Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Hennigsdorfer Stadtbad erhöht Preise

Baden wird teurer Hennigsdorfer Stadtbad erhöht Preise

Einen Euro mehr müssen Erwachsene künftig für 90 Minuten Schwimmen in Hennigsdorf bezahlen, Kinder 50 Cent. Mit der Preiserhöhung reagiert das Stadtbad auf gestiegene Betriebskosten.

Voriger Artikel
Hässliches Entlein oder Prachtexemplar
Nächster Artikel
Hennigsdorf investiert 14 Millionen Euro

Stadtbad-Chef Bärbel Sachtleben findet die Preiserhöhung vertretbar.

Quelle: Archiv

Hennigsdorf. Das Schwimmen im Stadtbad wird ab Januar 2016 teurer: Der Preis für die 90-minütige Nutzung der Schwimmhalle steigt für Erwachsene um einen Euro auf 3,50 Euro, Kinder zahlen 50 Cent mehr, also zwei Euro Eintritt. Für Kinder unter drei Jahren bleibt der Eintritt frei. Saunabesucher zahlen für 90 Minuten statt 4,50 Euro ab Januar 7,50 Euro, ermäßigt steigt der Preis von 3,30 Euro auf 6,10 Euro. Angebote wie der Spartag am Donnerstag, die Entgeltrabatte über Geldwertkarten oder Ausleihgebühren werden nicht teurer. „Es ist die erste Preisanpassung seit 15 Jahren, damit reagieren wir auf gestiegene Betriebs- und Nebenkosten“, erklärte Bärbel Sachtleben, Leiterin des Bades. Unter anderem seien die Preise für Strom und Wasser in den vergangenen Jahren gestiegen. Vor diesem Hintergrund halte sie die Preiserhöhung für fair. Die Reaktionen von Nutzern, die davon erfahren haben, seien positiv.

Trotz der Erhöhung verursacht das Bad jährlich ein Minus um die 300 000 Euro. In diesem Jahr musste nach einer Prüfung überraschend eine Hälfte des Daches saniert werden, 2016 wird das restliche Dach generalüberholt. Zudem ist nicht klar, wielange das Gebäude noch betrieben werden kann. Der DDR-Bau – ursprünglich waren es zwei Kaufhallen – ist 35 Jahre alt, die Technik angestaubt. Neue Geräte lassen sich nicht mehr einbauen. Deshalb wird die Technik ständig gewartet und muss bei Bedarf repariert werden.

Dennoch kommen immer mehr Besucher ins Bad. Kamen 2007 rund 107 000, waren es 2014 schon 121 000. Etwa 7400 Besucher pro Jahr nutzen die verschiedenen Kursangebote des Stadtbades, dazu kommen gut 25 000 Saunagäste. Im Vergleich mit anderen Schwimmbädern seien die angehobenen Eintrittspreise noch immer moderat, sagte Stadtwerke-Chef Thomas Bethke.Weitere Preiserhöhungen könne er nicht ausschließen. „Dass wir nun aber jährlich die Preise erhöhen, davon gehe ich nicht aus.“

Von Marco Paetzel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oranienburg


57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg