Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Ohne Moos nix los
Lokales Oberhavel Ohne Moos nix los
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:30 23.03.2018
Redakteur Stefan Blumberg. Quelle: Enrico Kugler
Anzeige
Oberhavel

Überall das Gleiche: Vorstände von Vereinen werden – sagen wir mal – von erfahrenen Menschen geprägt. Von Routiniers, von Leuten, bei denen das Grau auf dem Kopf durchschimmert oder gar in Gänze ausgebildet ist. „Ich habe schon Moos auf dem Buckel“, sagte am Wochenende Olaf Wusterbarth, der Chef des Kreisanglerverbandes Oberhavel, über seine Merkmale. Er dient den Anglern der Region bereits seit 1982. So lange sitzt er im Vorstandsboot. Ohne Moos nix los.

Als Mann mit Weitblick wirft er seine Angel frühzeitig auf das Jahr 2020 aus. Dann stehen Neuwahlen des Kreisvorstandes an. Der Vorstand könnte frische Pflanzen vertragen. Besonders attraktive Köder hat er nicht am Haken. Denn was ist zu erwarten? Viele Versammlungen. Ärger von unten, Forderungen von oben. Viel Zeitaufwand am Schreibtisch statt am Ufer. Sich mit kleineren und größeren Problemen herumschlagen. Benzin verfahren. Der Wunsch von Olaf Wusterbarth ist exemplarisch für alle Vorstands-Dinos. Sie wünschen sich jüngere Buckel – statt Moos mit kräftigem Grün.

Von Stefan Blumberg

Angelika Paedelt kann ohne Pferde nicht sein, ist praktisch im Sattel groß geworden, hat beim Dressurreiten große Erfolge erzielt und sich irgendwann bewusst von dieser Sportart verabschiedet.

23.03.2018

Fünf Motive aus dem Landkreis Oberhavel vom vergangenen Wochenende stehen erneut zur Auswahl für das „Foto der Woche“. Welches Motiv gefällt Ihnen am besten? Das Foto mit den meisten Stimmen wird Sonnabend in unserer Oberhavel-Wochenendausgabe abgedruckt.

20.03.2018

Haarscharf an einer Katastrophe vorbeigeschrammt: Auf dem nördlichen Berliner Ring kam am Dienstag zwischen den Anschlussstellen Mühlenbeck und Dreieck Pankow zur Mittagszeit ein mit Säure beladener Gefahrenguttransporter von der Straße ab und kippte anschließend um.

21.03.2018
Anzeige