Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Oberkrämer in bewegten Bildern
Lokales Oberhavel Oberkrämer in bewegten Bildern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:43 31.07.2015
Die Feuerwehrleute mit ihrem Nachwuchs sind Teil des Filmes über Marwitz. Quelle: Ingo Pahl
Anzeige
Oberkrämer

Die Speedwaybahn in Wolfslake von oben. Die Linedancer von Bärenklau in Aktion. Einblicke in die Vehlefanzer Mühle. All das ist jetzt in bewegten Bildern möglich.

Der Marwitzer Ingo Pahl ist momentan dabei, für jeden der sieben Oberkrämer-Ortsteile einen Film zu erstellen. Es fehlen nur noch Bötzow und Schwante, dann ist die Serie komplett. Zu sehen sind die Videos im Internet auf Youtube und auf der Seite der Gemeinde Oberkrämer. Verlinkungen gibt es aber auch auf Facebook, zum Beispiel in der Gruppe „Wir in Oberkrämer“.

Seit Mai arbeitet Ingo Pahl an den Filmen, die Vorbereitungen dafür laufen aber schon länger. Im November 2014 erhielt er von der Gemeinde Oberkrämer die Anfrage, ob er für die Grüne Woche einen Imagefilm zur Verfügung stellen könne. „Da waren neue Außenaufnahmen aber nicht mehr möglich“, so der Marwitzer. Also griff er auf vorhandenes Material zurück, am Oberkrämer-Stand konnten sich Messebesucher den Film dann tatsächlich ansehen.

Nun hatte Ingo Pahl aber der Ehrgeiz gepackt. „Es würde doch Sinn machen, dass jeder Ortsteil so einen Film bekommt“, dachte er sich. Er stellte das Projekt in der Gemeindeverwaltung sowie in den Ortsbeiräten der sieben Ortsteile vor. „Die fanden die Idee toll.“ Die Bewohner der Dörfer waren nun aufgerufen, dem Hobby-Filmemacher zu sagen, welche Sehenswürdigkeiten denn in den jeweiligen Filmen zu sehen sein sollen. Außerdem sammelte Ingo Pahl diverse Informationen zu den Orten.

Ingo Pahl ist Hobby-Filmemacher. Quelle: Enrico Kugler

In jedem der Dörfer war er unterwegs. „In Neu-Vehlefanz traf ich mich mit dem Ortsvorsteher Peter Gerlach“, erzählt Ingo Pahl. „Wir wollten zum Dorfteich, und ich wusste gar nicht, dass es dort einen gibt.“ Für ihn waren die Dreharbeiten auch ein Stück Heimatkunde. „Selbst die Leute, die da wohnen, machen neue Entdeckungen“, weiß er. Die Kita in Vehlefanz sei zum Beispiel von oben betrachtet sehr schön anzusehen.

Wenn er mit seinem „fliegenden Fotostativ“, wie er seine Drohne nennt, unterwegs ist, sorgte er in Oberkrämer immer wieder für Aufmerksamkeit. Einige Bürger waren besorgt, dass er unberechtigt ihr Haus abfilme. „Da sind die Leute sehr sensibilisiert“, so Ingo Pahl.

Seit Mai sitzt er jeden Abend am Rechner, um die Filme zu schneiden und zu vertonen. Das ist viel Arbeit, und das alles macht er ehrenamtlich. „Mein Geld verdiene ich woanders“, sagt er und lacht. „Es macht mir einfach Spaß, und wenn es von allen Seiten Lob dafür gibt, dann hat sich die Mühe für mich schon gelohnt.“

Filme im Netz

Fünf von sieben Filmen sind bereits fertig: Bärenklau, Eichstädt, Marwitz, Neu-Vehlefanz und Vehlefanz. Es fehlen noch die Filme über Bötzow und Schwante. Die sollen aber schon bald fertig sein.

Zu sehen sind die Filme im Internet auf www.oberkraemer.de. Dort müssen die Nutzer nur auf die Ortsteile klicken, auf deren Seiten stehen die jeweiligen Filme ganz oben.

Auf Youtube hat Ingo Pahl auch einen eigenen Kanal.

Wenn alle sieben Filme fertig sind, könnte es auch eine DVD mit den gesammelten Werken geben. „Die Filme auf DVD auf dem Fernseher zu schauen hat ja auch noch mal eine ganz andere Qualität als im Internet“, sagt Ingo Pahl. Diese wolle er dann auch wieder der Gemeinde Oberkrämer zur Verfügung stellen.

Von Robert Tiesler

Oberhavel Oberhavel: Polizeibericht vom 28. Juli - 20-Jähriger bei Unfall schwer verletzt

+++ Liebenwalde: 20-jähriger Autofahrer nach Unfall schwer verletzt im Krankenhaus +++ Oberkrämer: 600 Liter Diesel gestohlen +++ Hennigsdorf: 58-jährige Radlerin von Auto erfasst +++ Liebenwalde: 26-Jährige fährt bekifft Auto +++ Schildow: Unbekannte Einbrecher scheitern an Haustür und stehlen Pflanze +++

28.07.2015
Oberhavel Oranienburg: Schließtag entfällt wegen großen Besucherandrangs - Gedenkstätte hat montags geöffnet

Wegen des großen Besucherandrangs erweitert die Gedenkstätte Sachsenhausen ihre Öffnungszeiten. Ab dem 3. August wird der wöchentliche Schließtag der Museen während der Sommersaison (15. März bis 14. Oktober) entfallen, so dass ab nächster Woche montags sowohl das Außengelände als auch die zehn Museen in der Zeit von 8.30 Uhr bis 18 Uhr besucht werden können.

28.07.2015

Das Feuer in S-Bahn-Kabelschacht in Hennigsdorf am Montag ist vorsätzlich gelegt worden. Wegen des Brandanschlags ist der S-Bahn-Verkehr am Montag stundenlang unterbrochen gewesen. Der erneute Anschlag weckt ungute Erinnerungen an den vergangenen Sommer.

28.07.2015
Anzeige