Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oranienburg Abzappeln beim Kneipenfest
Lokales Oberhavel Oranienburg Abzappeln beim Kneipenfest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
01:15 21.10.2018
Die Leegebrucher Band LeeRock wird mit kritischen Songs, aber auch tanzbarer Mucke auftreten. Quelle: Liane Protzmann
Oranienburg

Das traditionsreiche Kneipenfest ist aus Oranienburg nicht mehr wegzudenken. Am 20. Oktober findet es nun schon zum elften Mal statt. Ab 20 Uhr können sich die Besucher auf die folgenden Bands freuen:

Cocktailbar Manjana in der TURM ErlebnisCity: Tor 11. Das Repertoire der dreiköpfigen Herrenband aus Potsdam reicht von Oldies über die 80er und Deutschrock bis hin zu modernen Hits der Sportfreunde Stiller, der Ärzte und Sunrise Avenue und Wir sind Helden. Adresse: André-Pican-Straße 42.

Escobar: Familysound. Die Band spielt angesagte Oldies und Popsongs von CCR und Roxette über Westernhagen bis hin zu Rosenstolz. Auch bei ihnen kommt der Deutschrock etwa mit den Ärzten nicht zu kurz. Hinter dem Bandnamen stehen Thommy Fecher und seine Tochter Franze. Seit zehn Jahren stehen die beiden schon gemeinsam auf der Bühne. Adresse: Berliner Straße 40.

Weidengarten: The crash cats. Der Musiker Steffen Naake gab 15 Jahre den Ton bei den „Teddyboys“ an. Zusammen mit Sven Protze und Holger Zetsche hat sich die Band dem Rockabilly, Rock´n´Roll und Swing aus den 50ern bis zur Gegenwart verschrieben. Ihre Vorbilder sind dabei unter anderem die Stray Cats, Buddy Holly und Brian Setzer. Adresse: Adolf-Mertens-Straße 13.

Kalte Walze: LeeRock. Die Band aus Leegebruch verschreibt sich mit ihren selbst geschriebenen Songs hauptsächlich der Gesellschaftskritik. Gleichzeitig versprechen sie ein paar heitere Coversongs zum Tanzen. Adresse: Kremmener Straße 43.

Milchbar: Denny Hertel und Matthias Stolpe. Sänger und Gitarrist Denny Hertel, inspiriert von Stefan Diestelmann, in dessen Begleitband er zweimal den Bass zupfte, verschrieb sich voll und ganz dem Blues. Die beiden Vollblutmusiker verleihen alten Hits von Canned Heat, den Rolling Stones, Stefan Diestelmann und vielen weiteren auf ihre eigene Art und Weise ein neues Gesicht. Für die Kenner: Hier trifft die Akustikgitarre auf Bluesharp! Adresse: Bernauer Straße 62.

Oranienwerk: Derailed Queens. Die Band aus Oberhavel spielt vornehmlich im eigenen Stil umgesetzte Cover von Interpreten wie Billy Idol, Volbeat, Papa Roach, Seether, Blink 182, Beasty Boys und anderen. Dazu geben sie Top-Hits wie „Rolling in the Deep“ von Adele im Rockgewand mit hohem Wiedererkennungswert und Mitsingfaktor sowie zahlreiche eigene Titel zum Besten. Adresse: Kremmerner Straße 43.

Oranjehus: Jenny and the Lovers. Die Band um Sängerin Jenny van der Wall und Gitarrist Joe Pop aus Berlin spielt seit 2011 im eigenen, unverwechselbaren Stil eine ehrliche, handgemachte Mischung aus Rockabilly, Swing, Blues und Surfmusik . Der Höhepunkt wird der Big Beat Red Hot Rock-A-Boogie auf großer Bühne. Adresse: Clara-Zetkin-Straße 31.

Rendezvous 2.0: Whiskey, milk and water. Das sind echte Vollblutmusiker. Das Publikum kann sich auf eine musikalische Bandbreite von kräftigem Blues und „leichter Kost“ hin zu rockigen Stücken und vielen Oldies freuen. Adresse: Bernauer Straße 92. Die Tickets für das 11. Oranienburger Kneipenfest sind am 20. Oktober ab 19 Uhr in allen beteiligten Lokalen zum Preis von zwölf Euro an der Abendkasse erhältlich. Sie berechtigen zum Eintritt in alle beteiligten Lokale und zur Mitfahrt in den Kneipenfest-Shuttle-Bussen. Diese fahren am Kneipenabend zwischen 20 und 2 Uhr.

Von Josefine Kühnel

Wer von Flucht während der DDR hört, denkt sofort an die Flucht aus der DDR. Doch es migrierten auch 500.000 Menschen aus der Bundesrepublik in die DDR. Eine Ausstellung in Oranienburg informiert.

21.10.2018

Über 200 Beamte trafen sich zum Crosslauf bei der Landespolizeimeisterschaft. Unter ihnen war sogar ein echter Weltmeister.

21.10.2018

MAZ-Aktion: Wer ist „Oberhavels beste Sekretärin? – seit 20 Jahren hält Silvia Schneider fest die Zügel im Vorzimmer von Bürgermeister Laesicke in der Hand. Und wenn der Termin beim Bürgermeister für Eltern mal länger dauert, hat sie für kleine Besucher immer Spielzeug in der Schublade.

18.10.2018