Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberkrämer Verkehrszählung in Hauptstraße bleibt ohne Folgen
Lokales Oberhavel Oberkrämer Verkehrszählung in Hauptstraße bleibt ohne Folgen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:38 20.05.2018
Messgerät für Verkehrszählungen (Symbolfoto), Quelle: André Wirsing
Schwante

Nach der Beschwerde eines Anwohners der Hauptstraße in Schwante fand eine Verkehrszählung statt. „Hintergrund war eine Beschwerde über die zu hohe Verkehrsbelastung“, sagte Dirk Eger, der Leiter des Bauamtes in Oberkrämer, am Donnerstag. Es werde zu viel gerast, die Erschütterungen seien bei der Durchfahrt von Lastkraftwagen hoch. Ziel des Anwohners waren unter anderem eine Reduzierung der erlaubten Höchstgeschwindigkeit.

Die Verkehrszählung, durchführt vom Landkreis Oberhavel, fand bereits im Februar statt. Eine Woche lang sind alle Autos und Lkw registriert worden, auch die gefahrenen Geschwindigkeiten. In der Hauptstraße ist Tempo 50 erlaubt. Im Schwantener Ortsbeirat war das ein Thema. Nach Angaben von Ortsvorsteher Dirk Jöhling sei bei der Zählung aber nichts Gravierendes rausgekommen. „Die meisten halten sich an die Geschwindigkeit“, so Jöhling. Wie Dirk Eger am Donnerstag sagte, gibt es derzeit seitens des Landkreises auch keine Anordnung, etwas an der Hauptstraße zu ändern. Deshalb gehe er davon aus, dass die Zählung keine Ergebnisse gebracht haben, die die Beobachtungen bestätigen würden. Eine Änderung des Limits auf Tempo 30 sei derzeit nicht geplant, sagte Dirk Jöhling.

Von Robert Tiesler

Die Firma Energieinsel zieht im Herbst von Germendorf nach Vehlefanz. Im dortigen Gewerbegebiet herrschen gute Standortbedingungen, sagt Geschäftsführer Rico Rückstädt. Die Bodenplatte ist schon zu sehen.

20.05.2018

Nichts geht mehr zwischen Schönwalde-Dorf und Bötzow: Die Landesstraße 20 ist in Bötzow-Ausbau eine Sackgasse. Es gibt zwar eine Umleitungsbeschilderung, aber die ist zu unscheinbar. Anwohner beobachten, dass trotzdem viele Auto- und Lkw-Fahrer bis zur Baustelle vorfahren und dort wenden müssen.

19.05.2018

Die A10, der nördliche Berliner Ring, zerschneidet die Gemeinde Oberkrämer. In den nächsten Jahren könnte der Ausbau der Strecke für Probleme sorgen. Deshalb gibt es Infoveranstaltungen für Anwohner und Interessierte – die erste in Marwitz.

16.05.2018