Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Opfer erkennt Handtaschenräuber wieder

Oberhavel: Polizeibericht vom 20. Mai 2016 Opfer erkennt Handtaschenräuber wieder

Ein Handtaschenräuber ist am Freitag in Mühlenbeck von der Polizei schon kurz nach der Straftat geschnappt worden. Der Mann hatte am Donnerstag, kurz vor Mitternacht, einer Frau in der Hermann-Grüneberg-Straße die Handtasche entrissen. Die 54-Jährige erkannte den Täter am Freitag gegen 4.20 Uhr auf dem S-Bahnhof Mühlenbeck wieder und verständigte die Polizei.

Voriger Artikel
Glienicker Feuerwehr erhält neues Auto
Nächster Artikel
Mittelstandsvereinigung feiert 60.

Einen Handtaschenräuber konnte die Polizei am frühen Freitagmorgen in Mühlenbeck dingfest machen.

Quelle: dpa

Mühlenbeck. Eine Frau ist am Donnerstag gegen 23.50 Uhr in der Hermann-Grüneberg-Straße in Mühlenbeck offenbar Opfer eines Handtaschenraubes worden. Ein unbekannter Mann entriss der 54-Jährigen auf dem Nachhauseweg die Handtasche und flüchtete. In der Tasche befanden sich ein Mobiltelefon, eine Geldbörse, ein Schlüssel und ein neues Kleidungsstück. Die Frau wurde nicht verletzt und erstattete umgehend Anzeige. Gegen 4.20 Uhr meldete sie sich erneut bei der Polizei, weil sie den mutmaßlichen Täter auf einem Bahnsteig am S-Bahnhof in Mühlenbeck erkannt hatte. Polizeibeamte konnten den 21-Jährigen vorläufig festnehmen.

Zehdenick: Familienstreit endet mit Wohnungsverweis

Zu einer Familienstreitigkeit in einem Wohnhaus in der Zehdenicker Fischerstraße wurden Polizeibeamte am Donnerstag gegen 15.30 Uhr gerufen. Ein 51-jähriger Mann hatte einen 27-Jährigen bei einem Streit im Gesicht verletzt. Der 51-Jährige war alkoholisiert, ein erster Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,8 Promille. Der mutmaßliche Täter wurde in Gewahrsam genommen und erhielt im Anschluss daran für die Dauer von zehn Tage einen Wohnungsverweis.

Neulöwenberg: Papiertonne in Brand

In der Nacht zu Freitag gegen 0.15 Uhr musste die Freiwillige Feuerwehr Löwenberg ausrücken, weil eine Papiertonne im Scheunenweg in Neulöwenberg brannte. Ein unmittelbar daneben befindlicher Schuppen wurde nicht beschädigt. Der Schaden beträgt rund 400 Euro. Die Brandursache ist derzeit noch unklar.

Oberhavel: Wasserschutzpolizei ertappt Alkoholsünder

Im Rahmen eines länderübergreifenden Einsatzes der Polizeidirektion Nord wurden in den vergangenen zwei Wochen 25 Berufsschiffe kontrolliert. Dabei registrierten die Beamten acht Verstöße gegen die Binnenschifffahrtsstraßenordnung und Binnenschiffsuntersuchungsordnung im Verwarngeldbereich ( bis 55 Euro). Darüber hinaus nahm die Polizei 791 Sportboote, darunter 169 Charterboote, unter die Lupe. Dabei wurden 69 Verstöße im Verwarngeldbereich gegen die Binnenschifffahrtstraßenordnung, die Sportbootführerscheinverordnung, die Kleinfahrzeugkennzeichnungsverordnung und die Wasserskiverordnung festgestellt und sofort geahndet. Von den Sportbooten wurden zwei Schiffsführer unter Alkoholeinfluss festgestellt, 1,55 Promille in Hennigsdorf und 1,88 Promille in Rheinsberg. Beides waren Fahrzeuge, die unter 15 PS führerscheinfrei zu fahren sind. Eine weitere Strafanzeige wegen Gefährdung des Schiffsverkehrs am 7. Mai in Burgwall nahe Mildenberg aufgenommen, weil ein führerscheinfreies Charterboot, ein Holzfloß mit fünf PS, durch eine verkehrsgefährdende Fahrweise auffiel. Der Hobbykapitän war auch ohne Alkohol nicht in der Lage, dass Floß sicher zu führen, es kam zu einem Schiffsunfall mit einem Leichtverletzten.

Oberhavel/Berlin: Straftäter gefasst

Etwa einen Monat lang versuchten zivile Kriminalbeamte einen 30-jährigen Straftäter festzunehmen. Gegen den Mann aus dem Landkreis Oberhavel lag ein Haftbefehl vor, da er eine Freiheitsstrafe wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz und Bedrohung (elf Monate) nicht angetreten hatte. Auf einer Baustelle in der Berliner Schreiberstraße konnte der Mann am Freitag gegen 5.15 Uhr festgenommen werden. Er wurde in eine Berliner Justizvollzugsanstalt gebracht.

Oranienburg: Fassade von Polizeigebäude beschmiert

Ein Dienstgebäude der Polizei ist in der Nacht zu Donnerstag von Unbekannten beschmiert worden. An der Fassade des Hauses in der Oranienburger Lehnitzstraße wurden drei sogenannte Tags in einer Gesamtgröße von etwa 1,50 Meter mal 0,40 Meter festgestellt. Die unleserlichen Zeichen sind mit roter Farbe auf die Fassade aufgetragen worden. Der Schaden beträgt etwa 100 Euro. Das Gebäude wird von der Revierpolizei und der Polizeilichen Prävention genutzt.

Oranienburg: Fahrzeugpapiere gefälscht

Ein 28-jähriger Mann wollte am Donnerstag gegen 15.30 Uhr in der Oranienburger Zulassungsstelle einen Pkw Audi zulassen. Bei der Überprüfung der Dokumente stellte sich heraus, dass der Fahrzeugbrief sowie der Fahrzeugschein gefälscht waren. Es wurden Anzeigen aufgenommen. Der Audi und die Fahrzeugdokumente wurden sichergestellt.

 

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel


57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg