Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberkrämer Hier können Sie Ihren Weihnachtsbaum selber schlagen
Lokales Oberhavel Oberkrämer Hier können Sie Ihren Weihnachtsbaum selber schlagen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:11 12.12.2018
In immer mehr Familien wird es zur Tradition, den Weihnachtsbaum selbst zu schlagen. Quelle: dpa/Ingo Wagner
Oberhavel

Am Heiligen Abend unter einem Weihnachtsbaum zu sitzen, der selber geschlagen wurde, ist für Familien zu einer schönen Tradition geworden. Die Bäume sind zwar nicht immer ganz gerade gewachsen und haben eine tadellos in die Höhe ragende Spitze. Dafür sind sie frisch und haben nicht schon einen langen Weg von Übersee bis nach Deutschland hinter sich. Wo aber kann man in der Region einen Lichterbaum taufrisch selber „ernten“.

Krämerwaldhof lädt ein

Zum Beispiel auf dem Krämerwaldhof Köhler. Der Hof ist gut über den Berliner Ring zu erreichen. Auf der A10 bitte die Abfahrt Oberkrämer benutzen. Dann weiter in Richtung Marwitz/Hennigsdorf fahren und in Eichstädt gleich hinter der Kirche am Buswartehäuschen rechts abbiegen. Am Amt Oberkrämer vorbeifahren und, rechts halten. Auf einem ausgebautem Weg durch Wald und Flur bitte etwa 1,5 Kilometer immer geradeaus durch Eichstädt Ausbau bis nach Neu-Vehlefanz fahren. Am Haus Nummer 13 ist alles ausgeschildert. Auf dem Gelände stehen ausreichend Parkplätze zur Verfügung. Auf einer Fläche von fünf Hektar stehen mehr als 10 000 Bäume – Nordmanntanne, Serbische Fichten und Blautanne ab einer Größe von 90 Zentimetern bis hin zu 2,5 Metern. Jeder Baum kostet 30 Euro. Werkzeuge zum Ausleihen sind vorhanden.

Stockbrot am Legerfeuer

An einem Lagerfeuer kann man sich von den Anstrengungen des Baumfällens erholen, Stockbrot backen, Glühwein trinken, Frisches vom Holzkohlegrill genießen, leckere Suppen genießen und Kaffee und Kuchen zu sich nehmen. Das alles wird familienfreundlich in beheizten Zelten angeboten.

Kiefern, Blaufichten, Fichten im Krämerpfuhl

Die Möglichkeit, Weihnachtsbäume selbst zu schlagen, gibt es auch im Krämerpfuhl. Im Wald bei Wolfslake können Kiefern, Blaufichten, Fichten und Schmuckreisig geholt werden. Der Wunschbaum kann mit Säge und Axt im Gepäck ausgesucht und geschlagen werden. Das Revier Krämerpfuhl in Oberkrämer ist geöffnet am Wochenende 15./16. Dezember von 10 bis 16 Uhr. Am Lagerfeuer gibt es Speisen und Glühwein. Das Gelände ist ausgeschildert.

Am Sonnabend nach Kreuzbruch

In der Revierförsterei Kreuzbruch, direkt an der Landesstraße 21 zwischen Zehlendorf und Kreuzbruch (Berliner Chaussee 16) können am kommenden Sonnabend, 15. Dezember, Weihnachtsbäume selbst geschlagen werden. Beginn ist gegen 9.30 Uhr, bis 16 Uhr sollte der letzte Interessent seinen Baum gefunden haben.

Weitere Anlaufpunkte

Weitere Anlaufpunkte für das Schlagen von Bäumen zum Fest sind: an der Verbindungsstraße zwischen Summt und Briese (bitte auf den Wegweiser achten/Kiefern und Fichten); an der Landesstraße 214 zwischen Fürstenberg und Zootzen (im Bereich der 380-KV-Leitung/Kiefern und Fichten) und der Friedhof Hennigsdorf auf dem Bötzower Weg(bis Ende Zaun links und dann die Wegweiser beachten/Fichten).

Am Weißen See in Böhmerheide (Kreis Barnim), der kleine Ort liegt nur wenige Kilometer von Hammer entfernt, können an diesem Wochenende und am 22. Dezember Bäume selber geschlagen werden. Und zwar jeweils in der Zeit von 10 bis 16 Uhr. Im Angebot sind Nordmann-Tannen, Blaufichten, Colorado-Tannen und Korea-Tannen.

Festbäume auch in Hoppenrade

Am Sonnabend, 15. Dezember, von 10 bis 15 Uhr ist es möglich, Nordmanntannen als Festbaum zu schlagen. Treffpunkt ist in Hoppenrade (Gemeinde Löwenberger Land), Löwenberger Straße 9.

Mehr Informationen finden Sie hier.

Von Bert Wittke

Fünf neue Motive aus den vergangenen Tagen stehen zur Auswahl für das „Foto der Woche“ in Oberhavel. Die MAZ-Leser entscheiden.

12.12.2018

Weil Jochen Wermann als Chef vom Musik- und Theaterverein Oberkrämer wieder einen tollen Film gemacht hat, verliehen ihm seine ehemaligen Schauspiel-Studenten jetzt den 1. Akademie Preis Oberkrämer, kurz den Oskä 2018.

14.12.2018
Oranienburg Polizeibericht Oberhavel vom 10. Dezember 2018 - Polizeiüberblick: Einbruch bei der Feuerwehr

Enkeltricks in Oranienburg und Liebenwalde, Widerstand gegen die Polizei in Hohen Neuendorf und ein aggressiver Ladendieb in Hennigsdorf – diese und weitere Meldungen lesen Sei im Polizeibericht Oberhavel vom 10. Dezember.

10.12.2018