Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oranienburg Fräse und Bagger legen los
Lokales Oberhavel Oranienburg Fräse und Bagger legen los
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
01:17 13.09.2018
Die Fräse ist angerückt Quelle: Stefan Blumberg
Oranienburg

Kurz vor 11 Uhr am Montagvormittag wurde es ernst. Die Fräsmaschine rückte heran und begann damit, den ersten Asphalt von der Dropebücke zu hobeln. Baustart zum Neubau des maroden Brückenbauwerks.

Ursprünglich sollte die Saarlandstraße bereits um 9 Uhr dicht gemacht werden. Aber bis um 10 Uhr rollte es noch auf der Verkehrsader. Von Seite der Lehnitzstraße war schon abgesperrt, auf der Seite Kreuzung Robert-Koch-Straße hatten die Verkehrsschilder „nur empfehlenden Charakter“, frotzelten die Bauleute. Hier versuchten alle ihr Glück und fuhren noch durch. Anwohner und Gartenbesitzer fragten bei den Bauleuten noch einmal nach der Bauzeit und wie sie ihre Grundstücke erreichen. Dann rollten Lkw mit Absperrgittern an und machten endgültig dicht.

Für ein Jahr ist die Saarlandstraße nun auf dem Abschnitt zwischen Kreuzung Lehnitzstraße und Robert-Koch-Straße nicht passierbar. Viele Oranienburger befürchten ein Verkehrschaos. Gestern Mittag waren auch die Straßen rund um den Bahnhof schon rappelvoll. „Ich hätte es schön gefunden, wenn man testweise die Brücke für ein paar Tage geschlossen hätte, um zu sehen, wie sich der Verkehr in der Zeit entwickelt“, schreibt eine Oranienburgerin. „Spätestens dann hätten vielleicht auch die Zuständigen einer weiteren Brücke zugestimmt, bevor die Drope-Brücke abgerissen wird.“

Die Zeit drängt jetzt nach dem Baustart vor allem für die Firmen im Auftrag der Stadtwerke. Bereits neue verlegte Rohre für Gas, Strom und Telekom parallel zur Fahrbahn (MAZ berichtete) werden jetzt an beiden Seiten der Brücke die Straße queren. Parallel dazu wird der Belag weiter abgefräst. Noch steht der taggenaue Bauablauf nicht fest, aber für den Abbruch der Brücke ist zunächst Zeit bis November veranschlagt. Jede Woche werde es einen Bauberatung geben, so Tiefbauamtsleiter Stefan Gebhard. So auch heute Morgen. Wie genau vorgegangen wird, ob Brücke und Straße parallel oder nacheinander gebaut werden, da soll heute besprochen werden.

Fest stehen schon die Sperrzeiten für die Schifffahrt: So ist die Havel ab Montag, 24. September bis zum 11. Oktober werktags von 6 bis 18 Uhr nicht passierbar, aber an den Wochenenden haben Schiffe freie Fahrt. Am Wochenende 25/26. Oktober ist das Gewässer wegen der Brückenbauarbeiten dann voll gesperrt.

In Sachen „Grüne Welle“ auf der Umleitungsstrecke in der Innenstadt, auf der es gestern Nachmittag und Abend schon dicke kam, wolle man mit Kreis und Straßenverkehrsamt die Sache beobachten und dann nachjustieren.

Von Heike Bergt

Sondersitzung in der Orangerie: Die Stadtverordneten stimmten am Montagabend der Gründung einer Holding zu Beginn 2019 zu. Zudem wurde über den Dringlichkeitsantrag der Grünen entschieden, doch noch eine Behelfsbrücke für die Zeit der Sanierung der Dropebrücke zu errichten.

13.09.2018
Hohen Neuendorf Polizeibericht Oberhavel vom 10. September 2018 - Polizeiüberblick: Anrufe falscher Polizisten

Ein gestohlener Außenborder in Ringsleben, entwendetes Bargeld und Bankkarten in Zehlendorf und Einbruch in einen Zehdenicker Kiosk – diese und weitere Meldungen der Polizei Oberhavel lesen Sie im Polizeibericht vom 10. September.

10.09.2018

Ein neuer Dönerladen öffnet in Oranienburg am 11. September seine Türen für die Kundschaft. In unmittelbarer Nähe des Bahnhofes hält das „Grilltime“ für die Kunden zukünftig das obligatorische Angebot bereit, wenn es mal wieder schnell gehen muss.

13.09.2018