Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Oberhavel von oben
Lokales Oberhavel Oberhavel von oben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:17 12.10.2015
Lothar Hüllers Drohne kreiste Anfang Mai über dem Tag der offenen Tür der Feuerwehr Hennigsdorf. Quelle: Foto: Lothar Hüller
Anzeige
Hennigsdorf

Es ist ein flirrend heißer Sonntag im Juli, Flammen fressen sich durch den Getreideacker zwischen Marwitz und Hennigsdorf. „Ich war gerade mit der Drohne in der Nähe“, sagt Lothar Hüller. Am Rand des Feldes lässt er via Fernbedienung den vierflügeligen Mini-Hubschrauber mit Kamera aufsteigen. Einsatzwagen rücken an, Feuerwehrleute löschen das brennende Korn. Rund 3300 Menschen haben das fünfminütige Video auf Youtube gesehen, die Resonanzen sind positiv. „Das ist ja wie fliegen können, ohne mit den Flügeln schlagen zu müssen“, schreibt der Nutzer Robin Hood.

Für Lothar Hüller sind seine Drohnen zur Leidenschaft geworden. Jedes Wochenende ist er im Kreis unterwegs, unter anderem filmte er das Feuerwerk beim Hohen Neuendorfer Stadtfest, die Lasershow beim Veltener Hafenfest oder die Vorstellung WM-Pokals bei der DFB-Ehrenrunde in Hennigsdorf. Auch für Geschichte hat der 58-Jährige eine Schwäche – mit der Drohne flog er etwa durch die Halle des Heinkelwerks II bei Oranienburg. „Es ist wichtig, dass man solche Bauwerke filmt, solange sie stehen“, so Hüller, der seine Videos unter dem Pseudonym „Zweistein“ auf Youtube zeigt.

Bis vor acht Jahren ließ der ehemalige Stahlwerker einfache Modellflieger in die Luft steigen. „Das wurde mir aber zu langweilig.“ Hüller bestellte sich Teile für Kameradrohnen im Internet, die Gestelle konstruierte er selbst. „Da habe ich mich schon mal einen ganzen Winter mit einer Drohne beschäftigt. Zum Leidwesen meiner Frau.“ Heute – und das freut die Gattin – muss er nicht mehr tüfteln. Die Technik ist so weit, dass man die Drohnen komplett kaufen kann. „Die Akkus halten länger, die Bildqualität ist besser und die Steuerung genauer“, sagt Hüller, der hauptberuflich Alarm- und Kameraanlagen installiert. 1500 Euro hat seine neueste Drohne von Typ Phantom 3 Professional samt Fernbedienung gekostet. Dazu kommt ein Tablet-Computer, mit dem Hüller das Kamerabild der Drohne beobachten kann. Die Welt aus der Vogelperspektive findet er faszinierend. „Man sieht Dinge, die anderen vorenthalten bleiben.“

Der Drohnenmann macht sich aber nicht nur Freunde. Einmal beschoss ein Anwohner den Mini-Hubschrauber mit einem Luftgewehr, beschimpfte Hüller als Stasispitzel. „Drohnen haben ein schlechtes Image, weil die Leute denken, man will in ihre Fenster filmen.“ Doch meistens lassen sich die Leute besänftigen, wenn Hüller erklärt, dass er etwa Häuser im Auftrag der Besitzer fotografiert, damit die sich das später ins heimische Wohnzimmer hängen können. „Die Privatsphäre der Nachbarn wird dadurch nicht verletzt“, sagt der Drohnenmann.

In diesen Tagen fährt Lothar Hüller oft nach Oranienburg, steuert seine Drohne über Häuser, Wasser und Wiesen. Die Aufnahmen sind Teil der Dreharbeiten zum Kinofilm „Alleingelassen“, der in der Kreisstadt entsteht. Die Hauptrollen spielen die Newcomer Mica Bara und Sophie Lochmann. Außerdem arbeitet Lothar Hüller mit dem Unternehmen Artefx zusammen, deren Künstler in Hennigsdorf die S-Bahn-Brücke mit aktuellen und historischen Graffiti gestaltet haben. Der Hennigsdorfer hat ein Making-of dieser Arbeit ins Netz gestellt. Aktuell lässt er seine Drohne bei Sprüharbeiten von Artefx in Berlin filmen. Reich wird Hüller mit seiner Drohne aber wohl nicht mehr. „Das bleibt, was es ist: ein von meiner Frau geduldetes Hobby.“

Von Marco Paetzel

Oberhavel Hilfe für syrische Familie - Spendenaufruf aus Birkenwerder

Die Willkommensinitiative Birkenwerder hat einen Spendenaufruf gestartet, um einer syrischen Familie zu helfen, die sich gegenwärtig in der Türkei aufhält. Der Vater wohnt bereits in Birkenwerder. Als ihm seine Frau mit den fünf Kindern von der Türkei aus übers Mittelmeer folgen wollte, kenterte das Boot. Zwar konnten alle gerettet werden, aber ein Mädchen starb im Krankenhaus.

12.10.2015
Oberhavel Heftiger Politkrach in Kremmen - CDU will Abwahl Detlef Reckins (SPD)

Noch nie hat es in Kremmen einen derart heftigen Streit in der Stadtpolitik gegeben. Die CDU wirft der SPD Wortbruch vor. Dabei geht es um eine Absprache bezüglich der Ortsbeirats- und Stadtverordnetenvorsteher-Postens. Die CDU will nun einen Antrag zur Abwahl von Detlef Reckin (SPD) stellen.

12.10.2015
Oberhavel Schwierige Bombensuche am Havelufer - Torflinse bereitet Probleme

Mitte November soll das Problem aus der Welt sein. Mehr als ein Dutzend Brunnen sind bislang gebohrt, um zum Verdachtspunkt in neuen Metern Tiefe überhaupt vordringen zu können. Dort gibt es auf dem Grundstück am Havelufer 24 in Lehnitz gleich drei Verdachtspunkte. Auch das Ultra-Tem-Verfahren hat sie bestätigt.

12.10.2015
Anzeige