Roeske

Helge Treichel: Großartige Aktion

Fußballer Vincent hat im Februar alle mobilisiert, um einen Stammzellenspender für seinen Teamkollegen Nick aus Hohen Neuendorf zu finden. Mehr als 1700 Menschen machen mit. Für Nick und für weitere Krebskranke kann so ein passender Spender gefunden werden. Nick geht nach erfolgreicher Transplantation wieder zur Schule. Diese tolle Aktion hat mich tief berührt.“

Mehr dazu: „Daumen drücken für schwerkranken Nick“, „Von der Suche nach dem Superhelden“, „Gute Nachrichten von Nick

Störche in Beetz haben fünf Junge. Auf dem Hof von Helmut Voigt Quelle: Robert Tiesler

Robert Tiesler: Der Storchenpapa

Helmut Voigt sorgte 2018 für meinen Moment des Jahres. Ich war zu Besuch auf seinem Hof in Beetz. Dort gab es gleich fünf Jungstörche, und der 79-Jährige kümmerte sich um das Futter, damit alle überleben. Lief er mit seinem Eimer auf die Wiese, kam Storchi schon angeflogen, um das Futter für die Kleinen abzuholen. Ein geradezu magischer Moment.“

Diese wilde Mülldeponie wuchs im Mai in Oranienburg täglich. Quelle: Nadine Bieneck

Nadine Bieneck: So ein Müll

„Über mehrere Wochen hinweg ärgerte ich mich im Mai auf dem Weg zur Arbeit über eine wilde Deponie am Containerstandplatz in der Oranienburger Birkenallee, die täglich wuchs. Auf Nachfragen bei Ordnungsamt und Stadthof tat sich zunächst nichts. Nach drei Wochen wurde der Müllberg schließlich innerhalb zweier Stunden geräumt. Tatsächlich mein Moment des Jahres.“

Der letzte Stadtempfang für Hennigsdorfs Bürgermeister Andreas Schulz. Quelle: Enrico Kugler

Marco Paetzel: Emotionaler Abschied

„War das ein Tränchen?“ Das fragte ich mich, als Hennigsdorfs scheidender Bürgermeister Andreas Schulz beim Neujahrsempfang der Rede seines Weggefährten Karl-Heinz Schröter lauschte.Andreas Schulz war kein guter Bürgermeister, er war ein sehr guter Bürgermeister. Er war ein Hauptgewinn zur Wendezeit für die Stadt und die Region“, so der Innenminister.“

Anna Loos bei ihrem Silly-Auftritt in Oranienburg im Juni 2018. Quelle: Robert Roeske

Stefan Blumberg: Power-Konzert

Anna Loos hat der Rockband Silly in der Ära nach Tamara Danz ein neues Gesicht und eine neue Stimme gegeben. In Oranienburg habe ich die Band das erste Mal live gesehen – und war geplättet. Anna Loos kannte ich bis dato aus dem Fernsehen. Ich war skeptisch, ob sie auch Rockmusik machen kann. Ja, sie kann! Allerdings stieg sie jetzt vorerst bei Silly aus. Schade!“

Diese Spielszene aus der Partie zwischen dem TuS Sachsenhausen und dem FSV Bernau blieb MAZ-Fotograph Robert Roeske im Gedächtnis. Quelle: Robert Roeske

Robert Roeske: Kapitänsbindenklau

„Der Kapitänsbindenraub beim Spiel TUS 1896 gegen FSV Bernau war nun keine spielentscheidende Szene, nur ein Randmotiv. Aber es war erstens unglaublich, was so alles während eines Spieles passieren kann, zweitens, dass der Schiri das nicht pfiff. Und drittens, diesen Moment dann so einzufangen. Das war für mich schon ein Highlight aus dem Jahre 2018.“

Augenärztin Soraya Krohn beeindruckte die MAZ-Reporterin tief. Quelle: Ulrike Gawande

Ulrike Gawande: Mutmachendes Beispiel

„Jeder hat ja so seine Sorgen, doch die rückten völlig in den Hintergrund, als ich die angehende Augenärztin Soraya Krohn traf, die in der Oranienburger Augen-Tagesklinik von Eckhard Becker ihre Assistenzzeit absolviert. Es war beeindruckend zu sehen, wie sie, die nach einem Unfall im Rollstuhl sitzt, dafür kämpft, ihren Beruf ausüben und selbstständig leben zu können.“

Alle Geschichten in unserer Galerie zum Durchklicken:

Viel ist im Jahr 2018 im Landkreis Oberhavel passiert. Die MAZ-Redaktion hat darüber berichtet, es gab gute, und auch weniger gute Nachrichten. Im Rückblick spricht die Redaktion über ihre ganz persönlichen „Momente 2018“.

Von MAZonline

Eine Zeugin beobachtete am frühen Sonntagmorgen in Hennigsdorf zwei Täter, die offenbar damit beschäftigt waren, Starkstromkabel von einer Rathaus-Baustelle zu stehlen.

30.12.2018

Nach einer Kollision mit einem Pkw auf dem Globus-Parkplatz in Germendorf verursachte ein dritter Autofahrer einen weiteren Zusammenstoß, weil sich die beiden Unfallteilnehmer in einer Parklücke miteinander besprachen.

30.12.2018

Gleich eine ganze Rotte Wildschweine wollte Sonnabend die A10 bei Birkenwerder überqueren und verursachte dabei in Fahrtrichtung Pankow einen Verkehrsunfall mit zwei Pkws. Alle fünf Tiere überlebten die Kollision nicht.

20.02.2019