Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oranienburg Wenn Mitarbeiter Musik machen
Lokales Oberhavel Oranienburg Wenn Mitarbeiter Musik machen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
01:17 08.12.2018
Bandprobe der „Public Administrators“, der Mitarbeiterband des Landkreises Oberhavel. Quelle: Enrico Kugler
Oranienburg

Als „Hebamme“ der Mitarbeiterband des Landkreises Oberhavel, die am Donnerstag, 6. Dezember um 18 Uhr öffentlich zum 25. Geburtstag Oberhavels mit einem halbstündigen Programm auftreten wird, gilt Landkreispressesprecherin Constanze Gatzke.

Tim Weimer ist der kommissarische Leiter des Jobcenters Oberhavel und ein Multiinstrumentalist. In der Oberhavel-Band spielt er Gitarre. Quelle: Enrico Kugler

Sie sei mit Tim Weimer, zur Zeit Leiter des Jobcenters Oberhavel, ins Gespräch gekommen, erinnert sich Gatzke. Wegen eines Auftrittes seiner Band zu einer Festlichkeit. Stattdessen entstand aber die Idee, ob nicht einmal Kollegen mit und für Kollegen Musik machen wollten. „Und wann sonst, als zum Jubiläum“, lacht Gatzke, die in der Band mittlerweile für die Triangel, alkoholfreie Getränke und die gute Laune zuständig ist.

Ein echter Profi: Kreismusikschullehrer Hagen Kubasch, der sonst Saxophon und Klarinette spielt, aber auch das Schlagzeug beherrscht. Quelle: Enrico Kugler

Über das Intranet des Landkreises wurde nach Musikbegeisterten gefahndet. „Mal abwarten, wer sich so anmeldet“, habe sie gedacht, so Gatzke. Doch schnell fanden sich Interessierte. Aus dem ganzen Landkreis: Vom Vizelandrat, der sich anfangs noch etwas zurückhielt, über Mitarbeiter der Jobcenter und der Unteren Naturschutzbehörde, bis hin zur Bass spielenden Sekretärin der Kreismusikschule und zur Sachbearbeiterin mit Hammerstimme.

Sängerin Claudia Behrends arbeitet als Sachbearbeiterin beim Landkreis und singt privat bei der Lehnitzer Band „Goodbye Gravity“. Quelle: Enrico Kugler

Profitieren konnte man zudem von der kreiseigenen Musikschule, besonders von deren Chef Manfred Schmidt, der kurzerhand den Job des Bandleaders übernahm. Doch was sollte eigentlich gespielt werden? „Jeder brachte Vorschläge mit. Manche ganze Listen. Alle beteiligten sich an der Abstimmung“, beschreibt Claudia Behrends das Prozedere. Heraus kam eine bunte Mischung, die von R.E.M.s „Losing my Religion“, über „Kling, Klang“ der Band Keimzeit bis hin zu„Walking on Sunshine“ aus dem Jahre 1983 reicht.

Vize-Landrat Egmont Hamelow spielt privat schottische Rockmusik. In der Mitarbeiterband des Landkreises spielt er Akustikgitarre und singt. Quelle: Enrico Kugler

Aber natürlich auch Duette, wie der Kulthit „Don´t go breaking my heart“ von Elton John, bis hin zu „Vergiss es“ – im Original von Matthias Reim und Bonnie Taylor –, bei dem Claudia Behrends all ihre wunderbare Stimmkraft ausspielen kann, wenn sie mit Vizelandrat Egmont Hamelow im Duett singt, der so völlig neue Seiten an sich preisgibt. Wie die, das er wunderbar Akustikgitarre spielen kann und ab und an in verschiedenen Bands aushilft und gerne schottische Rockmusik auf die Bühne bringt.

In der Freizeit spielt Oberhavels Fachbereichsleiter für Soziales Johannes Kühl in einer Kirchenband auf der E-Gitarre christliche Popmusik. Quelle: Enrico Kugler

Es sei eben mal was anderes, als nur zusammen am Schreibtisch zu hocken, verrät Johannes Kühl, Fachdienstleiter für Soziales, der nicht nur Gitarre, sondern auch Klavier spielt. Privat in einer kirchlichen Band. „Es macht Spaß, die Atmosphäre ist gut und wir harmonieren als Musiker.“ Auch Tim Weimer spielt privat in einer christlichen Band, beim CJO. Eigentlich hat er klassisches Klavierspiel gelernt, doch in der Mitarbeiterband spielt er Gitarre. „Das Projekt finde ich spannend. Man kann sich so anders kennenlernen. Der Job spielt keine Rolle. Alle kommen aus unterschiedlichen Bereichen und Ebenen, aber die Musik verbindet.“ Es sei eben mal ein anderer Kreis, so Leadsängerin Claudia. „Eine Band ist wie eine Beziehung, die Chemie muss stimmen.“

Harald Nentwich vom Jobcenter in Gransee liebt Musik und spielt bei den „Public Administrators“ mit Power den Bass. Quelle: Enrico Kugler

Doch schon der erste Auftritt der „Public Administrators“ – so der Name der Mitarbeiterband, der übersetzt, die „öffentlichen Verwaltungsmitarbeiter“ bedeutet – , zum Mitarbeitersommerfest in glühender Hitze war ein voller Erfolg.

Nach dem Auftritt zum Mitarbeiterfest des Landkreises im Sommer 2018. Quelle: Landkreis Oberhavel

Doch bei der Generalprobe am Dienstag für den Auftritt zum Landkreisgeburtstag am Donnerstag mussten die eigentlich zehn Musiker einige krankheitsbedingte Rückschläge verkraften.

Die Mitarbeiterband der Kreisverwaltung Oberhavel in Aktion, Quelle: Landkreis Oberhavel

Doch davon ließen sich die Profilaien, wie Behrends scherzte, nicht die gute Laune verderben. Viele sind instrumentale Multitalente. Der Sound absolut hörenswert. Und wenn dann am Abend noch „Es ist die Weihnachtszeit“ der Puhdys erklingt, dann sieht man die Landkreisverwaltung vermutlich in völlig neuem Licht.

Von Ulrike Gawande

Am Freitag endet die jährliche „Woche der Menschen mit Behinderung“. Das Beispiel der angehenden Augenärztin Soraya Krohn, die Oranienburg in der Augen-Tagesklinik von Eckhard Becker seit Februar 2018 eine Assistenzarztstelle hat, soll andere Arbeitgeber ermuntern, auch selbst schwerbehinderte Fachkräfte einzustellen.

05.12.2018

Im Rahmen der Serie „MAZ zu Hause in...“ kommen auch die Ortsvorsteher der acht Ortsteile von Oranienburg zu Wort. Als zweites berichtet Friedrichsthals Ortsvorsteher Jens Pamperin (CDU) über seine Pläne.

08.12.2018
Hennigsdorf Polizeibericht Oberhavel vom 5. Dezember 2018 - Polizeiüberblick: Weihnachtsbäume gestohlen

E-Zigaretten lösen Feueralarm im Hennigsdorfer Ziel aus, zwei Unfälle in der Granseer Straße in Oranienburg und ein betrügerischer Anruf in Hohen Neuendorf – diese und weitere Meldungen lesen Sie im Polizeibericht Oberhavel vom 5. Dezember.

05.12.2018