Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Jäger stürzt vom Hochsitz
Lokales Oberhavel Jäger stürzt vom Hochsitz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:17 05.06.2014
Angesägte Leitersprosse: Der 74-jährige Jäger Peter Hupfer stürzte beim Besteigen seines Hochsitzes schwer.
Anzeige
Michendorf

Wie der Landesjagdverband am Donnerstag mitteilte, wollte der 74-jährige Peter Hupfer aus Oranienburg in der Nacht zum 30. Mai Wildschweine jagen. Um 0.30 Uhr kletterte er auf den Hochsitz im Wald, doch oben auf der Leiter brach plötzlich eine Sprosse. Der Jäger stürzte aus knapp zwei Metern Höhe in die Tiefe und landete rückwärts auf seinem Hinterkopf.

„Ich hätte tot sein können“, sagt Hupfer nach dem Unfall. „Der Holm wurde von unten so angesägt, dass ich das gar nicht sehen konnte.“ Doch der Rentner hatte Glück im Unglück. Nachdem er eine Weile benommen am Boden lag, konnte er noch selbstständig in die Notaufnahme fahren. Dort stellte man eine schwere Stauchung der Halswirbelsäule fest, „Ich kann meinen Kopf nicht bewegen und mir ist oft schwindelig“, sagt Hupfer. „Gebrochen ist glücklicherweise nichts.“

Die Polizei hat indes eine Anzeige wegen Körperverletzung in Verbindung mit Sachbeschädigung aufgenommen, bestätigte Dörte Röhrs, Sprecherin der Polizeiinspektion Nord am Donnerstag.

Der Präsident des Landesjagdverbandes Brandenburg (LJVB) Wolfgang Bethe zeigte sich entsetzt über den mutmaßlichen Anschlag auf den Jäger. „Wer so heimtückisch handelt, möchte wehrlosen Menschen körperlichen Schaden zufügen und nimmt ihren Tod billigend in Kauf“, sagt LJVB-Präsident Wolfgang Bethe.

Nach Angaben des Verbandes mit Sitz in Michendorf sei es in der Vergangenheit immer wieder vorgekommen, dass Unbekannte Hochsitze, Leiter und Kanzeln zerstört oder manipuliert haben. Dadurch seien Jäger teilweise schwer verletzt worden.

MAZ-online

Oberhavel In Wansdorf wachsen Pappeln für Hennigsdorfer Biomassekraftwerk - Zarte Pflänzchen auf dem Rieselfeld

„Vom Rieselfeld zum Energiefeld“ – so heißt der in Brandenburg einzigartige Langzeitversuch. Pappeln sollen auf dem ehemaligen Rieselfeld, der sogenannten Kurzumtriebsplantage, wachsen. Das Projekt– auf 25 Jahre angelegt und 200000 Euro teuer – ist eine Kooperation der Berliner Stadtgüter, der Hennigsdorfer Cobios Energie-Gesellschaft und des Klärwerks Wansdorf.

05.06.2014
Oberhavel Dreiste Spielzeugdiebe schlagen erneut zu - Juwelenklau beim Spielefest

Im Oranienburger Schlosspark schlagen immer wieder dreiste Spielzeugdiebe zu. Stets sind neue Verluste zu beklagen. Diesmal haben sie teuer angeschaffte Bausteine mitgenommen und die Schmuckschatulle geplündert.

12.06.2014
Oberhavel Jeanette Boden und Regina Krüger kontrollieren Gewässer in Oberhavel - Die Wächterinnen der Badeseen

Jeanette Boden und Regina Krüger sind die Oberwächter der Seen und für das Gesundheitsamt des Landkreises in ganz Oberhavel unterwegs. Sie testen die Gewässer auf Herz und Nieren. Und vor allen Dingen auf Blaualgen und erhöhte Keimwerte. Doch bisher können Krüger und Boden Entwarnung geben. Auch am Roofensee in Menz.

05.06.2014
Anzeige