Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -1 ° Regen

Navigation:
Ab ins kühle Nass!

MAZ testete Badeseen in Oberhavel Ab ins kühle Nass!

In Oberhavel gibt es mehr als 30 ausgewiesene Badegewässer. Klar, dass viele Einwohner sich da nicht gleich entscheiden können, in welchen See sie hüpfen wollen.

Voriger Artikel
Mit Tempo 124 durch das Dorf
Nächster Artikel
Das Lottchen wartet

Wer Badetrubel mag, ist am Kiessee in Schildow gut aufgehoben.

Quelle: Henry Mundt

OBERHAVEL. Aber keine Angst: Wir haben Badestellen im Süden des Landkreises getestet.

Der Kiessee in Schildow hat die perfekte Temperatur, um sich an heißen Tagen abzukühlen. Von der S-Bahn-Station Mühlenbeck-Mönchmühle sind es nur zehn Minuten Fußweg. Wenn man mit dem Auto anreist, kann man dieses auf dem nahegelegenen Parkplatz abstellen. Am Ufer geht es turbulent zu. Besonders Familien mit Kindern spielen in dem flachen Wasser, auf den Beachvolleyballfeldern und dem Spielplatz. Das Schwimmen ist jedoch erholsam und Ausflügler können sich auf einer kleinen Badeinsel sonnen. Ein Rettungsschwimmer ist anwesend. Auch für eine Abkühlung anderer Art ist gesorgt. Am Eingang gibt es einen Imbiss, wo die Besucher zum Beispiel Eis oder Getränke kaufen können. Da keine Hunde erlaubt sind, kann man sein Handtuch ohne Sorgen an jeder Stelle der Wiese ausbreiten. Um den See sind viele Liegeplätze verteilt. Wer nicht direkt in die Sonne möchte, der findet ein schattiges Plätzchen unter einem der zahlreichen Bäume. Der Eintritt kostet für Erwachsene drei Euro, für Familien (zwei Erwachsene und drei Kinder) acht Euro.

Der Lehnitzsee ist die wahrscheinlich bekannteste Badeadresse in Oranienburg. Es gibt dort eine ganze Reihe von Möglichkeiten, ins Wasser zu gelangen. In Lehnitz existiert die kleine, aber feine Badestelle namens "Bolli", die von der Neptunstraße erreichbar ist. Auf der Wiese unter Bäumen kann man sich entspannen und ein Picknick genießen. Ein Imbiss ist dagegen nicht vorhanden. Die Besucher haben einen guten Ausblick auf die gegenüberliegenden Bootsliegeplätze und können die vorbeifahrenden Schiffe beobachten. Es gibt nur einen schmalen Streifen Sand, bevor das Wasser beginnt. Der Weg ins tiefere Wasser ist größtenteils sandig, trotzdem ist Vorsicht vor spitzen Steinen geboten. Die Wiese und das Wasser sind sauber. Es gibt genügend Mülleimer und Hunde sind nicht erlaubt.

Auf der anderen Seite des Lehnitzsees in Oranienburg am Hafenrestaurant Lubea ist die Liegewiese deutlich größer. Die Badestelle ist mit dem Fahrrad leicht zu finden, da sie direkt am Radweg Berlin-Kopenhagen liegt. Wer die Anreise mit dem Auto bevorzugt, findet in den umliegenden Straßen einen Parkplatz. Es gibt mehrere Stellen, um in das kalte Nass zu gelangen. Im knietiefen Wasser ist die Temperatur derzeit bei 23 Grad. Familien mit Kindern fühlen sich dort wohl. Wenn es im Wasser doch zu kalt werden sollte, dann können sich die Kinder auf dem angrenzenden Spiel- und Fußballplatz austoben. Der Mittagshunger können Badegäste im Hafenrestaurant stillen. Außerdem gibt es am Ufer viel Platz, um eine Picknickdecke auszubreiten. Die Wasserwacht ist nur am Wochenende vor Ort.

Folgt der Ausflügler in Hammer den Schildern mit der Aufschrift "Weg zur Badeanstalt", kommt er schließlich bei einer Wiese, einem Volleyballfeld und einem Spielplatz direkt am Wutzsee an. Für Autos gibt es einen ausgewiesenen Parkplatz. Die Wiese ist sauber und Hunde sind nicht erlaubt. Wer sich trotzdem nicht dort hinsetzen möchte, der hat von einer Bank einen tollen Blick auf den See. Das Wasser hat am Ufer derzeit eine Temperatur von 22 Grad. Erst geht es nur sehr langsam ins tiefere Wasser, aber am Ende des dortigen Steges lässt sich der Grund schon nicht mehr sehen. Der Untergrund des Sees ist so weich, dass man ein wenig einsinkt. Straßenlärm ist an der Badestelle nicht mehr zu hören.

Zahlreiche Sonnenhungrige fahren derzeit mit dem Auto aus Richtung Schmachtenhagen zum Grabowsee. Der Weg ist nicht gut ausgebaut, aber am Ende der Straße befindet sich ein kleiner Parkplatz. Von dort lässt sich der etwas abgelegene und sehr ruhige See in Friedrichsthal entdecken. Der Weg um den See ist sauber. Im Schatten der Bäume lässt sich ein schöner Spaziergang um den See machen. Es gibt viele naturbelassene Badestellen und man kann ins Wasser gehen, wo man möchte. Fehlanzeige dagegen in Sachen Rettungsschwimmer oder Kiosk. Einige Gäste, die nicht direkt ins Wasser wollen, bevorzugen das Schlauchboot. Und wenn etwas mehr Trubel nötig ist, dann ist ganz in der Nähe der Schmachtenhagener Bauernmarkt.

Von Anja Lindemann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oranienburg


MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg