Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Oranienburg: Frau erleidet Krampfanfall in Pkw
Lokales Oberhavel Oranienburg: Frau erleidet Krampfanfall in Pkw
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:24 14.01.2016
Der Unfallwagen nach Bergung der Fahrerin. Quelle: MAZ
Anzeige
Oranienburg

Weil sie nach Auskunft der Polizei hinter dem Steuer ihres Peugeot einen Krampfanfall erlitt, ist eine Frau am Donnerstagnachmittag gegen 16.30 Uhr auf grade Strecke im Friedenthaler Weg in Oranienburg von der Fahrbahn abgekommen. Der Wagen touchierte zunächst einen Baum, überschlug sich dann und kam auf der Straße zum Stehen. Die 55-jährige Fahrerin wurde bei dem Unfall in ihrem Auto eingeklemmt und musste von Feuerwehrleuten der Oranienburger Löschzüge 1 und 2 unter Einsatz eines hydraulischen Rettungsgerätes befreit werden. Sie kam schwer- aber nicht lebensbedrohlich verletzt ins Krankenhaus. Die Verbindungsstraße zwischen Oranienburg und dem Ortsteil Sachsenhausen war während der Zeit der Rettungsarbeiten für die Dauer von etwa 90 Minuten komplett gesperrt.

Von Bert Wittke

Oberhavel Oberhavel: Polizeibericht vom 14. Januar 2016 - Betrügerinnen mit Phantombildern gesucht

Zwei Frauen – etwa 35 und 50 Jahre alt – haben sich im vergangenen Jahr in Zehlendorf und Hammer in Einfamilienhäuser geschlichen. Wenn sie von den Eigentümern ertappt wurden, redeten sie sich damit heraus, Möbel oder Kartoffeln kaufen zu wollen und verschwanden – meist mit Bargeld, das sie zuvor entwendet hatten. Jetzt wird mit Phantombildern nach den Diebinnen gesucht.

14.01.2016

In der Silvesternacht ist in Berlin ein Säugling in einer Babyklappe abgelegt worden. Wenig später war das kurz zuvor entbundene Baby tot. Der Fall ist noch immer nicht aufgeklärt. Aber einige Spuren führen nach Brandenburg, genauer in den Landkreis Oberhavel. Jetzt hat die Polizei dort erneut Spuren verfolgt – nicht zum ersten Mal.

14.01.2016

Mit vorgehaltener Waffe fordern drei Maskierte Geld und Wertgegenstände von einem Händler in Wensickendorf. Sie fliehen mit ihrer Beute. Das Opfer bleibt schwer verletzt zurück. Die Polizei nimmt sofort die Verfolgung auf. Mit Erfolg. Die Täter kommen zwar über die polnische Grenze, aber dann beendet eine internationale Polizei-Streife die Flucht der Räuber.

15.01.2016
Anzeige