Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oranienburg Brückenabriss: L 21 gesperrt
Lokales Oberhavel Oranienburg Brückenabriss: L 21 gesperrt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:00 25.02.2019
Die Autobahnbrücke über der L 21 in Mühlenbeck. Quelle: Helge Treichel
Mühlenbeck

Am ersten März-Wochenende steht die nächste Vollsperrung im Rahmen des Ausbaus der A 10 auf dem nördlichen Berliner Ring bevor. Betroffen ist diesmal die L 21 (Liebenwalder Straße) im Bereich der Autobahn-Anschlussstelle Mühlenbeck. Die erste Hälfte der bestehenden Autobahnbrücke soll an diesem Wochenende abgebrochen werden, um sie in den folgenden Monaten neu zu errichten. Erst wenn der Neubau abgeschlossen ist und der Autobahnverkehr über diese Brücke geleitet werden kann, soll auch der zweite Teil der alten Brücke zurückgebaut werden.

L 21 zwischen Freitagabend und Montagfrüh dicht

Für die bevorstehenden Abrissarbeiten ist die Vollsperrung der L 21 ab Freitag (1. März), 22 Uhr, bis Montag (4. März), 5 Uhr, erforderlich, wie die Havellandautobahn GmbH als bauausführendes Unternehmen mitteilt. Die Autobahnabfahrt von der A 10 an der Anschlussstelle Mühlenbeck bleibt trotz der Bauarbeiten möglich. Zudem werde eine beschilderte Umleitungsstrecke für die Zeit der Sperrung eingerichtet sein.

Der Verkehr nach Mühlenbeck wird demnach bereits in Summt über Lehnitz und Borgsdorf umgeleitet. Die Zufahrt auf die A 10 ist über die Anschlussstelle Birkenwerder möglich. Die offizielle Umleitung jedoch leitet den Verkehr von dort aus weiter nach Bergfelde und Schönfließ zurück zur L 21 nach Mühlenbeck.

Der Verkehr Richtung Zühlslake und Wensickendorf wird bereits in Mühlenbeck über Schönfließ, Bergfelde und Birkenwerder umgeleitet. An der Anschlussstelle in Birkenwerder kann nun ebenfalls auf die A 10 aufgefahren werden. Die offizielle Umleitung jedoch führt von hier aus weiter nach Borgsdorf und Lehnitz zurück zur L 21 nach Summt.

 Autobahnverkehr durch Bauarbeiten nicht eingeschränkt

Ausdrücklich nicht betroffen von den Baumaßnahmen ist der Fahrzeugverkehr auf der A 10. „Dieser kann die Autobahn ungehindert passieren“, heißt es seitens der Havellandautobahn GmbH.

Hintergrund für die Arbeiten am kommenden Wochenende: Auf 65 Kilometern wird die A 10 zwischen den Dreiecken Pankow und Havelland auf sechs Spuren erweitert und die A 24 bis Neuruppin komplett erneuert. Die Havellandautobahn GmbH soll die Arbeiten bis Ende 2022 abgeschlossen haben und die Autobahn dann bis 2048 betreiben.

Von Helge Treichel

Ilse Raab ist der Volkssolidarität seit 45 Jahren treu und will mit 90 ihre Aufgaben abgeben. Sie engagiert sich in der Oranienburger Ortsgruppe Altstadt.

25.02.2019

Weil die Verkehrssicherheit nicht mehr gewährleistet ist, muss in dieser Woche in Schlossnähe eine Linde weichen.

25.02.2019

Ein Jeep und ein Opel sind am Sonntag in Oranienburg zusammengestoßen, meldet die Polizei. Im Pkw befanden sich eine 35-jährige Frau und ein knapp einjähriges Baby.

25.02.2019