Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Oberlack (FDP) und Klein (SPD) in der Stichwahl
Lokales Oberhavel Oberlack (FDP) und Klein (SPD) in der Stichwahl
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:29 24.09.2017
Der amtierende Bürgermeister Hans Günther Oberlack (FDP) verfolgt die Auszählung der Stimmen, die Parteifreunde drücken ihm die Daumen. Quelle: Robert Roeske
Anzeige
Glienicke

Hans Günther Oberlack (FDP) ist seit fast acht Jahren Bürgermeister in Glienicke. Er will es bleiben. Doch Uwe Klein (SPD), Steffi Elsner (parteilos) und Ernst-Günter Giessmann (Die Linke) möchten ebenfalls gewinnen. Wir sind heute den ganzen Tag für Sie unterwegs – und liefern ab 18 Uhr so schnell es geht brandaktuelle Ergebnisse.

+++Liveticker+++Liveticker+++Liveticker

Endstand: 13 von 13 Wallokale ausgezählt.

Hans Günther Oberlack (FDP)          45,6 %

Uwe Klein (SPD)                     26,6 %

Steffi Elsner (parteilos)                17,0 %

Ernst-Günter Giessmann (Die Linke)     10,8 %

22:21 Uhr: Alle Stimmen in Glienicke sind ausgezählt, auch im Wahllokal der Kita „Sonnenschein“ ist man durch. Amtsinhaber Hans Günther Oberlack (FDP) verpasst die Mehrheit. Mit 45,6 % der Stimmen zieht er in die Stichwahl ein, die am 8. Oktober stattfindet. Dann geht es für ihn gegen SPD-Kandidat Uwe Klein, der mit 26,6 % die zweitmeisten Stimmen verzeichnet. Steffi Elsner (parteilos) erhält 17,0 % aller Stimmen, Linken-Kandidat Ernst-Günter Giessmann 10,8 %. Insgesamt haben 8374 Wähler und Wählerinnen ihre Stimme abgegeben. Das entspricht einer Wahlbeteiligung von 82,3 %. Wahlberechtigt waren insgesamt 10180 Bürger.

22:13 Uhr: Mehr als eine Stunde nach Auszählung aller anderen Stimmbezirke fehlen die noch die Zahlen aus dem Wahllokal in der Kita „Sonnenschein“, berichtet der stellvertetende Wahlleiter für Glienicke, Hannes Landsberg.

22:04 Uhr: Nach wie vor fehlt der letzte Wahlkreis. 12 von 13 Wahlkreisen sind ausgezählt. Für Amtsinhaber Hans Günther Oberlack (FDP) und Uwe Klein (SPD) geht es in die Stichwahl. Die Wahlbeteiligung ist mit 84,8% hoch.

20:37 Uhr: Neben den Briewahlstimmen sind bereits die Stimmen aus den Wahllokalen in der Eichenalle, dem Seniorenclub, dem Bürgerhaus, der Gaststätte Birkenwäldchen, der Mensa und der Bibliothek ausgezählt.

20:32 Uhr: Da sind sie, der neunte und zehnte ausgezählte Stimmbezirk. Hans Günther Oberlack (FDP) weiterhin klar in Führung mit 46,1% vor Uwe Klein (SPD) mit 25,3%, Steffi Elsner (parteilos) mit 17,4% und Ernst-Günther Giessmann (Link) mit 11,2%.

19:33 Uhr:
Die ersten ausgezählten Stimmen sind die Briefwahlstimmen. Danach liegt der amtierende Bürgermeister Hans Günther Oberlack (FDP) knapp unter der einfachen Mehrheit, mit 49,1%. Uwe Klein (SPD) folgt mit deutlichem Abstand und 22,1% dahinter, vor Steffi Elsner (parteilos) mit 17,2% und Ernst-Günther Giessmann (Die Linke) mit 11,7%.

19:17 Uhr:
Der amtierende Bürgermeister Hans Günther Oberlack (FDP) verfolgt die Auszählung der Stimmen mit den Parteifreunden der Kreis-FDP in Oranienburg. Nach den ersten ausgezählten Stimmbezirken sieht es zwischenzeitlich nach einer einfachen Mehrheit mit mehr als 50% der Stimmen für ihn aus. Wird Oberlack ohne Stichwahl als Bürgermeister wiedergewählt?

Hans Günther Oberlack Quelle: Robert Roeske

19:02 Uhr: Deutliches Votum nach dem ersten ausgezählten Stimmbezirk: Hans Günther Oberlack (FDP) vereint 50,5% der Stimmen auf sich vor Uwe Klein (SPD) mit 22,1%, Steffi Elsner (parteilos) mit 17,4% und Ernst-Günter Giessmann (Linke) mit 9,9%.

Bis 18 Uhr haben die Wahllokale geöffnet. Bis dahin sind wir für Sie in der Region unterwegs und schauen uns in den Wahllokalen um.

Ernst-Günter Giessmann (Die Linke) ist als Wahlhelfer im Einsatz - beim Auszählen der Briefwahlergebnisse für die Bundestagswahl.

Ernst-Günter Giessmann (Die Linke) ist als Wahlhelfer im Einsatz - beim Auszählen der Briefwahlergebnisse für die Bundestagswahl. Quelle: Treichel

In Glienicke sind nach den Worten von Wahlleiterin Susanne Pankow laut aktuellem Stand von Freitag, 22. September, 10180 Wahlberechtigte zur Bürgermeisterwahl aufgerufen sowie 9673 Wahlberechtigte für die Bundestagswahl. Neun Wahllokale sind dafür noch bis 18 Uhr geöffnet.

Zusätzlich gibt es zwei Stimmbezirke für die Briefwahl, einen für die Bundestagswahl und einen für die Bürgermeisterwahl.

Da insgesamt rund 2500 Wahlberechtigte Briefwahlunterlagen angefordert hatten, gibt es für jeden der beiden Briefwahl-Stimmbezirke in der Grundschule zwei Wahllokale, ebenfalls mit je neun Wahlhelfern.

Mehr Wahlhelfer haben sich nur für die Briefwahl zum Bürgermeisteramt beworben. Diese Aufgabe übernehmen insgesamt 22 Jugendliche im Alter unter 18 Jahren, die allerdings von vier erfahrenen Wahlhelfern betreut wurden. Damit die maximal zulässige Anzahl von Helfern pro Wahllokal nicht überschritten wird, wurden die beiden Lokale von der Wahlleitung noch einmal geteilt.

In der Zeit vor den Wahlen hatten die Wahlleiterin und ihr Team alle Hände voll zu tun, unter anderem mit zahlreichen Bürgeranfragen. Am häufigsten erkundigten sich die Leute, ob sie im Glienicker Wählerverzeichnis aufgelistet sind und wo sie ihre Wahlbriefe einwerfen können, berichtet Susanne Pankow.

Das einzige Glienicker Wahllokal in einem echten Lokal befand sich in der Gaststätte Birkenwäldchen an der Karl-Liebknecht-Straße. Dort hatte sich auch ein Team der „Forschungsgruppe Wahlen“ postiert. Die Mitarbeiter des „Instituts für Wahlanalysen und Gesellschaftsbeobachtung“ befragten einen Teil der Wähler für Hochrechnungen des ZDF-Fernsehens zu ihrem Bundestags-Wahlverhalten.

Gegen Mittag stimmt SPD-Bürgermeisterkandidat Uwe Klein ab. Laut der Probeabstimmung beim MAZ-Kandidatenforum am vergangenen Dienstag ist er der Favorit, der sich gemeinsam mit Amtsinhaber Hans Günther Oberlack (FDP/CDU) am 8. Oktober voraussichtlich einer Stichwahl stellen muss. Wichtig: Für diesen Fall sollten alle Wähler ihre Wahlbenachrichtigung aufbewahren. Quelle: Helge Treichel

Von Sebastian Morgner

Thomas Günther (SPD) erreicht über 60 % der Stimmen.

24.09.2017

Amtsinhaberin Ines Hübner erzielte mit 46,2 % die meisten Stimmen, muss jedoch gegen Marcel Siegert am 15. Oktober in die Stichwahl.

24.09.2017

Die Wahllokale sind seit 18 Uhr geschlossen, die Stimmenauszählung läuft. Nach 36 ausgezählten Stimmbezirken ist Kerstin Kausche (CDU) an Alexander Laesicke (parteilos) vorbeigezogen und liegt jetzt mit 22,0 % der Stimmen vor Laesicke. Dicht dahinter Jennifer Collin (SPD). Wer schafft es in die Stichwahl?

25.09.2017
Anzeige