Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oranienburg Die Ehrenpreisträger 2016
Lokales Oberhavel Oranienburg Die Ehrenpreisträger 2016
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:40 03.10.2016
Die Ehrenpreisträger Viola Knerndel (2. v. l.), Anja Klemer-Koch (M.) und Elke Rosenberg (2. v. r.) mit Bürgermeister Hans-Joachim Laesicke (l.) und Holger Mücke.
Anzeige
Oranienburg

Für sein „unermüdliches Engagement für Mitmenschlichkeit“ ist der Arbeitslosenservice „Horizont“ in der Strelitzer Straße mit dem Ehrenpreis in der Kategorie „Vereine“ ausgezeichnet worden. Viola Knerndel ist seit 2009 die Leiterin, Elke Rosenberg langjährige Mitarbeiterin. „Wie wichtig es ist, Menschen, die an den Rand der Gesellschaft gedrückt wurden, eine Anlaufstelle zu bieten, wo ihnen bei Problemen ein offenes Ohr geschenkt wird oder sie mit ein paar neuen Sachen, Lebensmitteln oder Spielzeug für die Kleinsten zu unterstützen, um die täglichen Nöte etwas erträglicher werden zu lassen, zeigt der Arbeitslosenservice jeden Tag aufs Neue“, so Laesicke in seiner Laudatio. Der 1991 gegründete Verein bietet Arbeitslosen, Geringverdienern, Alleinerziehenden, Rentnern und Flüchtlingen vorurteilsfrei Hilfe an.

Die 34-Jährige „hat 17 Männer locker im Griff“, so Holger Mücke in seiner Laudatio. „Sie besitzt den Kettensägenführerschein, ist ausgebildete Rettungshelferin und kann als Maschinistin auch große Fahrzeuge führen. Ihr Ehrenamt führt sie jedoch bei der Freiwilligen Feuerwehr aus“: Anja Klemer-Koch. Die Wensickendorferin ist Chefin des Löschzuges 8 von Schmachtenhagen. Seit 2013. Damals übernahm sie den vakanten Posten und auch der Löschzug habe vor dem Aus gestanden. „Mit Leidenschaft und Hingabe hat sie schließlich den Löschzug 8 wieder aufgebaut. Dem neuen Gebäude im Ortseil als Ortswehrführer mit der Truppe neues Leben eingehaucht.“ Waren es 2012 nur drei Jugendliche in der Jugendfeuerwehr, so verstärken heute zwölf den Löschzug. In der Kategorie „Einzelperson“ ist sie nun Ehrenpreisträgerin.


Lucia Wocko konnte am Sonntag den Ehrenpreis nicht selbst in Empfang nehmen. Die Kinderärztin am Oranienburger Krankenhaus ist engagiert im Oberhavel Netzwerk Gesunde Kinder, das den Ehrenpreis in der Kategorie „Projekt“ verliehen bekam. „Werdende Eltern haben viele Fragen. Erst recht, wenn sie sich in schwierigen familiären Umständen befinden oder andere Probleme haben. Es ist gut, jemanden an seiner Seite zu wissen, der unkompliziert all die Fragen beantworten kann“, so Laudator Frank Oltersdorf. Getragen wird das Projekt von den Oberhavel Kliniken und es bietet vom Kurs zum Babybreikochen, über Krabbelgruppen bis zur Ersten Hilfe bei Kleinkindern an. Andererseits kommt die Hilfe auch in Form von aktuell 37 ehrenamtlichen Frauen und Männern, die als ausgebildete Paten Familien zur Seite stehen.

Von Heike Bergt

Den „Full-Service“ beim Aufbau von Internetportalen liefert das junge Netzwerkunternehmen „Agentur digitaler Umbruch“, das Oranienburgs Bürgermeister Hans-Joachim Laesicke am Freitag im Rahmen seiner Visiten von Wirtschaftsunternehmen am Standort besuchte.

30.09.2016

Junge, Alte, Flüchtlingsfamilien – immer mehr Menschen sind auf die Spenden der „Oranienburger Tafel“ angewiesen. Zusammen mit dem DGB wollen die Organisatoren auf die Misere hinweisen, vor allem auch auf die wachsende Altersarmut. Der Protesttag findet am 7. Oktober in Oranienburg statt. Es gibt Erbsensuppe aus der Gulaschkanone.

29.09.2016

Der Berufsschullehrer und Autor von Fantasy-Geschichten, Carsten Zehm, hat jetzt eine kleine Publikation über seine erste Begegnung mit dem Land am Zuckerhut herausgebracht. Schließlich hat seine Tochter einen Brasilianer geheiratet.

29.09.2016
Anzeige