Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oranienburg Berühmter Wanderkater Felix wieder unterwegs?
Lokales Oberhavel Oranienburg Berühmter Wanderkater Felix wieder unterwegs?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:34 09.07.2016
Vermisst: Felix lebt seit vier Jahre in Friedrichsthal. Quelle: Tierheim Berlin
Anzeige
Friedrichsthal

Felix hat seinen ganz eigenen Kopf. Das kann Besitzerin Sylvia Rückert bestätigen. „Er ist ein starkes Tier und macht immer, was er will“, sagt sie und muss aufpassen, nicht in der Vergangenheitsform zu sprechen. Denn Felix ist nicht mehr da. Zum letzten Mal hat sie ihn in der Nacht zu Sonntag gesehen. „Da lag er gegen drei oder vier Uhr nachts auf seinem Platz.“ Am nächsten Morgen war er weg, verschwunden, vielleicht wieder auf Reisen?

Kater Felix war vor vier Jahren aus den Schlagzeilen nicht wegzudenken. Nach mehreren Vermittlungsversuchen kam das Fundtier nach Braunschweig, büxte aus – und tauchte nach anderthalb Jahren in Berlin wieder auf. In der Zeitung hat Sylvia Rückert von ihm erfahren. „Es war Liebe auf den ersten Blick“, erinnert sie sich an den Tierheimbesuch. Dort hat sie ihn erstmals gestreichelt und ins Herz geschlossen. „Vom ersten Tag an hat er sich bei uns zu Hause wohlgefühlt. Wir haben ein großes Grundstück und Natur um uns herum, er hatte seine Freiheiten.“

Felix verliebte sich in Susi, die jeden Tag auf den Vermissten wartet

Felix kam auch gut zurecht mit den zwei anderen Katzen – Susi (weißes Fell) und Mäuschen (schwarzes Fell). Der getigerte Kater passte gut rein ins Bild. Als Susi später verstarb, holten Sylvia Rückert und ihr Mann eine fast identische Katze. Hier schlug Amor erneut zu: Felix und Susi verliebten sich. „Jetzt sitzt Susi immer an der Tür und wartet auf ihren Felix, sie trauert“, so Sylvia Rückert. Ob Felix wieder auf Wanderschaft ist, kann sie nicht genau sagen. Es gibt eine zweite, nicht so schöne Wahrscheinlichkeit. Felix, der mittlerweile 10 Jahre alt ist, hatte in letzter Zeit ein paar Schwierigkeiten mit dem Gehen. Sylvia Rückert fuhr zum Tierarzt.

Felix ist ein gemütlicher Kater, verschmust und ruhig. Quelle: Tierheim Berlin

Am 23. Mai dieses Jahres wurde Felix operiert. „Er hatte ein bösartiges Geschwür am Rücken“, erzählt seine Besitzerin. Die halbe Rückenpartie bis zum Schwanz musste dafür rasiert werden. Er sei jetzt leicht zu erkennen, weil „er so aussieht, als hätte er vergessen, seine Hose hoch zu ziehen.“

Doch das entfernte Geschwür hinterließ weitere Sorgen. „Die Tierärztin meinte, der Krebs hätte sich bis in die Pfoten ausgebreitet.“ Es könnte sein, dass sich inzwischen Metastasen im Kopf gebildet haben. „Er hat manchmal ein leicht aggressives Verhalten gegenüber den anderen Katzen an den Tag gelegt“, so seine Besitzerin. „Es kann sein, dass er sich zum Sterben ein ruhiges Plätzchen gesucht hat.“ Sylvia Rückert möchte einfach Gewissheit haben, egal welcher Art.

Felix’ lange Reise von Braunschweig nach Berlin

Als Maikätzchen kam Felix 2006 mit sechs Monaten als Fundtier ins Tierheim Berlin. Nach einer ersten Vermittlung tauchte er 2010 dort wieder auf.

Bei den nächsten Besitzern fraß und trank er nicht, so dass er ins Heim kam. Im August 2010 wurde er zum dritten Mal vermittelt – die Besitzerin wurde schwanger und gab ihn wieder ab.

Dann kam er nach Braunschweig, fand ein neues Zuhause. Ende 2010 wurde er als vermisst gemeldet. 17 Monate später tauchte er in Berlin auf. Bis heute weiß keiner, wie er die 240 Kilometer zurückgelegt hatte. Sylvia Rückert aus Friedrichsthal ist die bisher letzte Besitzerin des Katers.

Von Marco Winkler

Die Oranienburger Autorin Lysande Bellis (ein Pseudonym) hat ihre erste von sechs Vorlesegeschichten für Kinder veröffentlicht – vorläufig nur als E-Book. Bei Bedarf geht es in Druck. Die Hobby-Geschichtenschreiberin verfolgt mit der Reihe um Lisa und Drache Funkel subtil ein pädagogisches Ziel.

08.07.2016

So kurz nach der Wende mussten sich die Waldbesitzer im Osten Deutschlands neu sortieren. Das taten sie auch im Löwenberger Land. Eine stattliche Zahl von Eigentümern fand in der Forstbetriebsgemeinschaft Häsen ein neues Zuhause – und lernte Vorteile kennen.

07.07.2016

Vor zehn Jahren hat sich Matthias Anders aus Lehnitz mit seiner „Biokräuterei“ einen Traum erfüllt. Anfangs beackerte er zwei, heute sechs Hektar Land. Und er produziert mit seinen Mitarbeitern immer mehr Gemüse. Derzeit reifen vor allem Gurken.

07.07.2016
Anzeige