Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oranienburg Die Tanne vorm Schloss kommt aus Germendorf
Lokales Oberhavel Oranienburg Die Tanne vorm Schloss kommt aus Germendorf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
01:16 02.12.2018
Weihnachtsbaum kommt aus Germendorf. Brigitte Landeck freut sich, dass die Stadt ihre Nordmanntanne ausgewählt hat. Quelle: Enrico Kugler
Oranienburg

Das Oranienburger Schloss wird doch noch mit einem Weihnachtsbaum dekoriert. Nachdem der erste Versuch am Dienstag gescheitert war, wird am Freitag erneut ein Anlauf genommen. Um 8 Uhr wird die Nordmanntanne aus Germendorf abgeholt und dann vors Schloss transportiert. Familie Landeck wird sie spendieren. Das gute Stück ist 14 Meter groß.

Tanne war früher schon Weihnachtsbaum

„Wir haben die Tanne von unserem Vorgänger übernommen“, sagt Brigitte Landeck. Der hatte das gute Exemplar 1994 als Weihnachtsbaum im Topf gekauft und es in den eigenen Garten gepflanzt. Dort gedieh die Nordmanntanne Jahr für Jahr; bis sie uns weit über den Kopf gewachsen ist“, erzählt Brigitte Landeck. Sie hatten Bedenken, dass das gute Stück eines Tages ins Wanken kommen könnte und dann umfällt. Und dabei womöglich sogar das eigene Haus treffen würde. „Deshalb baten wir eine Kollegin aus dem Tiefbauamt, sich den Baum einmal anzusehen. Sie sagte aber, dass er fest steht“, erinnerte sich die Germendorferin. Und die gute Frau aus der Verwaltung stellte fest, dass es sich „um einen sehr schönen Baum handelt“. Da hatte sie ganz offensichtlich schon die Idee, dass der Baum zur weihnachtlichen Zeit eine gute Rolle spielen könnte – an welcher Stelle auch immer. Also ließen die Landecks ihre Nordmanntanne noch stehen.

Probleme beim Verladen

Und dann kam das Dilemma mit dem Weihnachtsbaum, der am Dienstag vorm Schloss aufgestellt werden sollte. In einer Pressemitteilung stand: „An dem Baum, der für den Schlossplatz gedacht war, haben sich leider beim Verladen größere Risse gebildet, so dass der Stadthof entschieden hat, dass eine Aufstellung zu riskant ist.“

Überraschung nach dem Spazierengehen

Brigitte Landeck hat diese Nachricht sehr wohl vernommen, sich aber nichts dabei gedacht.“Als wir am Mittwoch vom Spazierengehen kamen, standen ziemlich viele Menschen vor unserem Grundstück. Sie waren von der Stadt“, sagte sie. „Sie haben sich den Baum angesehen. Ein netter Herr vom Tiefbauamt hat gefragt, ob es in Ordnung wäre, wenn der Baum abgeholt wird.“ Die Landecks hatten nichts dagegen. Ab Freitagvormittag wird er vor Oranienburgs Wahrzeichen stehen.

Von Stefan Blumberg

Kulturhaus Friedrich Wolf in Lehnitz wäre eine Option, wenn es eng werden sollte

29.11.2018

Mandy-Jana Kaprol lädt Interessierte zum Tag der offenen Tür in ihre neuen Praxisräume in Oranienburg.

29.11.2018

Für die 15. Hochzeitsmesse in Wensickendorf können Brautpaare ihre „Traum-Hochzeitsstory 2019“ aufschreiben – und mit Glück Classic-Traumhochzeitspaar werden und auch noch etwas gewinnen.

29.11.2018