Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberkrämer Seniorengerechtes Wohnen am Kreisel ab 2021
Lokales Oberhavel Oberkrämer Seniorengerechtes Wohnen am Kreisel ab 2021
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:57 09.10.2018
Das alte Wohnhaus in der Dorfstraße 24 in Schwante. Bald Teil vom altersgerechten Wohnen? Quelle: Robert Tiesler
Schwante

Im Schwantener Kreisel könnte bald ein Schandfleck verschwinden. Dort, wo jetzt das alte Wohnhaus in der Dorfstraße 24 steht, könnte bis 2021 eine seniorengerechte Wohnstätte entstehen. Reinhold Dellmann von der Anka-Zukunftswohnen GmbH aus Potsdam stellte das Projekt am Montagabend im Ortsbeirat vor.

„Das ist ein wichtiges Bauvorhaben, und das Interesse der Bürger ist groß“, sagte Schwantes Ortsvorsteher Dirk Jöhling (BfO).

Hinter dem seit Jahren leerstehenden Wohnhaus soll ein Wohnkomplex entstehen. Ziel sei ein selbstbestimmtes, seniorengerechtes und barrierefreies Wohnen. Es handele sich nicht um eine Altenpflege, sagte Reinhold Dellmann, sondern um normalen Wohnen. „Aber es gibt zusätzliche Angebote, die man nutzen kann.“

Entstehen sollen Gebäude mit zwei Geschossen sowie einem ausgebauten Dachgeschoss. Wie viele Häuser entstehen, stehe noch nicht fest. Das hänge davon ab, ob auch ein Nachbargrundstück genutzt werden könne. Gespräche dazu würden laufen, so Reinhold Dellmann. 16 bis 20 Wohneinheiten könnten entstehen, falls das zweite Grundstück dazukommt, könnten es bis zu 35 Wohneinheiten werden. Die Wohnungen werden zwei bis drei Zimmer haben und 50 bis 75 Quadratmeter groß sein. Größere Maße könnten in einem frühen Planungsstadium auch noch besprochen werden, so der Investor. Das alte Haus an der Dorfstraße steht unter Denkmalschutz. Geplant ist, es zu sanieren und dass sich dann dort unter anderem ein Gemeinschaftsraum befindet.

Die Anka-Zukunftswohnen GmbH hat bislang ähnliche Projekte in Landkreis Barnim, in Schwanebeck und Schönwalde umgesetzt, in Bernau soll bald ein weiteres folgen. In Schönwalde beträgt die Netto-Kaltmiete zwischen 9,50 und 10 Euro pro Quadratmeter – ähnliche Preise könnten dann auch in Schwante gelten.

Es soll sowohl möglich sein, dass sich Menschen ab 55 Jahren dort einmieten – sie können aber auch kaufen. Wie der Miet-Kauf-Mix sein wird, stehe nicht fest. Dafür aber, dass ein Servicepartner ins Boot geholt werden soll, der für eventuell benötigte Pflegedienstleistungen bereit stehen oder Ansprechpartner für die Bewohner sein soll.

Das Baugenehmigungsverfahren werde wohl bis zum Herbst 2019 dauern, sagte Reinhold Dellmann am Montagabend. Der Baubeginn wird für das Frühjahr 2020 angepeilt, der Bezug erfolge dann 2021. Konkrete Ideen könnten zudem noch eingebracht werden.

„Wir freuen uns über die Entwicklung in der Ortsmitte“, sagte Ortsbeiratsmitglied Karl-Dietmar Plentz (BfO). Er hoffe auf ein Einvernehmen mit den Nachbarn in der Dorfstraße.

Von Robert Tiesler

In Brück bei Potsdam gestartet, sind die „Titanen on Tour“ am Freitag in Weliki Nowgorod in Russland angekommen. Streckenweise mit dabei war auch Karl-Dietmar Plentz aus Schwante. Er habe bewegende Momente erlebt, erzählte er.

08.10.2018

An der Anschlussstelle Oberkrämer auf der A10 ist es wieder zu einem Unfall gekommen. Eine Harley Davidson stieß am Stoppschild auf einen VW.

08.10.2018

Eine 15-Jährige ist am Montagmorgen bei einem Unfall auf Höhe der Bötzower Schule von einem Pkw erfasst und verletzt worden. Das Mädchen war auf dem Weg zum Unterricht.

08.10.2018